7.1.2009

Ex-Ebay-Chefin will Schwarzeneggers Amt

Die frühere Ebay-Chefin Meg Whitman hat sich zum Jahreswechsel komplett aus dem Wirtschaftsleben zurückgezogen und bereitet sich nun offenbar auf ein höheres politisches Amt vor. Seit einigen Wochen kursieren Gerüchte, wonach die Republikanerin 2010 mit ins Rennen um den Gouverneursposten von Kalifornien einsteigt.

070109_iphone

Auch das iPhone ist zerbrechlich

Das iPhones keine unzerstörbaren Objekte sind dürfte bekannt sein. Meist passiert es leider auf Kosten des Handy-Nutzers, denn wie leicht fällt einem so ein Gebrauchsgegenstand mal aus den Händen. So ähnlich ist es auch den Kollegen von Techrepublic ergangen.

FBI: Cyberterror ist drittgrößte Gefahr

Angriffe über das Internet bergen die drittgrößte Gefahr für die Sicherheit der USA. Zu dieser Einschätzung gelangt die US-Bundespolizei FBI. Lediglich Atomschläge und Attacken mit anderen Massenvernichtungswaffen seien gefährlicher.

Asus auf der CES – alles mit Touch

Als erster großer Hersteller hat Asus zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas seine Neuheiten präsentiert. Der Hersteller erweitert seine Palette von Mini-Notebooks um Geräte mit einem drehbaren und berührungsempfindlichen Display. Außerdem zeigte der Hersteller eine Tastatur als PC-Ersatz mit eingebautem Touchscreen.

280508_windows_7

“Wer Windows XP liebt, wird Windows 7 hassen”

Auch wenn Microsoft nicht müde wird, den Erfolg von Vista zu beteuern, hat sich ein nicht kleiner Teil der Microsoft-Anwender längst fürs Warten entschieden. Warten auf Windows 7. Weil sie glücklich sind mit XP, fällt ihnen kein wirklich guter Grund ein, warum sie auf Vista wechseln sollten. Diese Bequemlichkeit könnte ihnen aber beim Wechsel auf Windows 7 zum Verhängnis werden.

Satyam-Skandal erschüttert Indien

Der indische IT-Dienstleister Satyam Computer Services hat jahrelang die Bilanzen geschönt. Das räumte Ramalinga Raju, Gründer und Chef von Satyam, in Bangalore öffentlich ein.

Softwarefälscherring in China verurteilt

Ein Volksgericht in Shenzhen, China, hat elf Anführer des weltweit größten Softwarefälscherrings verurteilt. Die Strafen von bis zu 6,5 Jahren Haft sind die höchsten, die bislang in China für Verbrechen dieser Art verhängt wurden. Microsoft begrüßte das Gerichtsurteil gegen die Fälscher.

041208_qimonda_null

Qimonda-Rettung: Grünes Licht von Sachsen

Die Vertragsverhandlungen über das Rettungspaket für den Dresdner Standort der angeschlagene Infineon-Tochter Qimonda haben begonnen. Das sächsische Kabinett hat grünes Licht für das Rettungs-Darlehen in Höhe von 150 Millionen gegeben.

60_dan_bieler

Unified Communications: Die Trampelpfad-Methode

In dutzenden Gesprächen, die wir in den letzten zwölf Monaten mit IT-Managern und CIOs in Deutschland zum Thema Unified Communications (UC) geführt haben, wurde eins deutlich: die Unsicherheit darüber, wie man sich dem Thema nähern soll.

120908_blue_apple

Apple langweilt zum Abschied

Kein neues iPhone, kein neuer iPod, kein neuer Mac – und das alle ohne Steve Jobs. Apples Abschied von der Macworld war, vorsichtig formuliert, unspektakulär. Bedeutend nur diese beide Nachrichten: Apple schafft den Kopierschutz komplett ab und bringt ein neues Edel-Notebook auf den Markt.

Traurige Bilanz für Handy-Projekt Openmoko

In einem Interview mit der Entwicklergemeinde hat Openmoko-Chef Sean Moss-Pultz eine Bilanz des vergangenen Jahres gezogen. Diese fällt eher ernüchternd aus. Bisher seien weltweit rund 10.000 Exemplare des zweiten Openmoko-Handys FreeRunner verkauft worden. Gerade genug, um das Überleben des Projekts zu sichern.

VoIP-Tipps für Kleinbetriebe

Kleinbetriebe können mittels Internet-Telefonie (Voice over IP, VoIP) ihre Telefonkosten senken. Scheuen die Unternehmen einen Komplettumstieg, ist ein Wechsel auch schrittweise möglich.

Logitech streicht Stellen

Der Computerzubehör-Hersteller Logitech baut 15 Prozent seiner Stellen ab. Insgesamt werden von 9400 Stellen weltweit 500 gestrichen. Grund sei vor allem die weltweite Konsumflaute.

Telekom: Missbrauchsverfahren eingestellt

Die Bundesnetzagentur hat das Missbrauchsverfahren zu den Vertragslaufzeiten von Call&Surf-Paketen der Deutschen Telekom eingestellt. Der Telekom-Wettbewerber HanseNet (Alice) hatte das Verfahren beantragt.

Lenovo vor tiefgreifender Veränderung

Der chinesische Computerhersteller Lenovo wird in dieser Woche Pläne für eine tiefgreifende Umstrukturierung bekannt geben. Über Details wurde in den vergangenen Tagen viel spekuliert, Einzelheiten sind aber noch nicht durchgesickert. Offenbar soll es aber auch Veränderungen im Top-Management geben.