Archiv

Cisco kauft Observable Networks (Screenshot: silicon.de bei Vimeo)

Cisco kauft Netzwerk-Forensik-Spezialisten Observable Networks

Das Start-up aus St. Loius soll in die Security Business Group von Cisco eingegliedert werden. Mit der Technologie von Observable Networks sollen Cisco-Kunden mehr Einblick in die Vorgänge in ihren Netzwerken bekommen. Die Übernahme ist Teil der Bemühungen von Cisco, sich mehr auf Software auszurichten.

Symantec kauft Skycure (Grafik: Skycure)

Symantec kauft Mobile-Security-Spezialisten Skycure

Nur eine Woche nach der Übernahme von Fireglass erwirbt Symantec mit Skycure ein weiteres israelisches Security-Start-up. Parallel wird spekuliert, dass das Unternehmen im Zuge seiner Neuausrichtung das unter der Marke Verisign betriebene Geschäft mit Zertifikaten abstößt.

Symantec übernimmt IT-Security-Start-up Fireglass (Grafik: Fireglass)

Symantec übernimmt IT-Security-Start-up Fireglass

Fireglass hat eine Technologie entwickelt, die gefährlichen Code ausfiltern soll, bevor er auf Endgeräte gelangt. Sie kann als Cloud-Service oder als Software bereitgestellt werden. Die Übernahme soll im dritten Quartal 2017 abgeschlossen werden, die Technologie bald danach schon in Symantec-Produkte integriert sein.

Ivanti kauft RES Software (Grafik: RES Software)

Ivanti kauft RES Software

Das soeben erst aus Landesk und Heat Software hervorgegangene Unternehmen will sich damit in den Bereichen Automatisierung von Arbeitsumgebungen und Identity Provisioning stärken. Insbesondere die Möglichkeit, Identitäten über physische, virtuelle und Cloud-Umgebungen hinweg einheitlich zu verwalten, hatte ihm noch gefehlt.

Nasdaq (Bild: ymgerman / Shutterstock.com)

123,47 Dollar: Tech-Aktien durch Bug alle gleich teuer

Gestern Abend kosteten Aktien von Technologie- und Internetkonzernen wie Alphabet, Amazon, Apple, Ebay und Microsoft vielbesuchten Börsenwebsites zufolge alle einheitlich 123,47 Dollar. Doch Enttäuschung respektive Freude der Anleger währten nur kurz: Es handelte sich um einen technischen Fehler.

Delivery Hero (Grafik: Delivery hero)

Delivery Hero nimmt mit Börsengang 1 Milliarde Euro ein

Die Aktien werden für 25,50 Euro ausgegeben, dem oberen Wert der anvisierten Preisspanne. Mit dem Geld werden unter anderem Schulden getilgt. Der Großteil geht an die Alteigentümer. Davon profitiert auch Hauptaktionär Rocket Internet, der seinen Anteil von 36 auf rund 26 Prozent reduziert.

Zscaler (Grafik: Zscaler)

Zscaler bereitet angeblich Börsengang vor

Der soll noch im Lauf dieses Jahres erfolgen. Im Zuge des geplanten IPO wird der IT-Sicherheitsanbieter mir rund 2 Milliarden Dollar bewertet. Das berichtet Reuters unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Quellen.

Trend Micro (Grafik: Trend Micro)

Trend Micro gründet Venture-Capital-Fonds mit IoT-Fokus

Er wird zu Beginn mit 100 Millionen Dollar ausgestattet. Er soll dem Unternehmen die Beteiligung an “aufstrebenden Marktsegmenten im Technologiebereich” ermöglichen. Gefördert werden sollen Start-ups in Segmenten mit besonders starkem Wachstum, etwa dem Bereich Internet der Dinge (IoT).

Oracle (Bild: Oracle)

Oracle: Anleger dank Cloud-Wachstum auf Wolke 7

Mit seinen aktuellen Quartalszahlen hat Oracle die Erwartungen der Wall Street deutlich übertroffen. Das verdankt der Konzern vor allem dem starken Cloud-Geschäft. Die Aktien des Unternehmens machten einen Sprung um über 10 Prozent und schlossen gestern mit einem Rekordwert von 51,25 Dollar.

Hewlett Packard Enterprise (Bild: Martin Schindler)

HPE Next: CEO Whitman verordnet HPE die nächste Restrukturierung

Berichten zufolge verbirgt sich hinter HPE Next ein “radikaler Plan, Prozesse, Investitionen, Personen und Overhead“ gründlich unter die Lupe zu nehmen. Das Projekt wird von Whitman als entscheidender Schritt bezeichnet, um die Bedeutung von HPE für den Markt in den kommenden Jahren sicherzustellen.

Roboter Atlas (Bild: Boston Dymanics)

Google-Mutter Alphabet verkauft Robotik-Töchter an Softbank

Das japanische IT-Konglomerat übernimmt das von Google 2013 gekaufte Boston Dynamics und die in Tokio ansässige Firma Schaft. Wie viel es dafür bezahlt, ist nicht bekannt. Die Firmen entwickeln und vertreiben auf zwei oder vier Beinen aufrecht gehende Roboter.

Microsofts Deutschlandzentrale in München (Bild: silicon.de)

Microsoft übernimmt Sicherheits-Spezialist Hexadite [Update]

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston und entwickelt in Israel. Die Orchestrierungs-Technologie soll Windows Defender Advanced Threat Protection (WDATP) in Windows 10 für Firmenkunden unterstützen. Zum Kaufpreis macht Microsoft keine Angaben. Beobachter gehen wie bereits bei ersten Berichten über den Kauf im Mai von 100 Millionen Dollar aus.

Kongress Junge ITK 2017 (Grafik: BMWi)

Ministerin Zypries zeichnet vier IKT-Gründungen aus

Die Preisverleihung fand auf dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstalteten Kongress „Junge IKT 2017“ in Berlin statt. Die Preise gingen an die Firmen Toposens, Telocate, FOVEA und OKINLAB aus München, Freiburg, Uslar und Saarbrücken.

Netskope (Grafik: Netskope)

Netskope bekommt 100 Millionen Dollar von Investoren

Das Unternehmen ist einer der von Analysten als führend eingestuften Cloud Access Security Broker (CASB). Es verspricht Firmen Sicherheit bei der Nutzung von Public-Cloud-Angeboten. In dem Segment engagieren sich auch Cisco, IBM, Symantec und die Deutsche Telekom.

Brocade (Grafik: Boracade)

Brocade-Ausverkauf trifft nun auch SDN-Software

Der US-amerikanische Konzern AT&T erwirbt das Vyatta Network Operating System und die Produktline vRouter. Er will auch “bestimmte” Brocade-Mitarbeiter anwerben, die bisher mit der Entwicklung der beiden betraut waren. Die Transaktion soll noch im Frühsommer abgeschlossen werden.

Delivery Hero (Grafik: Delivery hero)

Delivery Hero bestätigt Pläne für IPO noch 2017

Die Aktien sollen zum regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden. Das Unternehmen strebt aus neu ausgegebenen Aktien einen Bruttoerlös von 450 Millionen Euro an. Aktuell gehören 35 Prozent von Delivery Hero dem Inkubator Rocket Internet, 10 Prozent dem Investor Naspers.