Übernahme

Logo Cisco. (Bild: Cisco)

Cisco kündigt Übernahme von OpenDNS an

Das Team des Sicherheitsanbieters soll Ciscos Security Business Group stärken. Die Akquisition von OpenDNS kostet insgesamt 635 Millionen Dollar. Cisco will das Geschäft im ersten Geschäftsquartal 2016 abschließen.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Metaio: Apple übernimmt deutsches Augmented-Reality-Start-up

Das in München ansässige Unternehmen zählt rund 1000 Kunden – darunter der Sportwagenhersteller Ferrari. Metaio ging aus einem Projekt des Autokonzerns Volkswagen hervor und hat den Betrieb bereits eingestellt. Vorhandene Käufe können noch bis 15. Dezember 2015 genutzt werden.

EMC kauft Virtustream (Bild: EMC)

Virtustream: EMC übernimmt Anbieter von Cloud-Software

Mit der Akquisition verstärkt EMC seine Hybrid-Cloud-Dienste. Das Angebot von Virtustream soll in die Federation Enterprise Hybrid Cloud integriert werden. Die Akquisition kostet etwa 1,2 Milliarden Dollar und soll im dritten Quartal abgeschlossen werden.

Logo Salesforce (Bild: Salesforce)

Microsoft interessiert sich für Salesforce.com

Der Softwarekonzern aus Redmond ist nicht der einzige Interessent. Die ehemaligen Rivalen Microsoft und Salesforce hatten vergangenes Jahr eine Kooperation geschlossen. Vorerst können die Aktien des Übernahmekandidaten nicht gehandelt werden.

Logo Infineon

Infineon übernimmt Power Semitech komplett

Das in Südkorea ansässige Unternehmen existiert seit 2009 als ein Joint-Venture von Infineon und LS Industrial Systems. Durch die Übernahme der restlichen Anteile stärkt sich der Anbieter von Halbleitern im Bereich für Intelligente Leistungsmodule.

Salesforce_dreamforce_2013_

Kaufgebot für Salesforce.com

Noch ist es nicht klar, ob es auch zu einer Übernahme kommt. Salesforce wird derzeit von der Börse mit 49 Milliarden Dollar bewertet und wäre damit wohl eine der teuersten Übernahmen der IT-Geschichte.

logos_raytheon_websense_1280x960

Rüstungskonzern Raytheon übernimmt Websense

Die Erfahrungen im Bereich Cyberabwehr will der Konzern unter anderem im Geschäft mit Banken und dem Einzelhandel einsetzen. Raytheon zahlt 1,9 Milliarden Dollar für den Sicherheitsanbieter. Websense hat über 21.000 Kunden.

ARM Logo (Bild: ARM)

ARM verstärkt sich mit zwei Start-ups für IoT-Funkchips

Der Chipdesigner bildet aus den beiden Firmen Wicentric und Sunrise Micro Devices eine Abteilung für “Sub-Volt”-Funkchips. ARM bietet bereits erste Lizenzen für Bluetooth-Sender an, deren Design auf den beiden Start-ups basiert. Sie sollen den Energiebedarf von Smartwatches deutlich senken.