12.7.2011

adn-promo-v1

Mobilcom-Gründer wird Lotto-Unternehmer

Gerhard Schmid, 59-jähriger Gründer des Mobilfunk-Anbieters Mobilcom, will jetzt mit einer Lotto-Annahmestelle im Internet für neue Millionen auf seinem Konto sorgen. Frühere Millionen waren im Zuge dubioser Aktientransfers und darauf folgender Rechtsstreitigkeiten dahingeschmolzen.

a010-ig

Neue Apps für Android

Read it Later, Wikidroid, Tripadvisor oder FlightTrack? Wir wolle heute hier einige interessante Android-Apps besonders für Vielflieger vorstellen.

Jon Rubinstein muss weichen – HP ernennt neuen WebOS-Chef

Um die mobile Plattform WebOS zum Erfolg zu führen, hat HP die Abteilung unter eine neue Leitung gestellt. Künftig soll Stephen DeWitt für den nötigen Schwung in der Sparte sorgen. Der bisherige Leiter der Abteilung und ehemalige Palm-CEO Jon Rubinstein wird andere Aufgaben übernehmen.

240908_android

Immer mehr Malware zielt auf Android

Die Malware für Android-Geräte verbirgt sich in Anwendungen oder ‘alternativen’ Marktplätzen. Die Kriminellen versuchen über diese Anwendungen Bankdaten abzugreifen oder dem Anwender teure SMS-Dienste aufzuspielen.

140910_urteil_v2

Wann heimliche Videos von Mitarbeitern erlaubt sind

Nur wenn der Arbeitgeber einen konkreten Verdacht einer Straftat eindeutig belegen kann, ist die heimliche Videoüberwachung eines Mitarbeiters und die damit zusammenhängende Speicherung der erfassten Daten zulässig. Das hat das Arbeitsgericht Düsseldorf entschieden.

senge-ig

Die Gründung des Google-Instituts

In Berlin ist die von Google-Ex-CEO Eric Schmidt im Frühjahr angekündigte Forschungseinrichtung offiziell ins Leben gerufen worden. Das Budget für die ersten drei Jahre beträgt 4,5 Millionen Euro.

E-Mail-Adressen des US-Militärs gestohlen

An der Aktion ‘AntiSec’ beteiligte Hacker haben nach eigenen Angaben 90.000 E-Mail-Adressen von Militärangehörigen gestohlen. Die Daten stammen angeblich aus einem Einbruch beim Technologieberater Booz Allen Hamilton, das als Dienstleister für das US-Verteidigungsministerium tätig ist.

Apple und Microsoft dürfen Nortel-Patente kaufen

Nachdem ein von Apple und Microsoft angeführtes Konsortium den Zuschlag für rund 6000 Telekommunikationspatente des insolventen Netzwerk-Ausrüsters Nortel bekommen hat, wurde der Kauf jetzt durch ein kanadisches und ein US-Gericht genehmigt.