14.2.2014

iphone5c-800

Apple will weniger Rohstoffe aus Krisengebieten verwenden

Sogenannte Konfliktmineralien sollen in Zukunft komplett aus Apples Geräten verschwinden. Konfliktfrei gewonnenes Tantalum setzte das Unternehmen zum ersten Mal im Januar ein. Wenig Druck kann der iPhone-Hersteller bei den Lieferanten für Blei, Nickel und Gold ausüben, da die Abnahmemengen zu gering seien.

Vodafone Logo

Vodafone: Mobilfunkanbieter investiert auch in kabelgebundene Netzwerktechnik

Der Anbieter will damit den sinkenden Einnahmen im deutschen Mobilfunkmarkt entgegen wirken. Mit der Übernahme von Kabel Deutschland im Oktober 2013 hat sich das englische Unternehmen den größten Kabelnetzbetreiber hierzulande gesichert. In Zukunft kann will es Komplettpakete mit Mobilfunk, Breitband, Fernsehen und Festnetz anbieten.

Logo des Internet Explorer

Neue Zero-Day-Lücke in Internet Explorer entdeckt

Die Schwachstelle in Internet Explorer 10 wird Microsoft zufolge bereits für Angriffe genutzt. FireEye teilt mit, dass über kompromittierte Websites in den USA der Exploit verbreitet wird. Die Windows-Sicherheitstechnik ASLR umgeht er mithilfe von Adobes Flash ActionScript.

Google (Grafik: Google)

Google löst Intel als aktivsten Firmenkäufer ab

Die Statistik von Bloomberg berücksichtigt auch Investitionen. Demnach investierte Google in den letzten drei Jahren 17,6 Milliarden Dollar in 127 Firmen. Knapp dahinter liegt der ehemalige Spitzenreiter Intel mit 121 Investitionen und Übernahmen.

Logo EuGH

Das Verlinken auf urheberrechtlich geschützte Artikel ist erlaubt

Der EuGH erklärt aber, dass dabei keine Schutzmaßnahmen wie Paywalls umgangen werden dürfen. Denn damit sei deutlich, dass die Artikel nur für ein begrenztes Publikum gedacht waren. Das Urteil beendet damit den Fall der schwedischen Zeitung Göteborgs-Posten, die gegen die Website Retriever Sverige geklagt hatte.

mark_schulte_idc

Internet der Dinge – das “Next Big Thing”?

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) ist momentan in aller Munde. Häufig fehlt jedoch noch ein einheitliches Verständnis darüber, was das Internet der Dinge ist und wie IoT-Lösungen funktionieren. Dies ist allerdings Voraussetzung, um das Potential dieses Konzepts zu verstehen und beurteilen zu können.