3Com macht die Netzwerkkonsolidierung billiger

Die Vorstellung der neuen Produktreihe ‘H3C’ von Netzwerkspezialist 3Com besticht vor allem durch eines: die Produkte richten sich an alle größeren Kunden mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen. Und sie haben einen sehr geringen Formfaktor. Dafür bringen sie Myriaden von Steckplätzen mit. Sie sollen für Überblick sorgen.

CA bringt 143 Mainframe-Upgrades

Der Softwarehersteller CA hat die meisten seiner Mainframe-Produkte erneuert. Die Updates sollen den Anfang für die neue Generation von Mainframe-Anwendern erleichtern. Sie lösen die alte Garde ab, die bereits am Mainframe gelernt hat. Sie müssen sich in die Riesenrechner oft erst einarbeite, denn das Lehrangebot der Bildungseinrichtungen hierzu ist sehr dünn.

Twittern für den Hobbykoch mit Scharfsinn

Mehr als 140 Zeichen darf ein Rezept nicht lang sein – inklusive aller Arbeitsschritte und Mengenangaben. Maureen Evans, eine Literaturstudentin in Irland, hat einen sehr erfolgreichen englischsprachigen Twitter-Feed. Sie reduziert Kochrezepte auf das Wesentliche und erreicht damit mittlerweile internationale Berühmtheit.

SaaS-Markt wächst laut Gartner zweistellig

Der Markt für Software as a Service (SaaS) soll im laufenden Jahr trotz und wegen der Weltwirtschaftskrise um knapp 22 Prozent wachsen. Die Zahl betrifft das weltweite Marktvolumen rund um Software, Technologien und Services, die unter den Sammelbegriff SaaS fallen.

Siemens gewinnt mit Krypto-RFID-Chip

Siemens hat einen neuen RFID-Chip (Radio Frequency IDentification). Dieser nutzt Verschlüsselungstechniken und kann in Produkte integriert werden. Diese Art der Fälschungssicherung von Markenprodukten hat die Juroren einer Fachmesse überzeugt. Sie zeichneten den Chip mit einem Innovationspreis aus.

Web 2.0 in Deutschland kein Business-Thema

Twitter, IM, Facebook und Konsorten sind bei deutschen Arbeitgebern kein Thema. Die Vorzüge des Web 2.0 sind derzeit nur für Privatnutzer interessant. Das ergab jetzt eine Kurzumfrage, die der Softwareanbieter Avira bei Besuchern der Corporate Website durchgeführt hatte.

Sun preist sich IBM doch noch an

Das Management des IT-Konzerns Sun Microsystems hat seine Meinung geändert und möchte nun doch noch, dass IBM die Firma aufkauft. Zunächst hatte Sun sich zurückgezogen, weil IBM aufgrund einer Buchprüfung Bedingungen diktierte, die Sun nicht gefielen. Bestätigt ist dies alles bisher nicht, da die Konzerne Stillschweigen halten.

Global Online Freedom Act: Zerreißprobe für das Web

Der Global Online Freedom Act, GOFA, ist auch in Europa auf einem guten Weg. Die Charta für mehr Freiheit und Handelsliberalismus im Internet erhält durch eine parteienübergreifende Initiative der EU-Parlamentarier neuen Schwung. Aber wo sollen die Grenzen dieser Freiheit verlaufen? Diese Frage enthält Stoff für Zoff.

Nokias Profit stürzt in Q1 um 90 Prozent ab

Der finnische Mobilfunkkonzern Nokia musste im ersten Quartal des Jahres 2009 einen Profiteinbruch hinnehmen, der nicht zu übersehen ist. Die Marge ist um 90 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2008 eingesunken. Warum die Aktien aufgrund dieser Nachricht anzogen, ist schnell erklärt: Die Analysten hatten ein noch schlimmeres Ergebnis erwartet.

Microsofts Forefront Security kommt

Microsoft bietet einen eigenen, gehosteten Sicherheits-Service an. Der Service Forefront Online Security for Exchange startet im Heimatmarkt des Konzerns USA und könnte noch vor dem Sommer nach Deutschland kommen. Der Service soll vor allem die Spam-Flut in den Inboxes der Nutzer eindämmen.

