Archiv

Microsoft würzt sein CRM mit Web-2.0-Funktionen

Auf der Branchenmesse CRM-expo 2009 stellt Microsoft heute, 8. Oktober, und morgen ein weiteres Add-on seiner Kundenmanagement-Software Dynamics CRM 4.0 vor. Der im Juli erstmals angekündigte kostenfreie “Social Networking Accelerator” soll Microsoft-Kunden die Welt sozialer Netzwerke eröffnen.

Kostenloses CRM für Mittelständler

Der Trend zum kostenlosen CRM setzt sich fort: Ab dem 8. Oktober gibt das im niederbayerischen Geisenhausen ansässige Adito seine CRM-Lösung als Einzelplatzlösung kostenlos ab. Das Angebot richtet sich an kleine Unternehmen, Handwerker, Vereine, Freiberufler und Privatpersonen.

SAP legt ein Gratis-CRM obendrauf

Wer jetzt als Mittelständler bei SAP ein ERP kauft, bekommt noch ein Customer Relationship Management gratis dazu gepackt. Mit dieser zeitlich begrenzten Initiative will SAP der Wirtschaft wieder auf die Beine helfen, aber auch den eigenen Umsatzzahlen wieder auf die Sprünge helfen.

110909_it-skills

Zehn IT-Kenntnisse ohne Zukunft

Was muss ein IT-Profi heute wissen? Kenntnisse in .Net oder Java werden gut bezahlt, aber was ist dagegen mit Wissen über ColdFusion oder Microsoft Visual J++? Linda Leung benennt in ihrem Artikel das Know-how, das früher einmal Hype war – und ein IT-Profi heute getrost vergessen kann.

100909_Jochen_Werner

Dauerbrenner Integration: Was macht der Markt?

Wie wichtig Integration in der IT-Planung eines Unternehmens ist und welchen Stellenwert sie in der IT-Landschaft einnimmt, erklärt Jochen Werner, Sales Manager CER bei Sterling Commerce, im Interview mit silicon.de

Twitter in Microsoft CRM

Microsoft hat die Erweiterung von ‘Dynamics CRM’ um eine als ‘Social Networking Accelerator’ bezeichnete Komponente angekündigt. Sie unterstützt die Einbindung von Twitter in die Kunden-Management-Software.

020709_gerd_krampe

“Krise erfordert Radarsystem in Unternehmen”

Im Hinblick auf die Unternehmenssteuerung gilt: Eine Managemententscheidung kann immer nur so gut sein, wie die ihr zu Grunde liegenden Informationen. Diese beziehen sich häufig auf externe Entwicklungen, die den Geschäftsverlauf beeinflussen. Gerade in krisenhaften Zeiten drängt sich daher verstärkt die Frage auf: “Kann man derartige Veränderungen eigentlich früher erkennen und sein Unternehmen darauf vorbereiten?”

Mehrheit der Unternehmen will in CRM-Software investieren

Eine aktuelle Trendstudie von BSI Business Systems Integration AG zeigt: die Nachfrage nach Customer Relationship Management-Systemen ist ungebrochen. 55 Prozent der 158 befragten IT-Entscheider wollen im Jahr 2009 ihr bestehendes CRM erweitern, modernisieren oder eine völlig neue Software implementieren.

SugarCRM wird mobil

In der neuen Version des quelloffenen Customer Relationship Management ‘SugarCRM’ hat der Hersteller vor allem Wert auf neue Mobilfunktionen gelegt.

Step Ahead jetzt mit mehr CRM und Planung

Steps Business Solution, eine ERP-Lösung für den Mittelstand steht jetzt in einer neuen Version bereit. Zeitgleich bietet die Step Ahead ihren Kunden das ‘Steps Premium CRM’ an, das auch als eigenständiges Lizenzpaket erhältlich ist.

Salesforce Summer ’09-Release fliegt über drei Wolken

Alle halbe Jahre wieder gibt der Cloud-Pionier salesforce.com ein neue Version seiner CRM-on-Demand-Lösung heraus. ‘Summer ’09’ ist bereits das 29. Produktrelease und bietet neue Funktionen für Kundenservice (Service Cloud), Vertrieb (Sales Cloud) und webbasierte Anwendungsentwicklung (Entwicklungs- und Betriebsplattform Force.com).Zu den Neuerungen zählen:

CRM in der Öffentlichen Hand

Informationssysteme und Bürgerplattformen sind heute in den Kommunen und Gemeinden weit verbreitet. Die Qualität und Leistungsfähigkeit der Angebote sind nach Angaben des Marktforschers Experton Group dabei recht unterschiedlich.

SugarCRM hat einen neuen CEO

John Roberts ist überraschend von seinem Posten als CEO des Anbieters für Open-Source-CRM-Software SugarCRM zurückgetreten. Das Board-Mitglied Larry Augustin wird übergangsweise die Geschicke des Unternehmens leiten. Weder Roberts noch das Unternehmen haben bislang Gründe für das Ausscheiden des CEOs genannt.