Entlassungen

Microsoft Zentrale (Bild: Microsoft)

Microsoft bestätigt umfangreiche Stellenstreichungen

Über die genaue Anzahl der wegfallenden Stellen und darüber, welche Bereiche davon betroffen sind, gibt es jedoch noch widersprüchliche Angaben. Einem MIcrosoft-Sprecher zufolge sind “mehrere Tausend” Personen betroffenen. Einem Bericht von CNBC über 3000 Entlassungen widerspricht das Unternehmen jedoch.

Allianz-Versicherung (Grafik: Allianz)

Allianz: Digitalisierung macht über 700 Stellen überflüssig

Der Stellenabbau soll bis Ende 2020 insgesamt 700 Vollzeitstellen im Bereich Betrieb/Schaden erfassen. Das hat die Süddeutsche Zeitung erfahren. Da dort viele Personen in Teilzeit arbeiten, sind offenbar über 800 Mitarbeiter betroffen. 570 weitere Stellen seien durch Altersteilzeitverträge bereits gestrichen worden.

IBM Logo (Bild: IBM)

Erneut massive Entlassungswelle bei IBM

Erneut machen Berichte über massive Entlassungen bei IBM die Runde. Möglicherweise könnte sich IBM von bis zu einem Drittel der Mitarbeiter trennen. IBM hält dagegen, dass man lediglich das Unternehmen auf neue Bereiche fokussiere und man gleichzeitig 25.000 neue offene Stellen anbiete.

Toshiba (Grafik: Toshiba)

Toshiba meldet Milliardenverlust und Stellenabbau

Nach einer Milliardenschweren Bilanzfälschung müssen jetzt Tausende Toshiba-Mitarbeiter die Rechnung tragen. Die Unternehmensleitung kündigt eine umfangreiche Restrukturierung an und geht inzwischen von einem Milliardenverlust für das laufende Geschäftsjahr aus.

Logo AMD

AMD verliert weiter Geld

Deutlich mehr Geld als erwartet verliert der Intel-Konkurrent und voraussichtlich wir auch ein weiterer Stellenabbau den Chip-Hersteller nicht zurück in die Gewinnzone bringen.