Finanzmarkt

Den Supercomputer Watson, IBMs Ansatz für Cognitive Computing, vergleicht Software-Chef Patrick Bauer mit einem Formel-1-Rennwagen. Quelle: IBM

IBM investiert 4 Milliarden Dollar in Wachstumsbereiche

Die jüngste Vergangenheit von IBM zeichnete sich vor allem durch rückläufige Umsätze aus. Nun steckt sich das Unternehmen ehrgeizige Ziele. 40 Milliarden Dollar Umsatz sollen mit Wachstumstechnologien wie Mobile oder Cloud 2018 erreicht werden. Zweckoptimismus oder reale Prognose?

HP Logo (Bild: HP)

HP schrumpft weiter

Umsatz und Gewinn gehen erneut bei dem Technologie-Konzern HP zurück. Erneut muss Whitman die Anleger um Geduld bitten. Vor allem in den Bereichen Enterprise Services und in den Bereichen Business-Critical Systemens und Networking muss HP Einbußen hinnehmen.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Apple ist über 700 Milliarden Dollar wert

Als erstes Unternehmen weltweit erreicht Apple nach einem Handelstag einen Börsenwert von 727,39 Milliarden Dollar. Der Kurs der Aktie klettert auf 124,88 Dollar. Großinvestor Carl Icahn glaubt sogar an einen noch höheren Kurs. Dafür fordert er eine Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms.

informatik-studium (Bild: Shutterstock)

IT-Mittelstand erwartet Umsatzsteigerung

Deutsche IT-Unternehmen blicken optimistisch auf das erste Halbjahr 2015. 81 Prozent erwarten ein Umsatzplus. Vor allem Anbieter von IT-Dienstleistungen und Software sind zuversichtlich.

Logo Lenovo

Q3: Lenovo überrascht mit guten Zahlen

Die Integration der x86-Server-Sparte von IBM scheint sich für Lenovo zu rechnen, schon im ersten Quartal nach der Übernahme kann die Sparte einen wichtigen Beitrag leisten. In den nächsten 12 Monaten soll hier der Umsatz von 1,2 auf 5 Milliarden ansteigen.

Apple-Geld-Logo

Apple erzielt 18 Milliarden Dollar Gewinn

Umsatz- und Gewinnrekord: Neben dem höchsten Quartalsgewinn, den jemals ein Unternehmen erwirtschaftet hat, steigert Apple die Einnahmen auf 74,6 Milliarden Dollar. Die iPhone-Verkäufe übertreffen die Erwartungen der Analysten.

IBM Logo (Bild: IBM)

IBMs Umsatz geht erneut zurück

Das vierte Geschäftsquartal 2014 beendet IBM mit einem Einnahmenminus von 12 Prozent. Der Gewinn fällt um 11,3 Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar. Trotzdem übertrifft der Konzern die Erwartungen der Analysten.

Samsung Logo (Bild: Samsung)

Samsungs Gewinn bricht im vierten Quartal ein

Minus 37 Prozent meldet Samsung. Der operative Gewinn soll auf rund 4,7 Milliarden Dollar sinken. Damit übertrifft der Konzern immer noch die Erwartungen von Analysten. Der Konzern will sich im Einstiegs- und Mittelklassesegment stärken.

Banken-IT enttäuscht Regulierungsbehörden

Eine deutliche Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Regulierungsbehörden und den technischen Möglichkeiten der Banken für die Einhaltung von Vorgaben und Berichtspflichten stellen mehrere Studien fest. Doch scheint in vielen Instituten eine auf längere Sicht angelegte Strategie zu fehlen.

SAP-Anwendungsmanagment bei Banken

Immer mehr setzt sich bei Banken die Bereitschaft durch, das Anwendungsmanagement auch an externe Dienstleister auszulagern. Allerdings ist die Entscheidung nach wie vor für viele Banken kein leichter Schritt, gemessen an der strategischen Bedeutung.

SEPA: allerhöchste Zeit zum Handeln

Die Zeit wird langsam knapp: Bis zum 31. Januar müssen Unternehmen ihren Zahlungsverkehr auf das SEPA-Verfahren umstellen. Ansonsten droht ab Februar die Zahlungsunfähigkeit, warnt die DSAG. Die Vereinigung gewährt ihren Mitgliedern Unterstützung bei der Umstellung, Software-Unternehmen bieten entsprechende Lösungen an.

Das große SEPA-Einmaleins

Der Stichtag für SEPA rückt unaufhaltsam näher. silicon.de hat sich mit Christian Fink, Head of Payments, Core Banking and Payments, NTT DATA Deutschland über die wichtigsten Fragen rund um das neue Zahlungsverfahren ausgetauscht. Aber auch wenn man die Umstellung bis Februar nicht schafft, bieten einige Hersteller SEPA as as Service an und damit lässt sich die Frist verlängern.

Drei überraschende IT-Trends von Dell’s Banking Day in New York

silicon.de-Blogger Evan Powell war bei dem Dell Banking Day in New York dabei. Da hätten viele von uns sicher gerne graue Maus gespielt. Bei dem Event, bei dem ein IT-Budget von geschätz jährlich 30 Milliarden Dollar anwesend war, habe sich gezeigt, dass jetzt auch große Finanzinstitute nicht mehr um Cloud, mobile aber vor allem nicht um Flash-Speicher herum kommen werden. Aber auch eine große Unsicherheit über die nächste grundlegende Struktur sei zu spüren gewesen.

Wikileaks-Spenden fließen wieder

Das isländische Visa-Subunternehmen Valitor muss Spenden wieder an die Enthüllungsseite Wikileaks weiterleiten. Das hat das oberste Isländische Gericht jetzt entschieden.

App unterstützt Firmen bei SEPA-Umstellung

Der IT-Dienstleisters GFT hat eine App entwickelt, die Firmen Tipps für die Umstellung auf die Richtlinien der Single Euro Payments Area (SEPA) gibt. Die verantwortlichen könnten sich so einen Überblick über die erforderlichen Maßnahmen verschaffen, heißt es von GFT. Diese könnten weit mehr Bereiche eines Unternehmens betreffen als oft gedacht.