Dr. Michael Pauly

ist Senior Consultant bei T-Systems. Gerne betrachtet er IT-Trends durch die Brille eines Non-Digital-Native.

CloudEnterprise

Jurassic Prozess Park?

Zusammen mit Michael Pauly von T-Systems unternehmen wir heute einen Ausflug in die Paläontologie und zwar zu den Prozess-Dinosauriern. Die – anders als die echten Dinos – ziehen auch in Zeiten der Cloud in großen Herden durch diese IT-Welt.

Digitaler Darwinismus. Das ist ein Schlagworte und Statements, das nicht erst seit gestern die Runde macht. Und was soll ich sagen, dem kann ich mal mehr oder mal weniger zustimmen. Auch wenn es immer wieder viele Fragen aufwirft. Dabei ist die Antwort auf die meisten dieser Fragen: Cloud Computing. Vielen unter uns ist reflexartig klar, ich muss einfach nur die Cloud bemühen und schon bin ich Sieger im digitalen Überlebenskampf.

Mhmm … doch so einfach, wie es sich (oft) darstellt, ist es dann doch nicht. Cloud ist zwar schon die richtige Antwort auf die in freier Wildbahn lauernden Herausforderungen, denn mit dem richtigen Cloud-Einsatz kann ich deutlich schneller und flexibler werden, Kosten spare ich (meist) auch dabei; aber mit „nur“ einer einfachen Verwendung des einen oder anderen Cloud-Services ist es dann doch nicht getan. Hier ist deutlich mehr notwendig als der Austausch “alt” gegen “neu”.

Denn um die volle Schlagkraft eines Cloud-Service für mein Unternehmen zu nutzen, muss ich diesen nahtlos in meine Prozesse und Unternehmensstruktur integrieren, was natürlich auch bedeutet, dass ich meine Prozesse an das neue Zeitalter anpasse. Und Anpassung bedeutet hier Umbau und Veränderung.

Prozess Darwinismus pur

Und was passiert, wenn ein vor langer Zeit entwickelter Prozess-Dinosaurier, optimal an ein Leben in großen, meist etwas trägen und immer mehr oder weniger vorhersehbaren Unternehmensumgebungen angepasst in eine neue sich schnell ändernde Welt von hoher Dynamik kommt?

Plötzlich agieren nicht mehr nur einige Mitarbeiter aus verschiedenen Fachabteilungen und einer übersichtlichen Anzahl Unternehmen miteinander. Nein, zig Menschen konfigurieren und bauen ihre Produkte selbst, interagieren und bestellen übers Internet und nehmen somit direkten Einfluss auf eine Vielzahl von Unternehmensabläufen. Nicht plan- und vorhersagbar in Art und Menge. Und das rund um die Uhr.

Sich zu verstecken ist keine Alternative
Wie reagiert so ein (alter) Prozess-Dinosaurier darauf? Meist gar nicht! Denn die mögliche Bewegungsfreiheit und die damit verfügbaren Anpassungen sind hier oft nur marginal. Was ist also zu tun? Aufgeben? Alles wieder von vorne neu entwickeln?

Nein. Anders als in der Natur lassen sich derartige (Prozess-)Dinosaurier auch verjüngen, schlanker, modularer und flexibler machen, so dass sie sich der “neuen” Welt und den neuen Gegebenheiten richtig anpassen können. Derartige “verjüngte” Prozesse agieren dann auch flexibel, dynamisch und optimal mit Cloud-Services, so dass Unternehmen vom Cloud-Effekt profitieren.

Mein Fazit: Um sich als Unternehmen dem digitalen Überlebenskamp zu stellen, bedarf es (meist) nicht nur des richtigen Cloud-Services, sondern auch einer Anpassung der eignen Prozesse im Unternehmen. Im Gegensatz zu früher erwartet diese hier jedoch nicht nur ein wenig Kosmetik, sondern meist einen mehr oder weniger radikalen Umbau. Dass dieses Auswirkungen im Gesamten und auf das gesamte Unternehmen hat, versteht sich fast von selbst. In diesem Sinne: Erleben Sie Veränderung!

Ihr Michael Pauly