Michael Freudenberg

ist Ditalisierungsexperte bei Avanade

M2MNetzwerke

Internet der Dinge – Nutzen Sie Ihr Wissen

0 18 Keine Kommentare

IoT wird im deutschsprachigen Raum eher akademisch angegangen. silicon.de-Blogger Michael Freudenberg, Digital Advisor bei Avanade aber hat einen besseren Vorschlag für den Einsatz von Informationen und Daten!

Der wahre Wert von IoT liegt darin, die gewonnenen Daten intelligent in einen sinnvollen Kontext zu stellen, auszuwerten und in verwertbare Informationen zu verwandeln. Letztendlich müssen sich aus den erfassten Daten direkte Handlungen ableiten lassen, das heißt sie müssen “actionable” werden.

Unternehmen, die ihre Daten und Informationen intelligent nutzen, verfügen über wichtige Entscheidungsgrundlagen für mehr Wachstum und Innovationen und schaffen sich die Ausgangsbasis um neue, digitale Geschäftsmodelle voranzutreiben. Hierbei spielt die IT eine zentrale Rolle als Enabler und wird über die gewonnenen Wettbewerbsvorteile zum Beschleuniger für den Geschäftserfolg von morgen.

Bei Unternehmen, die ihre Daten mit IoT-Ansätzen bereits in messbare Erfolge übersetzen, fällt oft eine stark pragmatische Herangehensweise auf. Der Aufbau einer tragfähigen Vision ist sicherlich wichtig; er sollte aber nicht dazu führen, dass sich ein Umsetzungsstau aufbaut und aktuell bestehende Chancen nicht erschlossen werden.

Statt sich ausschließlich auf eine langfristige strategische Herangehensweise zu beschränken, empfiehlt es sich, zeitgleich durch konkrete Umsetzungsprojekte Potenziale zu erschließen und Erfahrungen zu sammeln. So können zum Beispiel am Anfang erste Pilotprojekte identifiziert werden, mit denen schnell sichtbare Ergebnisse geliefert werden können.

So lassen sich erste Erfahrungen sammeln, die dann wiederum in das Gesamtkonzept einfließen können. Für dieses Vorgehen spricht zudem, dass das nötige Rüstzeug für schnelle Erfolge oft bereits vorhanden ist. Zudem sollten Unternehmen von Beginn an darauf achten, dass die erzielten Vorteile mess- und quantifizierbar sind, um im Gesamtverlauf der Strategieumsetzung kontinuierlich nachsteuern und optimieren zu können.

Nicht nur Theorie

Das Beispiel des Minenbetreibers Freeport-McMoRan zeigt stellvertretend das Potenzial solch schnell umsetzbarer Effizienzgewinne: Ein Großteil der Ausrüstung – Bagger, Kipplaster und ähnliches – verfügte bereits über Sensoren, die den Zustand der Maschinen überwachen. Die Daten wurden vor Projektstart in unterschiedlichen Systemen zentral gesammelt; zudem waren die Informationen lediglich in Form von ausgedruckten Berichten verfügbar, damit also nicht digital in Echtzeit für den Betrieb nutzbar.

(Bild: Freeport-McMoRan)
(Bild: Freeport-McMoRan)

Avanade unterstütze im Rahmen eines Pilotprojekts den Minenbetreiber: die Daten wurden den Mitarbeitern für die Nutzung in Echtzeit zugänglich gemacht. Ermöglicht wurde dies durch die Einspeisung und Auswertung der Daten in Microsoft Azure IoT Cloud Services, kombiniert mit einer benutzerfreundlichen Darstellung auf einem Windows-basierten Tablet.

Dem Betreiber gelang es so, den Schürfbetrieb zu optimieren, indem zum Beispiel die eingesetzten Maschinen nach erfolgreicher Reparatur wieder schneller eingesetzt werden konnten. Möglich war dies durch den Einsatz von Machine Learning sowie Predictive Analytics, mit deren Hilfe verlässliche Vorhersagen für Wartungsarbeiten an den Gerätschaften getroffen werden konnten. Hervorzuheben ist, dass dabei die Umsetzung dieses Projekts nur wenige Wochen in Anspruch nahm.

Valtteri Bottas und Felipe Masse in Japan auf Williams Martini. (Bild: WilliamsF1.com)
Valtteri Bottas und Felipe Masse in Japan auf Williams Martini. (Bild: WilliamsF1.com)

Ein zweites Beispiel stammt aus dem Rennsport: Das Formel-1-Team Williams Martini unterstützt von der Zentrale im englischen Grove aus die Crew an den Rennstandorten mit zentralen Datenauswertungen in Echtzeit.

Eine Applikation erhält dabei Daten von einem Server und ein entsprechender Algorithmus macht diese Daten nutzbar – es lassen sich also direkt Aktionen aus ihnen ableiten. Trend-Linien helfen dem Team so unter anderem bei der Wahl der richtigen Reifen, bei der es den besten Kompromiss aus Haltbarkeit und erzielten Rundenzeit zu finden gilt. Zudem unterstützt eine Langzeitanalyse die Weiter- und Neuentwicklung der Fahrzeuge. Das Resultat: bessere Platzierungen für die Piloten und damit für das ganze Team. Auch diese Ergebnisse konnten innerhalb kurzer Zeit realisiert werden.

Schnell und einfach realisierbare Gewinne

Das sind nur zwei Beispiele dafür, wie vergleichsweise einfache Maßnahmen die Produktivität in kurzer Zeit messbar steigern können: indem relevante Informationen den Entscheidern zeitnah in einer intelligent aufbereiteten Form zugänglich gemacht wurden. IoT in Verbindung mit intelligenten Analysemechanismen erlaubt den Unternehmen nun pro-aktiv zu handeln anstatt nur zu reagieren. Umso mehr gilt: Nutzen Sie, was Sie bereits wissen! Denn die fehlenden, schnell und einfach realisierbaren Gewinne von heute können sonst die Wettbewerbsnachteile von morgen sein.

Mehr zum Thema

IoT: Eine neue Standard-Welt entsteht

Im Bereich IoT gibt es zahlreiche Initiativen und Konsortien, bislang laufen diese Bestrebungen jedoch überwiegend parallel nebeneinander her. Doch damit dies alles überhaupt funktionieren kann, braucht man neben neuen Produkten auch neue Standards – insbesondere für die Kommunikation der Geräte untereinander und für die Sicherheit. silicon.de gibt einen Überblick.