5.4.2011

Managed Services für PCs und Notebooks in der Cloud

Administration aus der Cloud – mit “Windows Intune” können die IT-Leiter die gesamte Administration ihrer Desktop-Infrastruktur über eine Anwendung aus einer Cloud steuern und automatisieren. Oder sie übergeben diese Aufgabe als “Managed Service” an ihre IT-Dienstleister. Die werden auf Basis von Intune ihre Dienstleistungen erweitern. Mit den Microsoft-Anwendungen bieten sie ihren Kunden sichere und zeitgemäße Überwachung der gesamten Desktop-Infrastruktur.

LED-Bildschirme halten wach

Dauert die Arbeit abends länger, halten sich viele IT-Profis mit Kaffee oder Red Bull wach. Doch sie können sich auch vor einen LED-Bildschirm setzen, sagen Forscher. Wer abends vor einem LED-Display arbeite, verzögere seinen Schlaf-Wach-Rhythmus und sei damit geistig fitter.

US-Ermittler nehmen Apps ins Visier

US-Staatsanwälte sind derzeit offenbar damit beschäftigt Smartphone- und Tablet-Apps genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei geht es nach einem Bericht des Wall Street Journal offenbar darum, ob die Anwendungen Nutzer ausspionieren.

Firefox für Android

Knapp eine Woche nach der Veröffentlichung der vierten Version des Firefox-Browsers für PC und Mac hat nun auch die mobile Variante des Browsers ihre Beta-Phase verlassen und ist als offizielle Version für Android-Nutzer zu haben.

Google bietet 900 Millionen Dollar für Nortel-Patente

Der Internetkonzern Google will sich die Patentsammlung des gescheiterten Netzwerkausrüsters Nortel 900 Millionen Dollar kosten lassen. Auch Apple und Backberry-Hersteller RIM hatten in der Vergangenheit Interesse an den Patenten angemeldet. Sie werden das Google-Gebot nun überbieten müssen.

SAP erweitert Rapid-Deployment-Portfolio

Einen schnellen Start will SAP mit weiteren neuen On-Premis-Lösungen für Industrien und Unternehmen ermöglichen. Die Rapid-Deployment-Solutions wurden um insgesamt 15 neue Anwendungsbereiche erweitert und sind nun weltweit verfügbar.

Smartphones – just another endpoint?

Es wird zwar noch ein bisschen dauern bis Smartphones im Firmen keine “Sonderlinge” sondern “just another endpoint” sind. Doch der Trend lässt sich nicht mehr aufhalten, höchste Zeit entsprechende Vorbereitungen zu treffen, bloggt Markus C. Müller.

“Wir werden Roaming-Gebühren gegen Null senken”

Neelie Kroes, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, hat eine schwere Aufgabe vor sich: Sie will die Mobilfunkbetreiber zwingen, ihre Tarife für das Daten-Roaming anzupassen. Im Interview mit unserer Schwesterpublikation ZDNet erklärt sie die Strategie.