Archiv

Logo Deutsche Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

T-Online.de geht an Ströer

Deutschlands größtes Internet-Portal wird verkauft. Künftig wird das Werbeunternehmen Ströer das Portal verwalten. Auch der Digital-Vermarkter InteractiveMedia wird teil des Kölner Unternehmens.

Uber (Bild: Uber)

Uber liefert jetzt auch Eis

Ice Cream on Demand: Am Freitag können Nutzer des Fahrdienstes in Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf und Frankfurt Frozen Yoghurt bestellen. Uber kooperiert dafür mit Lycka. Die Erlöse sollen zu 100 Prozent an die Welthungerhilfe gehen.

Java-Logo. (Bild: Oracle)

Java: Oracle und Yahoo gehen Suchpartnerschaft ein

Mit dem Schritt will Yahoo-CEO Mayer das Unternehmen im Suchmarkt stärken. Bei einem Java-Update müssen Nutzer künftig aktiv widersprechen, dass Yahoo zur Standardsuche und Startseite in Chrome und Internet Explorer wird.

Google (Bild: Google)

Googles mobile Werbeeinnahmen stammen zu 75 Prozent von iOS-Geräten

Insgesamt 11,8 Milliarden Dollar nahm Google im vergangenen Jahr mit mobiler Werbung ein. 9 Milliarden davon erzielte es über iPhones und iPads. Die Suchpartnerschaft mit Apple war wiederum für die Hälfte davon verantwortlich und kostet Google angeblich bis zu 2 Milliarden Dollar im Jahr.

Digitalisierung (Bild: Shutterstock/Peshkova)

Online-Werbung: Mobilfunkanbieter planen Adblock in ihren Netzen

Ziel der Blockade ist es, an Werbeeinnahmen von Konzernen wie Google beteiligt zu werden. Seit längerem erheben die Netzbetreiber Vorwürfe gegen Internet- und Medienunternehmen, sie würden von ihren Netzen profitieren, ohne sich an den hohen Infrastrukturkosten zu beteiligen.

kitkit_youtube_1280x960

KitKat heißt jetzt YouTube Break

Google und Nestlé kooperieren wieder. Diesmal ändert der Lebensmittelkonzern für kurze Zeit den Namen des Schokoriegels KitKat. Allerdings kommen deutsche Kunden nicht in den Genuss von YouTube Break. Die Kampagne ist beschränkt auf Großbritannien und Irland.

Adobe Marketing Cloud SAP Hana hybris

IBM kooperiert für Adobes Marketing Cloud

Die letzten weißen Flecken auf der Landkarte der Customer Journey sollen mit der Kooperation zwischen den beiden Anbietern verschwinden. IBM wird neben Beratungsangeboten auch maßgeschneiderte Lösungen und Backend-Integrationen liefern.

CeBIT_2012-610x457

CeBIT-Motto 2015: d!conomy

Mehr Aussteller, mehr Fläche und die Rückbesinnung auf Business-Themen macht die Digitalisierung zum Motto der nächsten CeBIT. Das Partnerland China wird 600 Aussteller bringen und auch Russland soll auf der IT-Messe vertreten sein.

Intel macht Internet-Fernsehen

Chiphersteller Intel will offenbar noch in diesem Jahr ein internetbasiertes TV-Angebot einführen. Das Unternehmen will den Dienst und eine Settop-Box offenbar direkt an die Verbraucher verkaufen, wie ein Intel-Manager während der Konferenz ‘D: Dive Into Media’ enthüllte.