20.4.2015

Google (Bild: Google)

Google bevorzugt Webseiten mit Mobil-Optimierung

Web-Seiten, die bestimmte Merkmale aufweisen, die sie für die Nutzung auf dem Tablet oder Smartphone geeigneter machen, werden künftig gegenüber anderen Seiten bevorzugt. Elemente wie Adobe Flash sorgen dagegen für eine Abwertung bei Google.

Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft gliedert Open Tech wieder ein

Voller Erfolg: Nach drei Jahren habe das Tochterunternehmen sämtliche Ziele erreicht. Open Tech sollte den Einsatz von Open Source bei Microsoft fördern. Der bisherige Chef Jean Paoli arbeitet künftig intern an Open Source weiter. Auch die anderen Stellen will der Konzern erhalten.

logos_raytheon_websense_1280x960

Rüstungskonzern Raytheon übernimmt Websense

Die Erfahrungen im Bereich Cyberabwehr will der Konzern unter anderem im Geschäft mit Banken und dem Einzelhandel einsetzen. Raytheon zahlt 1,9 Milliarden Dollar für den Sicherheitsanbieter. Websense hat über 21.000 Kunden.

KION18POSSMANN

Wide Area Networks der Zukunft: die KION Group – ein Best-Practice-Beispiel

Ein schneller und zuverlässiger Zugang zu Internet und webbasierten Anwendungen auf der ganzen Welt ist für Unternehmen längst zu einer Kernanforderung geworden. Wide Area Networks oder WANs sind nicht neu, die Anforderungen an sie sind allerdings enorm gestiegen. Hans Göttlinger, Director Sales DACH bei Tata Communications erläutert heute in seinem Blog für silicon.de ein Beispiel aus der Praxis.

windows-server-2003_EOL

Aus für Windows Server 2003: Was IT-Manager jetzt wissen müssen

Im Juli endet der Support von Windows Server 2003/2003 R2. Verantwortliche müssen jetzt dringend handeln. Dann wird es keine Sicherheitsupdates oder andere Patches mehr für das Serverbetriebssystem geben. Verantwortliche im Unternehmen müssen sich über die Konsequenzen klar sein und rechtzeitig gegensteuern.

Android for Work (Bild: Google)

Android für Work: Google veröffentlicht App

Die Anwendung steht für Geräte mit Android 4.0 bis 4.4 zur Verfügung. Nutzer können mit Android for Work geschäftliche von privaten Daten trennen. Allerdings unterstützt die App nur EMM-Lösungen von Google-Partnern wie Airwatch, BlackBerry, Citrix oder SAP.

Sicherheit (Bild: Shutterstock)

Angreifer nutzten Windows-Lücke aktiv aus

Die kritische Sicherheitslücke CVE-2015-1635 ermöglicht DoS-Attacken. Sie steckt im HTTP-Stack von Windows. Microsoft warnt außerdem vor der Ausführung von Remotecode. Fälle davon sind aber noch nicht bekannt. Ein Patch ist bereits verfügbar.