4.12.2008

Open Source im Jahr 2020

Die Teilnehmer des ‘Open World Forum’ haben eine Roadmap für die weitere Entwicklung quelloffener Software veröffentlicht. Das Forum fand vom 1. bis 2. Dezember in Paris statt.

Neues Android-Handy angekündigt

Das australische Unternehmen Kogan Technologies hat angekündigt, dass es ab 29. Januar 2009 die beiden Smartphones “Agora” und “Agora Pro” ausliefern wird. Sie nutzen Googles Android-Plattform als Betriebssystem und sind somit nach dem “G1” die weltweit zweiten Endkunden-Modelle, für die ein Verkaufstermin feststeht.

Apple-Verteidigung: Wer glaubt schon an Werbung?

Apples Werbung für das iPhone 3G hat dem Konzern in den vergangenen Monaten einigen Ärger eingebracht. Immer wieder hatten sich Anwender bei den zuständigen Aufsichtsbehörden beschwert oder auch Klage eingereicht. Einige Werbespots seien irreführend und unwahr. Apples Verteidigung: “Keine rationale Person” werde ernsthaft den Aussagen in der Werbung vertrauen.

LTE startet in Japan

Nortel und Hitachi werden für den Mobilfunk-Operator KDDI eine mobile Breitband-Lösung auf Basis der Technologie LTE (Long Term Evolution) realisieren. Der zweitgrößte Mobilfunkanbieter Japans will so, aufbauend auf der bestehenden CDMA-Infrastruktur, eine schnellere mobile Breitbandverbindung ermöglichen.

CeBIT-Macher: “Keine Zeit für eine Rekordmesse”

Die Veranstalter der weltgrößten Computermesse CeBIT erwarten, dass die globale Wirtschaftskrise ihre Spuren in Hannover hinterlassen wird. “Das ist im Moment keine Zeit für eine Rekordmesse”, sagte Ernst Raue, Chef der Deutschen Messe AG. Vielmehr ist er sich sicher, dass die Messe nach einer “Super-CeBIT 2008” schrumpfen wird.

RIM zahlt für Nokia-Patente

Der Hersteller des BlackBerry, Research In Motion, zahlt offenbar an Nokia Lizenzgebühren für eine kabellose Technologie. RIM hat damit ein mehrjähriges Abkommen verlängert.

Im Auge des Blackberry Storm

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft kommt RIMs (Research in Motion) iPhone-Killer auch in Deutschland in die Läden – unsere asiatischen Kollegen haben ihn bereits zerlegt. Wir zeigen die Bilder.

Microsoft erweitert Firefox

Das war vor Jahren noch unvorstellbar: Microsoft hat eine Zusatzsoftware für eine Anwendung eines Erzrivalen veröffentlicht. Es handelt sich um den ‘Open XML Document Viewer’, ein Plug-in für den Firefox-Browser.

Infineon: Qimonda ist 0 Euro wert

Der Speichermarkt steht gehörig unter Druck. Infineon bekommt das derzeit ganz besonders zu spüren. Sowohl Infineon selbst als auch die Tochter Qimonda warten mit Hiobsbotschaften auf.

SAS erweitert Mittelstandspaket

Der Business-Intelligence-Anbieter SAS hat sein Midmarket-Portfolio edition M erweitert. Das Mittelstandspaket enthält nun auch die Statistiksoftware JMP, deren neueste Version erst kürzlich vorgestellt wurde.

Deutsche pochen bei UN-Gipfel auf Datenschutz

Der Verband der deutschen Internetwirtschaft eco vertritt die Web-Industrie beim anstehenden Internet Governance Forum in Hyderabad. Dort will er die deutschen Positionen zu Datenschutz, Sicherheit und möglichst großer Freiheit für Geschäftstreibende im Web durchsetzen.

Adobe streicht 600 Stellen

Der Hersteller hat den Abbau von weltweit rund 600 Arbeitsplätzen angekündigt. Die Entlassungen sind nach Auskunft der Firma Teil eines Umstrukturierungsprogramms.

IBM bringt Microsoft-freies Desktop

Der Computerkonzern IBM erweitert sein Portfolio um ein Linux-basiertes Software-Paket, das virtuelle Desktop-Applikationen beinhaltet. Das berichtet das Wall Street Journal. Demnach können die Anwendungen direkt über einen Server laufen, Desktop-Hardware sowie Microsoft-Software seien nicht nötig.