Enterprise

Atlassian kauft Trello (Grafik: Atlassian)

Atlassian kauft Trello für 425 Millionen Dollar

Die Kollaborations-Tools von Trello sollen mit den Team- und Projekt-Tracking-Werkzeugen von Atlassian zusammengeführt werden. Da Trello seine Stärken in Marketing-, Rechts-, Personal- und Vertriebsabteilungen hat, könnte Atlassian, das bei Entwicklern weit verbreitet ist, sich durch den Kauf auch neue Kundengruppen erschließen.

Xerox (Grafik: Xerox)

Xerox-Aufspaltung in Xerox und Conduent vollzogen

Die Aufteilung in zwei unabhängige, börsennotierte Firmen war vor rund einem Jahr beschlossen worden. Die Sparte Business Process Outsourcing agiert nun als Conduent Incorporation im Markt. Xerox konzentriert sich auf Entwicklung und Vermarktung digitaler Drucktechnologien und ergänzender Services.

Rohde&Schwarz Cybersecurity kauft DenyAll (Grafik: silicon.de)

Rohde & Schwarz Cybersecurity kauft DenyAll

Mit dem französischen Anbieter bekommt Rohde & Schwarz Cybersecurity nicht nur Produkte und Expertise für Webapplikationen und Schwachstellenmanagement ins Haus, sondern baut auch die Präsenz außerhalb Deutschlands aus. Erklärtes Ziel bleibt es, der führende europäische Anbieter für Cybersecurity zu werden.

landesk

Landesk geht an Clearlake Capital

Landesk wird mit dem Portfolio der HEAT Software integriert. Dadurch sollen die UEM-, Endpoint Security- und Service Management-Plattformen sowie die Cloud-Angebote von LANDESK erweitert werden.

AppDynamics (Grafik: AppDynamics)

AppDynamics bereitet Börsengang vor

Der Anbieter von Software für das Application Performance Management plant damit 100 Millionen Dollar einzunehmen. Im Gegensatz zu New Relic, einem der schärfsten Wettbewerber, der den IPO bereits 2014 gewagt hat, kann das Angebot von AppDynamics nicht nur aus der Cloud, sondern auch im eigenen Rechenzentrum genutzt werden.

Volkswagen AG (Bild: Shutterstock/josefkubes))

Volkswagen kauft kanadisches Start-up PayByPhone

Der Dienst ermöglicht die Entrichtung von Parkgebühren mittels Smartphone. Das funktioniert je nach vorhandener Parkuhr auch aus der Ferne. Er ist bislang außer in Kanada noch in den USA, Frankreich, Großbritannien, der französischsprachigen Schweiz sowie Australien aktiv.

Apple Geld (Grafik: ZDnet.com)

Prognose: 2017 wird für Apple eher Arbeitssieg als Siegeszug

Davon geht Analyst Ananda Baruah von Brean Capital aus. Er rechnet damit, dass Apple die prognostizierten Ergebnisse für das laufende Quartal noch locker erreicht, sich aber dann Anfang 2017 schwer tut. Auch das iPhone 8 wird Baruah zufolge nicht zum Selbtsläufer.

QSC AG Zentrale Köln (Bild: QSC AG)

QSC schreibt Outsourcing-Geschäft ab und verkauft FTAPI

Die QSC AG schließt damit das Kostenreduzierungsprogramm der vergangenen beiden Jahre ab. Im Zuge des Programms rückte das Unternehmen cloudbasierte Dienste in den Vordergrund. In den kommenden Jahren soll der Großteil der Outsourcing-Kunden in die QSC-Cloud migriert werden.

Shore (Grafik: Shore

Shore: Auf dem Weg zum SAP für Kleinbetriebe

Mit seiner Software verspricht Shore Kleinunternehmen Unterstützung bei der Digitalisierung. Konkret soll sie Produktivität und Kundenkommunikation verbessern. 2016 dürfte für das deutsche Start-up das bislang erfolgreichste Jahr gewesen sein – nicht nur, weil es sich bei bei einer Finanzierungsrunde 13 Millionen Euro sicherte.

uber-800

Uber mit Überverlust

Wenn die Zukunft digitaler Geschäftsmodelle diskutiert wird, dann wird im gleichen Atemzug auch der Fahrdienstvermittler Uber genannt. Aber ist es wirklich ein so bahnbrechendes Geschäftsmodell?

Strato (Grafik: Strato AG)

Telekom verkauft Strato an United Internet

Die United Internet AG bezahlt bis zu 600 Millionen in bar für das Berliner Unternehmen. Im Zuge des Strato-Kaufs wird zudem eine Holding-Struktur eingerichtet. Die Transaktion soll, die Zustimmung der zuständigen Behörden vorausgesetzt, im Laufe des ersten Halbjahrs 2017 abgeschlossen werden.

Vier gegen Google (von links): Frank Hoberg, Co-Founder und Executive Vice President Sales, Open-Xchange, Rafael Laguna, Co-Founder und CEO, Open-Xchange, Jean-Baptiste Piacentino, Deputy CEO, Qwant und Peer Heinlein, Inhaber und Geschäftsführer von Heinlein Support, dem Unternehmen, das ox.io hostet. (Bild: ox.io)

ox.io will ein europäisches Google mit Privatsphäre werden

Qwant aus Frankreich ist eine Suchmaschine ohne Nutzertracking. Open-Xchange aus Deutschland hat jahrelang Erfahrung mit E-Mail-, Office-Apps im Web und Kalenderdiensten. Ihr gemeinsames Angebot ox.io soll alles können, was Google auch kann – nur mit Privatsphäre.

Magic Leap (Screenshot: ITespresso.de)

Augmented-Reality-Start-up Magic Leap entzaubert

Zehn Monate nachdem das Start-up aus Florida in einer Serie-C-Finanzierung fast 800 Millionen Dollar von Investoren bekommen hat, blättert der Lack ab. Die Geheimniskrämerei um die Technologie entpuppt sich als Vernebelungstaktik, das bisher Gezeigte als geschönt.