Finanzmarkt

Oracle Logo (Bild: Oracle)

Oracle verliert bei Umsatz und Gewinn

Renée James von Intel ist ab sofort neues Mitglied im Board von Oracle. Vor allem der starke Dollar belastet das Ergebnis aber auch währungsbereinigt leiden die Oracle-Zahlen unter der Transformation des Businessmodells hin zur Cloud.

lenovo-logo-2015

x86-Sparte belastet Lenovo

Trotz zweistelligen Umsatzsteigerungen fährt Lenovo den ersten Quartalsverlust seit sechs Jahren ein. Vor allem hohe Restrukturierungskosten für die Integration der von Motorola und der x86-Server-Sparte seien dafür verantwortlich.

shutterstock_328103660

Im Blindflug zur IT der nächsten Generation

Deutsche Unternehmen treiben Digitalisierungsprojekte zwar voran, eine konsistente Strategie fehlt aber allzu oft. silicon.de-Blogger André Kiehne warnt, dass in der Folgen die Entscheider den Überblick verlieren.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft organisiert sich neu

Die Unterscheidung zwischen Business- und Privat-Kunde, die noch Steve Ballmer eingeführt hat, wird es nicht mehr geben. Statt dessen sollen in den nächsten Wochen die neuen Sparten “Productivity and Business Processes”, “Intelligent Cloud” und “More Personal Computing” eingeführt werden.

Lenovo-Logo 2015 (Bild: Lenovo)

Lenovo entlässt 3200 Mitarbeiter

Die Stellenstreichungen finden außerhalb der Fertigung statt. Lenovo will mit dem Umbau die jährlichen Kosten um 1,35 Milliarden Dollar. Der Konzern meldete für das erste Geschäftsquartal 2016 einen Gewinneinbruch um 80 Prozent.

Logo Motorola Solutions. (Bild: Motorola Solutions)

Motorola Solutions erhält 1 Milliarde Dollar

Das Investment stammt vom neuen Investor Silver Lake. Motorola will seine Notfallkommunikationsplattform weiter ausbauen. Dafür soll mehr in komplexe Software und Kapazitäten für Datendienste investiert werden.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsofts Quartalszahlen sehen schlechter aus als sie sind

Die von Microsoft bekanntgegebenen Zahlen fürs abgelaufene Geschäftsquartal sehen auf den ersten Blick verheerend aus, geben im Detail aber Grund zur Hoffnung. Kurzfristig dürfte der Konzern von der Vorstellung von Windows 10 profitieren. Und auch im Smartphonemarkt könnte Microsoft für eine Überraschung gut sein.