Tarkan Maner

Tarkan Maner ist CEO von Nexenta Systems und schreibt über offenen Konzepte, Hardware-agnostische Lösungen und die Flexibilität in der Datenspeicherung.

Enterprise

Software. Defined. Everything. Der nächste große Trend

“Wir starten jeden Tag energiegeladen und erwartungsvoll, denn wir Teil einer echten Revolution, dem nächste große Trend: Software Defined Everything!” Der schwungvolle Tarkan Maner, ist ‘neuer’ CEO von Nexenta und der jüngste Neuzugang im silicon.de-Blogg über eine “Revolution”, die die IT, so wie wir sie kennen, für alle Zeiten fundamental verändern wird.

In den vergangenen 25 Jahren konnte ich mit meinem Team bereits mit einigen der innovativsten Firmen auf neuen Feldern zusammenarbeiten, von E-Commerce und  E-Business, von On-Demand-Computing zu Enterprise-Infrastruktur-Management, von Thin-Computing bis zu Cloud-Computing. Ideen und Technologien kommen und gehen, aber nur wenige sind bahnbrechend. Dazu zählen E-Commerce, soziale Medien, Virtualisierung und Cloud-Computing. Angesichts der von uns beobachteten Erfolge und Misserfolge von zahllosen Firmen und Technologien können wir mit 100 Prozent Gewissheit sagen: Software Defined Everything ist real. Es ist bahnbrechend. Es ist aktuell. Und es verändert alles.

Vor meinem Engegement bei Nexenta arbeitete ich bei Dell. Dort hörten wir in den letzten Jahren immer wieder von diesem Ansatz. Besonders in den letzten zwölf Monaten, bevor ich bei Nexenta einstieg, sprachen unsere Außendienstmitarbeiter ständig von Software Defined Storage als Antrieb für Infrastrukturen und Unternehmen. Zugegeben, anfangs waren wir etwas skeptisch. Wir haben mit unseren Kunden und Partnern an “Big Data”-, Mobilitäts- und Virtualisierungsprojekten gearbeitet, und es wurde viel über den Weg zu softwaredefinierten Unternehmen gesprochen. Dann realisierten wir, dass das größte Hindernis all dieser Innovationen in den hohen Kosten des Informationsmanagements und der Speichertechnik besteht. Auch fühlten sich Kunden gefangen in steifen Designs von Infrastruktursystemen und langfristigen Lieferverträgen. Kunden suchten flexible und offene Alternativen zu den alten Hardwareanbietern, deren proprietären Lösungen sie sich ausgeliefert sahen. Deren Designs stammen eben noch aus der eindimensionalen Sicht der 90er Jahre.

Schließlich setzte sich unser Team zusammen und besprach die Situation. Unser Unternehmen hat weltweit leidenschaftlich engagierte Kunden, von großen Partnern in der westlichen Welt bis hin zu kleineren Partnern in den Entwicklungsländern, denen wir durchdachte Lösungen zur Verfügung stellen. Wir analysierten, dass Software Defined Everything der nächste große Trend ist.

Nexenta hat bereits eine solide weltweite Branchenführerschaft in Software Defined Storage aufgebaut. Als CEO diene ich seit September letzten Jahres den Unternehmen, die seit Jahren nach einer solchen Lösung suchen. Wir haben über 5.000 Kunden und Hunderte von Partnern. Wir verwalten fast ein Exabyte an Speicherdaten, und wir arbeiten an innovativen Produkten wie NexentaEdge für das Object-Storage-Management und Nexenta Fusion als einzige wirklich transparente Lösung für Speichersubsysteme, ob Hardware oder Software.

Wir machen aktuell einen gewaltigen Schritt von einem kleinen Start-up-Unternehmen hin zu einem schnell wachsenden Weltunternehmen. Setzt sich der Verlauf der letzten sechs Monate weiter so fort, wird die nächste Phase von Nexenta einfach überragend! Achten Sie auf Nexenta. Dies ist der erste Schritt in Richtung des nächsten großen Trends. Software. Defined. Everything.