Gerhard Schlabschi

verantwortet als Director Systems, Technology & Cloud Computing bei Oracle EMA den Bereich Competetive Intelligence.

E-CommerceMarketing

dmexco 2016: Die Zukunft des digitalen Marketings

0 0 Keine Kommentare

Experten für die digitale Wirtschaft aus der ganzen Welt kamen auf der dmexco in Köln zusammen, um sich über aktuelle Marketing-Trends zu informieren. silicon.de-Blogger Gerhard Schlabschi sieht die Cloud als Schlüsseltechnologie der digitalen Transformation.

Die Cloud eröffnet dabei völlig neue Möglichkeiten um einerseits schnell, agil und personalisiert auf Kunden zuzugehen und andererseits die dabei anfallenden großen Datenmengen aus digitalen Kunden-Transaktionen gezielt zu analysieren.

“Schnellschüsse” tragen dabei allerdings nicht weit: Wenn die Implementierung von Cloud-Lösungen im Alleingang erfolgt entstehen unübersichtliche Technologiesilos, die die Arbeit mehr behindern als erleichtern. Daher müssen CMO und CIO eng zusammenarbeiten und eine unternehmensübergreifende Cloud-Strategie entwickeln.

Die dmexco hat sich in den vergangenen Jahren zu einer digitalen Leitmesse entwickelt; in diesem Jahr waren es über 50.000 Besucher und 950 Aussteller. Für CMOs ist die Expo und Konferenz eine optimale Plattform, um Antworten auf aktuelle Fragen zu finden: Wie erreiche ich meine Kunden im digitalen Zeitalter – ohne zu aufdringlich zu erscheinen? Wie setzte ich mein Marketing-Budget effizient ein – mit Erfolgen, die sich messen und demonstrieren lassen? Welche Vorteile bieten dabei Cloud-Lösungen und wie einfach (oder komplex) lassen sie sich in die Unternehmens IT integrieren?

Data-Analytics-Tools: Kunden erreichen, Erfolge messen

Cloud Lösungen erlauben schnelle, flexible und personalisierte Kommunikation mit Kunden in der digitalen Marketing-Welt – und je personalisierter die Ansprache, desto besser das Ergebnis. Voraussetzung für Personalisierung sind sorgfältige und häufig sehr aufwändige Analysen umfangreicher Datenmengen – und übrigens nicht nur der eigenen: So bieten moderne Data-Analytics-Tools in der Cloud Zugriff auf aus Marketingsicht weitere relevante Third-Party-Daten aus sozialen Netzwerken und anderen Quellen. Diese können dann mit den im Unternehmen gesammelten Kundendaten kombiniert, ausgewertet und für Marketing, Vertrieb und Service genutzt werden. Ebenfalls hilfreich sind Data-Analytics-Tools und Cloud-Lösungen, um den Erfolg von Kampagnen oder einzelnen Marketing-Aktionen genauer als bislang üblich zu messen.

Keynote auf der demexco 2016 in Köln. (Bild: dmexco)
Keynote auf der demexco 2016 in Köln. (Bild: dmexco)

Die Studie „Second 24 Hour Global Conversation“ des Marketing-Netzwerkes “The Marketing Society” zeigt allerdings, dass CMOs das Potenzial von Data-Analytics-Tools noch nicht voll ausschöpfen – hier ist also durchaus noch “Luft nach oben”.

IT-Infrastruktur: Vollintegration schafft Effizienz

Bei der Auswahl von Cloud-Services müssen CMOs jedoch unbedingt den Tunnelblick vermeiden: Jede Marketing Cloud-Lösung muss kompatibel zur Unternehmens IT sein; ansonsten mögen sich im Marketing Verbesserungen einstellen, aus Gesamtunternehmensperspektive jedoch erhöht sich die Komplexität. So entstehen unübersichtliche Daten- und Technologiesilos, die den Datenfluss im Unternehmen verhindern und dadurch den Aufwand zur Vorbereitung und Nachbearbeitung von Marketingaktionen drastisch erhöhen. Der IT-Betrieb wird erschwert, die IT-Sicherheit gefährdet. Die Folgekosten solcher Lösungen sind dramatisch und übersteigen häufig den Nutzen.

