Archiv

Nachhaltig Umweltpreis kycocera

Innovation schafft Nachhaltigkeit in der IT – Eine Debatte

Schon zum vierten Mal schreibt Kyocera einen mit insgesamt 100.000 Euro dotierten Umweltpreis aus. Dahinter steht die Idee, dass sich Nachhaltigkeit in erster Linie durch Innovation herstellen lässt. Diese Idee allerdings ist heftig umstritten. Strittig ist vor allem auch die Frage, ob sich die Politik einmischen sollte oder ob der Markt beim Thema Nachhaltigkeit sich selbst überlassen bleiben sollte.

Cool IT: Cisco und Google führen im Greenpeace-Ranking

Die Umweltorganisation Greenpeace hat zum sechsten Mal das Cool IT Leaderboard veröffentlicht. Der Report beurteilt die Anstrengungen weltweit agierender IT-Firmen, regenerative Energien zu nutzen und den Klimawandel aufzuhalten. Angeführt wird das Ranking von Cisco und Google.

Compliance: Fujitsu bringt Software für Energie-Audits

Fujitsu hat auf der CeBIT eine Cloud-basierte Software-Lösung vorgestellt, mit der Firmen ihren ökologischen Fußabdruck ermitteln können. Hintergrund sind die Vorgaben der neuen Energieeffizienz-Richtlinie, die im Dezember vergangenen Jahres in Kraft getreten sind. Sie verpflichtet Unternehmen zu regelmäßigen Energie-Audits.

energy_Star_Server

Server-Tool für die Messung der Energieeffizienz

Das Standardisierungsgremium SPEC hat jetzt mit SERT (Server Efficiency Rating Tool) ein System vorgestellt, über das sich die Energieeffizienz von Servern bewerten lässt. Schon bald wird die US-amerikanische Behörde Environmental Protection Agency mit diesem neuen System das Programm Energy-Star for Server aktualisieren. Voraussichtlich wird dieses System auch in weiteren Regionen angewandt werden.

250810_green-cio

Cloud und Reuse sparen am meisten

Wie wird IT nachhaltig und was kann sie zur Nachhaltigkeit beitragen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich Fachleute aus der ganzen Welt anlässlich der ersten ICT4S (Information and Communication Technologies for Sustainability) in Zürich.

Beschleunigtes Unterseekabel zwischen Europa und Island

Die Unterseekabel-Verbindung, die Island an Europa anbindet, wird deutlich beschleunigt. Die Ciena Corporation und Farice haben angekündigt, Durchsatz in diesem Jahr fast versiebenfachen – ein wichtiger Faktor für Island, das sich als Cloud-Standort empfehlen möchte.

Greenpeace: BlackBerry ist Öko-Schlusslicht

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace sieht im aktuellen Jährlichen Bericht zu umweltfreundlichen IT-Komponenten den BlackBerry-Hersteller Research in Motion auf dem letzten Platz und das in einer Branche, die in den Augen der Umweltschützer von Greenpeace ohnehin nicht sonderlich viel auf Nachhaltigkeit gibt.

Bettina Tratz-Ryan

Smarte Städte – Gold für London?

Im Schatte der olympischen Spiele liefert sich die Stadt London einen “inoffiziellen” Wettbewerb um die erfolgreichste Ausführung intelligenten Städteausbaus. Für Medaillen ist es noch zu früh, sagt silicon.de-Bloggerin Bettina Tratz-Ryan. In der Favoritenrolle sieht sie neben London und New York auch Frankfurt und Hamburg.

iameco_iamaufmacher

Fraunhofer entwickelt PC in der Holzklasse

Das Fraunhofer-Institut IZM hat zusammen mit der irischen Firma MicroPro jetzt in Berlin einen Touchscreen-PC mit Holzrahmen entwickelt und der soll in Betrieb, Herstellung, Wartung und Entsorgung deutlich umweltfreundlicher sein, als seine konventionellen Konkurrenten.

160212_datacenter012

In drei Schritten zum stromsparenden Rechenzentrum

Zweieinhalb Jahre haben Wissenschaftler im Rahmen eines EU-Projekts daran geforscht, wie der Energieverbrauch in Rechenzentren optimiert werden kann. Im Mittelpunkt standen dabei Ansätze die über Kühlung und Klimatisierung hinaus gehen. Die erarbeiteten Methoden und Technologien sind frei zugänglich. Mit ihnen soll sich bis zu ein Drittel Strom einsparen lassen.

Apple verliert San Francisco als Kunden

Apple hat den freiwilligen Verzicht auf das Umweltsiegel von EPEAT verteidigt und noch einmal ausführlich Stellung zu dem Thema bezogen. Der Stadt San Francisco reicht das aber nicht. Sie entschieden, keine weiteren Desktops, Notebooks oder Monitore von Apple zu erwerben. Vermutlich erst der Anfang einer Reihe ähnlicher Beschaffungsverbote.