Archiv

(Bild: Shutterstock / Sergey Nivens)

Warum Cloud Computing für kleine Unternehmen gut ist

Immer noch herrscht bei vielen Unternehmen große Zurückhaltung gegenüber Cloud Computing. Vor allem die Spionageaffäre um die NSA und Sicherheitsbedenken lassen IT-Manager zögern. Doch sind die Daten auf dem eigenen Firmenserver wirklich sicherer? Und ist Cloud Computing am Ende nicht doch die bessere Wahl?

Logo Zalando

Zalando ist 5,6 Milliarden Euro wert

Die Preisspanne der Aktien des Online-Händler soll zwischen 18 und 22,5 Euro liegen. 11,3 Prozent des Unternehmens sollen an der Börse platziert werden. Inklusive eine Mehrzuteilungsoption für die begleitenden Banken könnte der IPO damit bis zu 633 Millionen Euro einbringen.

Logo Zalando

Zalando will noch 2014 an die Börse

Abhängig vom Börsenumfeld will der Modeversender Zalando im zweiten Halbjahr den Schritt wagen. Nachdem im ersten Halbjahr 2014 zum ersten Mal operativer Gewinn erreicht wurde scheint die Gelegenheit günstig.

Aus für Uber in Deutschland

Einen Verstoß gegen das Personenbeförderungsgesetz sieht das Landgericht Frankfurt in dem Mitfahr-Vermittler Uber und stopp den Dienst. Zuwiderhandlungen können Gerichte mit einem Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro ahnden.

Diesem Ende wohnt ein Anfang inne

Risikokapital ist kein Bund fürs Leben, weiß Blogger Heinz Paul Bonn. Wer in junge Unternehmen investiert, will sein Geld in absehbarer Zeit wiedersehen – plus Rendite, versteht sich.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit eröffnet das Start-up Zentrum Factory. (Bild: a+o GmbH)

Factory: Start-up-Zentrum in Berlin eröffnet

22 Unternehmen sind dort vertreten, darunter Twitter und Soundcloud. Es soll ein zentraler Anlaufpunkt für Firmengründer sein, an dem Unternehmen in verschiedenen Wachstumsphasen zusammen arbeiten. Google unterstützt das Projekt mit einer Millionen Euro.

Gründer treffen sich im Startup-Camp in Berlin

Eine Plattform auf der sich Gründer, Geldgeber und Mentoren aus Politik, Marketing und Wirtschaft austauschen können, findet vom 21. bis zum 23. März in Berlin statt. 80 Sprecher und mehr als 600 Gründer sind für das Start-up-Camp angekündigt.

Die eigene App im Abo-Modell

Das aus Crowdfunding-Mitteln finanzierte Start-up Appkind liefert für kleine und mittelständische Betriebe mobile Anwendungen als Abbonement. Wir haben uns mit Sebastian Galla, dem Gründer und Geschäftsführer von Appkind, über sein Geschäftsmodell unterhalten. Damit sollen auch Unternehmen mit schmalen Budget die Möglichkeit bekommen, über mobile Apps mit Kunden zu kommunizieren.

Die Funk-Visitenkarte kommt

Auf den ersten Blick sieht es aus wie eine herkömmliche Visitenkarte, doch die neue Entwicklung des Mannheimer Start-ups Licobo sendet über NFC Informationen an ein Smartphone und verküpft diese mit einem Adressbuch in der Cloud.

BizSpark Microsoft, Berlin Accelerator

So fördert Microsoft deutsche Start-Ups

Wo, wenn nicht im hippen Berlin, das wird sich wohl auch Microsoft gedacht haben. Jetzt hat der Konzern ein neues Programm zur Förderung von Start-Ups und Innovation aufgelegt: Unter den Linden – im Zentrum des alten Preußens, zwischen Opernplatz und Brandenburger Tor, regiert heute Industrie- und Geldadel. Ausgerechnet hier – zwischen Deutscher Bank und Volkswagen – will das amerikanischste aller IT-Unternehmen den IT-Markt auffrischen.

Ex-Microsoft-Manager plant Marihuana-Starbucks

Dass Manager nach ihrer erfolgreichen Karriere bei einem IT-Konzern mit einem eigenen Start-up neue Wege einschlagen, ist an sich nichts Ungewöhnliches. Im Fall des ehemaligen Microsoft-Managers Jamen Shively ist es dennoch ein Schlagzeile wert: Er plant derzeit seinen Einstieg ins Marihuana-Business.

Silicon-Valley-Milliardär plant 10-Millionen-Dollar-Hochzeit

Der 33-jährige Sean Parker gehört zu jenen Start-up-Gründern, die das Silicon Valley in sehr jungen Jahren sehr reich gemacht hat. Extravagante Hochzeiten sind in diesem Umfeld – anders als etwa in Hollywood – dennoch untypisch. Parker jedoch plant ein exklusives Kostümfest in einem künstlichen Märchenland.