16.6.2009

Qimonda gibt es scheibchenweise

Der insolvente Chiphersteller Qimonda wird vorrausichtlich keinen Investor finden, erklärte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Michael Jaffé. Eine Zerstücklung des Unternehmens wird nun immer wahrscheinlicher.

Aus für Suns ‘Rock’?

Eines der ersten Opfer der Oracle-Übernahme von Sun könnte der neue UltraSparc, das Prestige-Projekt der Sun-eigenen Chip-Entwicklung sein. Seit fünf Jahren arbeitet Sun unter dem Code-Namen ‘Rock’ an der CPU.

Peter Bauer: Infineon ist auf Erholungskurs

Der angeschlagene Chiphersteller Infineon steht offenbar kurz davor wieder Gewinne zu schreiben. Das sagte Vorstandssprecher Peter Bauer im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Capital. Der Münchner Konzern sei kein Sanierungsfall, betonte Bauer. Zum Thema Staatshilfen wollte Bauer in dem Interview keine Stellung nehmen.

Apple flickt kritische Java-Lücken

Apple hat die Java-Laufzeitumgebung von Mac OS X aktualisiert. Die Patches stopfen, die von Apple als kritisch eingestuften Lücken in den Java-Versionen 1.6.0_07, 1.5.0_16 und 1.4.2_18.

Keine Rote Karte für Online-Tickets bei Schalke

Ein Internet-Portal hat Eintrittskarten zum Kauf und Verkauf unter anderem auch für Spiel des Bundesligisten Schalke 04 angeboten. Allerdings erlebten die Fans, die online Tickets gekauft hatten, eine böse Überraschung. Der Verein verwehrte den Eintritt ins Stadion und sperrte die Karten.

Zuwachs für die Omnia-Familie

Der bereits sehr aufgeheizte Smartphone-Frühsommer wird jetzt von Samsung weiter befeuert. Der koreanische Hersteller hat vier neue Geräte der Omnia-Reihe vorgestellt. Das Omnia II kommt als Touchscreen-Handy, das Omnia Pro in zwei Versionen mit QWERTZ-Tastatur und das Omnia Lite in Kompaktform. Hinzu kommt das ein neues Touchscreen-Flaggschiff Jet S8000, das noch im Juni in Deutschland erhältlich ist.

Samsungs neue Omnia-Familie

Während sich andere Hersteller verzweifelt darum bemühen DEN iPhone-Killer zu entwickeln, setzt Samsung auf eine ganze Modell-Familie, die für jeden etwas bietet.

Windows-Nutzergruppe will Opera boykottieren

Die Betreiber des Windows-Forums JCXP.net haben zum Boykott des Opera-Browsers aufgerufen. Nutzer, die Operas Beschwerde bei der EU-Kommission über die Bündelung von Internet Explorer und Windows ablehnen, sollen alle Opera-Produkte von ihren Computern oder mobilen Geräten entfernen.

Sicherheit für virtuelle Umgebungen

Virtualisierung spart Geld und wird daher immer populärer. Virtualisierte Lösungen stellen IT-Mitarbeiter jedoch vor eine große Herausforderung: den Sicherheitsaspekt. So fragen sich Administratoren: Wie kann ich Sicherheitsanwendungen gefahrlos auf virtuelle Plattformen migrieren? Ein Gastbeitrag von Udo Kerst, Senior Product Manager der Astaro AG.

Twittern mit dem C64

Endlich ist es so weit. Man kann jetzt auch mit dem PC-Klassiker Commodore 64 (C64) an den Freuden des Microblogging teilhaben.

Höhere Haftstrafen für Internetkriminalität

Die EU will Straftaten, die im Internet begangen werden künftig härter bestrafen. Insbesondere die Dauer der möglichen Haftstrafen soll von derzeit drei auf fünf Jahre erhöht werden. Das berichtet die Financial Times und beruft sich dabei auf Radomir Jansky von der Cybercrime-Abteilung der Justizkommission.

Zukunftsstrategie Whitelisting

Die Security-Branche spürt die Krise kaum, sagt Maik Bockelmann, Vice President Continental Europe beim US-Sicherheitsunternehmen Lumension, im Gespräch mit silicon.de. Nur fünf Prozent aller Unternehmen würden ihr Budget in diesem Bereich zurückfahren. Dahinter steckt auch die Angst vor, Opfer von Hacker-Attacken oder Datenverlust zu werden.

Globaler IP-Datenverkehr steigt bis 2013 stark an

Der aktuelle jährliche Bericht zum “Cisco Visual Networking Index (VNI) Forecast and Methodology, 2008-2013” prognostiziert einen Anstieg des globalen IP-Datenverkehrs um das Fünffache auf bis zu 56 Exabytes Bandbreite im Monat.

Nokia verträgt sich mit Bochum

Nokia, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Bochum haben den Vertrag zum Programm ‘Wachstum für Bochum’ unterzeichnet. Nokia hatte Anfang 2008 das Handy-Werk in Bochum geschlossen. Davon waren bei Nokia und den Zulieferern rund 4000 Mitarbeiter betroffen.

Sun-Server: Wechseln oder Bleiben?

Nach der Akquisition von Sun Microsystems durch Oracle befürchten IT-Manager Probleme mit Wartung und Support, der zukünftigen Kompatibilität mit Software von anderen Anbietern sowie neuen Generationen der SPARC-Hardware.

Deutschlands T-Mobile-Chef geht nach Österreich

Georg Pölzl, CEO von T-Mobile Deutschland, verlässt das Unternehmen und kehrt zurück in seine österreichische Heimat. Dort hat ihn der Aufsichtsrat der Österreichischen Post AG zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Georg Pölzl hat die Telekom-Konzernführung gebeten, seinen bestehenden Vertrag vorzeitig aufzulösen.