Archiv

Intel (Bild: Intel)

Intel entwickelt Wearable-Prozessor Curie

Die Basis für Curie bildet Intels Quark-SoC. Im zweiten Halbjahr 2015 soll der knopfgroße Prozessor auf den Markt kommen. Bei der Vorstellung auf der CES sagte Intel-CEO Brian Krzanich, dass er “die Regeln für Wearables” ändern werde.

Intel (Bild: Intel)

Intel investiert in Smart-Glass-Anbieter Vuzix

Für knapp 25 Millionen Dollar erhält Intel 30 Prozent der Anteile an Vuzix. Zudem übernimmt der Chiphersteller zwei Sitze im Board of Directors. Vuzix erzielte im dritten Quartal ein Minus von 3,3 Millionen Dollar.

BMW i3 (Bild: BMW)

Per Smartwatch parkt BMWi3 automatisch in Parkhäusern

Schluss mit der erfolglosen Parkplatzsuche: BMW stellt auf der CES 2015 einen vollautomatisierten Parkassistenten vor. Mit diesem fährt ein BMW i3 alleine durch Parkhäuser und sucht einen Platz. Auch den Weg zurück zum Besitzer soll das Auto finden.

peter_goldbrunner

Die einzige Konstante ist die Veränderung 

Was für das Leben selbst gilt, trifft für Technologien erst recht zu: Nichts ist so beständig wie der Wandel. Das, so Peter Goldbrunner, Director Sales Central Europe, Citrix Systems, bleibt auch für unseren Umgang mit der IT in der täglichen Arbeit nicht ohne Folgen.

MB Chronowing (Bild: Gilt.com)

MB Chronowing: HP stellt eigene Smartwatch vor

Die MB Chronowing soll eine Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen haben. Das Design orientiert sich an einer klassischen Herren-Armbanduhr. Bewusst verzichtet HP auf viele Features anderer Smartwatches. Sie soll das Smartphone nicht ersetzen, sondern eine Verbindung herstellen.

Christian Hestermann, Frank Ridder, Carsten Casper, Bettina Tratz-Ryan, Annette Zimmermann und Hanns Köhler-Krüner.

Gartner: Die Zukunft der Wearables und ihre sechs wichtigsten Geschäftsfelder

Auf IT-Konferenzen diskutieren Experten vielseitig über Wearables. Gartner glaubt, dass bis 2020 über 10 Milliarden smarte Geräte – Produkte mit integriertem Sensor und Verbindungsprotokoll – verkauft werden. Davon sollen rund 500 Millionen Wearables sein. Gartner Research Director Annette Zimmermann beleuchtet die Zukunft von Wearables und die sechs wichtigsten Geschäftsfelder für sie.

joachim_schreiner

Wearables und Apps gehören zusammen wie Ernie und Bert

Dafür gibt es doch eine App. Joachim Schreiner, ist nicht nur Area Vice President Central Europe bei Salesforce.com, sondern offenbar auch ein Fan der Sesamstraße. Was aber Ernie und Bert mit dem Thema Wearables und Apps zu tun haben, erklärt Schreiner in seinem aktuellen Blog für silicon.de.

A. Zimmermann, Gartner über Wearables

Interview: Weareables im Unternehmen

Vom Fitnessarmband über die Smartwatch hin zum Head-Mounted-Display: Annette Zimmermann von Gartner kennt viele Gadgets aber auch schon handfeste Einsatzszenarien im Unternehmen. Derzeit kommen jedoch noch die meisten Impulse aus dem Verbraucher-Segment.

So stellte man sich 2005 vor, wie Wearables in Zukunft aussehen könnten. Design war damals nicht wichtig. (Bild: Andre Borbe)

WT Conference: Wearables kommen in Zukunft ohne Batterie aus

Was haben Socken und Uhren gemeinsam? Fast jeder trägt sie und weiß wie man sie verwendet. Das soll in Zukunft auch auf Wearables zutreffen. Wie das zu schaffen ist und welche Trends in den nächsten Jahren zu erwarten sind, zeigten Hersteller auf der Wearable Technologies Conference. EnOcean etwa will die Batterie überflüssig machen und die Firma Microchip führt eine tragbare Gestensteuerung vor.

Badeanzug mit Solarzellen

Der Wäschefabrikant Triumph International hat einen Badeanzug präsentiert, der im Sonnenlicht kleine Geräte aufladen kann.