Flock – neuer Browser fürs Social Networking

Es gibt einen neuen Browser. Dieser richtet sich speziell an eine neue Gruppe von Surfern: die Nutzer von Social-Networking-Sites wie Twitter oder MySpace. Diese können die dafür benötigten Funktionen direkt ansteuern. Doch der neue Browser hat außer findigen Steuerelementen mehr zu bieten.

clikball-ig

So surfen Flocker

Ein neuer Browser richtet sich speziell an Vielnutzer von Social Networking-Sites. silicon.de zeigt seine speziellen Funktionen.

HP bringt neue Web-Sicherheit

Der IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) bringt eine neue Version seiner Security-Software für Web-Anwendungen auf den Markt. HP Application Security Center soll die Anwendungen noch besser vor Hackerangriffen schützen. Sie identifiziert eventuell aufgetretene Sicherheitslücken. Und sie funktioniert bei Teamarbeit noch besser.

Entlassene CEOs gehen zum Bewerbungstraining

Manager müssen in der Krise genauso ihren Hut nehmen wie Arbeiter. Auf sie wartet allerdings oft eine neue Karriere. Dafür lassen sie sich von Agenturen beraten. Eine Bostoner Firma lehrt sie Bewerbungen schreiben. Und vor allem: sich kurz zu fassen und den Personalchef beim Bewerbungsgespräch nicht wie einen Angestellten zu behandeln.

Citrix hilft Servern über Web-2.0-Hürden

Citrix, ein Hersteller von Plattformen für Server-Betriebssysteme und -Anwendungen, gibt Web-2.0-Unterstützung. Der Einbau der Technologie in die Traffic Management Software NetScaler erleichtert den Alltag im Rechenzentrum. Die Server können nun besser mit Web 2.0 umgehen.

Office 14 kommt für 32 und 64 Bit

Microsoft soll die neue Version der Bürosoftware-Suite Office in zwei Versionen auf den Markt bringen. Einmal für 32-Bit- und einmal für 64-Bit-Systeme. Die Suite mit dem Codenamen Office 14 deckt damit ein breiteres Spektrum ab und ist auch für Kunden interessant, die Legacy-Systeme haben oder ihre IT-Landschaft nicht komplett umstellen konnten, als die 64-Bit-Systeme populär wurden.

Ebay plant Börsengang für Skype

Der Online-Auktionskonzern Ebay will die 2005 erworbene Tochter Skype – einen Hersteller von Lösungen für Web-Telefonie – offenbar an die Börse bringen. Das verdrängt zunächst die Gerüchte von den Titelblättern, die sich mit einem möglichen Rückkauf der Skype-Gründer beschäftigten.

iPod Shuffle bringt 72 Prozent Profit

Die Komponenten von Apple´s iPod Shuffle, dem kleinsten der Apple-Musikgeräte, kosten gemeinsam nicht einmal die Hälfte dessen, was der Teenager im Laden dafür hinlegen muss. Mehr noch, US-Marktforscher haben jetzt errechnet, dass es sogar nur knappe 28 Prozent sind. Das bläst die Marge, die Apple erzielt, erheblich auf.

TK-Vandalen legen Silicon Valley lahm

Über das Osterwochenende haben Unbekannte mehrere Glasfaserleitungen in Kalifornien gekappt. Das ganze Silicon Valley lag stundenlang mehr oder weniger brach. Weder Telefone noch Internetverbindungen gingen. Leider lässt sich trotz aller Sicherheitsmaßnahmen ein solches Ärgernis nie ganz ausschließen. Entschädigung gibt es nicht.

AP verfolgt Blogger

Die renommierte US-Nachrichtenagentur AP legt sich mit Bloggern und Betreibern von News-Sites an. So reagiert der Konzern empfindlich auf die Offenheit des Internets, in der jeder ohne Quellenangabe von jedem abschreibt. Die Agentur schließt sich damit der Haltung großer Verlagshäuser an, die teilweise drakonische Strafen für Copy&Paste fordern.