Soziale Netze

Facebook Logo (Bild: Facebook)

Facebook at Work geht an den Start

Social Network für Unternehmen: Die App für Android und iOS steht bislang nur Mitarbeitern von Firmen zur Verfügung, die an dem Test von Facebook at Work teilnehmen. In Zukunft soll das Angebot die Firmen-E-Mail ersetzen. Es sollen keine Daten gesammelt oder Werbung geschaltet werden.

Datenschutz-Sammelklage gegen Facebook ist zulässig

Das hat das Wiener Landgericht festgestellt. Demnach muss Facebooks irische Tochter innerhalb von vier Wochen auf die Klage reagieren. Die Frist lässt sich um weitere vier Wochen verlängern. Das Gericht kann ein Versäumnisurteil fällen, sollte die Klage unbeantwortet bleiben.

Social-Media-Nutzung etabliert sich in Großunternehmen

Das zeigen die jüngsten Zahlen des ADP Social Media Index (ASMI). Der Index setzt den Fokus auf die Social-Media-Nutzung für das Personalmanagement. Bei Großunternehmen ist der Indexwert seit Dezember 2013 um 2 Punkte geklettert. Kleine Firmen verbessern sich um 46 Indexpunkte.

Finale der WM bricht Facebook- und Twitter-Rekorde

Das Spiel Deutschland gegen Argentinien ist Facebook zufolge das größte Sport-Event in der Geschichte des Sozialen Netzwerks. 88 Millionen Nutzer führten 280 Millionen Interaktionen aus. Auf Twitter wurde nach dem Schlusspfiff die Bestmarke für Tweets pro Minute auf 618.725 erhöht.

Google stellt Social Network Orkut ein

Das Social Network Orkut stellt Ende September den Dienst ein. Google begründet den Schritt mit dem Erfolg und Wachstum von Blogger, Google+ und YouTube. Über Google Takeout können Nutzer ihre Fotos und Daten exportieren. Orkut startete wie Facebook im Jahr 2004.

Wikipedia: PR-Autoren müssen Artikel kennzeichnen

Künftig müssen sie in Bezug auf alle Beiträge, für die sie bezahlt wurden, nun Arbeitgeber, Kunden und Zugehörigkeit offenlegen. Die Wikimedia Foundation erhofft sich dadurch mehr Transparenz. Zudem soll in der Community eine offenere Diskussion über bezahlte Bearbeitungen stattfinden.

CIA startet offizielle Twitter- und Facebook-Accounts

Seit Freitag hat der US-Nachrichtendienst drei Tweets gesendet und bereits über 615.000 Follower. Auf Facebook folgen der CIA fast 40.000 Nutzer. Geheimnisse dürfen Nutzer allerdings nicht erwarten. Stattdessen will der Dienst die sozialen Kommunikationskanäle zur Veröffentlichung aktueller Stellungnahmen und Nachrichten sowie zur Anwerbung neuer Mitarbeiter nutzen.

Facebook wirbt PayPal-Präsident David Marcus ab

Er soll künftig den Bereich Messaging leiten. Marcus stand bei PayPal seit 2012 der Mobilsparte vor. Die Aktie der PayPal-Mutter Ebay verlor im nachbörslichen Handel 1,23 Prozent an Wert. Die Facebook-Aktie verzeichnet nach Bekanntwerden des Wechsels Kursgewinne.

Sarkasmus unerwünscht: Secret Service sucht Filter

Die US-Behörde Secret Service ruft Programmierer auf, ein Analyse-Tool für soziale Netzwerke zu entwickeln. Zu den Anforderungen gehören unter anderem das Erkennen von sarkastischen Beiträgen und die Kompatibilität zu Internet Explorer 8. Da nutzt doch nicht etwa jemand noch Windows XP?

Facebook: Das etwas andere Aktionärstreffen

Recode-Journalist Mike Isaac berichtet von unorthodoxen Anfragen von Facebook-Aktionären während einer Versammlung. Eine Frau forderte den Konzern auf, mehr gegen die Fettleibigkeit bei Kindern zu tun. Eine andere wollte, dass das Soziale Netzwerk den Mobilfunkempfang in ihrem Haus verbessert.

Ex-VKontakte-CEO verlässt Russland

Bereits im Januar musste Pawel Durow nach eigener Aussage auf Druck von außen seine letzten Anteile verkaufen. Er vermutet, dass seine Weigerung Daten von russischen und ukrainischen Oppositionellen an den Geheimdienst FSB herauszugeben, der Grund dafür war.

Mehr als Katzenvideos auf Facebook posten

Die Herausforderungen und Lösungen des Social Media Managements liegen nicht nur in der Welt der digitalen sozialen Netzwerke, sondern vor allem hinter den Mauern der Unternehmen, weiß der neue silicon.de-Blogger und Lehrstuhlinhaber Peter Gentsch.

Türkisches Gericht ordnet Aufhebung der Twitter-Sperre an

Das Gericht sieht in der Twitter-Sperre eine Verletzung der Verfassung. Unter anderem hat die türkische Rechtsanwaltskammer gegen das Verbot Beschwerde eingelegt. Gegen die Entscheidung kann die Aufsichtsbehörde für Telekommunikation noch keinen Einspruch einlegen.

Für 19 Milliarden Dollar übernimmt Facebook den Messenger WhatsApp

Die Kaufsumme teilt sich in 4 Milliarden Dollar in bar, Aktien im Wert von 12 Milliarden Dollar und weiteren 3 Milliarden Dollar in Aktienoptionen auf. Facebook will den Messenger weiter als eigenständiges Unternehmen führen. Werbung in der App sei auch in Zukunft nicht geplant, so WhatsApp-CEO Jan Koum.