Um einen abgestimmten Ansatz zu fahren muss der CMO daher eng mit der IT-Abteilung zusammenarbeiten. Das Ziel: Eine einheitliche Cloud-Strategie, die On-Premise-, Private-, Hybrid- und sogar On-Premise-Public-Cloud-Lösungen in einer zentralen IT-Infrastruktur vereint. So können Marketing-Mitarbeiter jederzeit flexibel und ohne zeitraubende Systembrüche Daten für ihre Kampagnen sammeln und Marketingergebnisse schnellstmöglich ihren „internen Kunden“ im Vertrieb und anderen Abteilungen zur Verfügung zu stellen. Im Idealfall ist die System-Landschaft des Unternehmens voll integriert und die Wirkung einer Marketing-Aktion lässt sich unmittelbar messen, beispielsweise durch neue Eventregistrierungen oder Sentiment-Analysen in sozialen Netzen, die Veränderungen der Kundenzufriedenheit unmittelbar nachvollziehbar machen.

Motion Hall, Facebook, Embracing A Video First Future, Rob Gold, Will Platt-Higgins, Becky Taylor, Nick Willis
In der Motion Hall der dmexco. (Bild: dmexco)

Oracle Marketing Cloud hat dazu verschiedene Tools wie Oracle Data Management und Oracle Data Cloud integriert und kann so auf unternehmensübergreifende Daten zugreifen – eine solide Grundlage für datenbasierte Marketing-Kampagnen. Wie eine erfolgreiche IT-Marketing-Integration aussehen kann, zeigt das Beispiel von Lifesize, ein Anbieter von Videokonferenz-Lösungen. Das Unternehmen personalisierte mit Hilfe von Oracle-Cloud-Lösungen seine Kundenansprache und verbesserten die Customer Experience signifikant. Durch den optimierten Service verlängerten Kunden daraufhin die Videogespräche und bescherten dem Unternehmen ein Umsatzplus von 25 Prozent und über 90 Millionen Euro inkrementelle Vertriebspipeline.

Blick auf die Trends und Anforderungen von morgen

Modernes Marketing braucht Flexibilität und Agilität, Cloud-Lösungen sind für das Marketing der Zukunft daher unverzichtbar. Unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg von Cloud Lösungen ist jedoch eine durchdachte und unternehmensübergreifende IT Strategie – was hier an Zeit investiert wird, zahlt sich langfristig mehrfach aus: Marketer profitieren von einem durchgängigen Workflow ohne Systembrüche, sie können ihre Kundenansprache auf Basis umfassender Datenanalysen personalisieren und – last but not least – ihre Ergebnisse transparent darstellen.

Bei der Auswahl ihres Cloud-Anbieters sollten CMOs sich außerdem immer bewusst sein, dass sich Cloud- und Marketingtechnologien rasant weiterentwickeln. Wenn sie sich bei der dmexco nun also als “Trendscout” betätigen, sollten sie dabei die relevanten strategischen Fragen ins Visier nehmen, die für ihren Erfolg entscheidend sind. Und ein besonderes Augenmerk auf die Zukunftsfähigkeit ihres Cloud-Anbieters richten – und dazu gehört neben Breite und Tiefe des Lösungsportfolios auch die Strategie des Unternehmens und seine Finanzkraft. Nur so können sie Trends frühzeitig erkennen und ihr Unternehmen erfolgreich in die digitale Marketing-Zukunft führen.

ist Director Systems, Technology & Cloud Computing bei Oracle und seit mehr als 25 Jahren in verschiedenen Fach- und Führungspositionen in der IT-Branche tätig. Der Diplom-Informatiker startete als Software-Entwickler bei Siemens Defense Systems, gründete mit anderen den Internet-Bereich der Siemens Nixdorf, um dann mehrere Management-Posten bei Sun Microsystems zu besetzen. Mit der Übernahme durch Oracle kam Schlabschi in verschiedene EMEA Management-Positionen unter anderem im Bereich Engineered Systems und Datenbanken. Heute ist er in der weltweiten Oracle Cloud-Organisation für den Bereich Competitive Intelligence in EMEA zuständig.