Recht

Angefangen hatte PC Fritz mit billigen Office-Paketen (Bild: PC Fritz)

Sechs Jahre Haft für PC-Fritz-Betreiber

Das Landgericht Halle hat den 31-Jährigen Berliner Firat Cagac wegen gewerbsmäßigen Betrug sowie Verstöße gegen das Urheber- und Markenrecht verurteilt. Der ehemalige Geschäftsführer von PC Fritz, Maik Mahlow, trat als Hauptzeuge im Prozess auf.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

RTL und Pro 7 scheitern mit Klage gegen AdBlock Plus

Der Werbeblocker verstoße nicht gegen das Wettbewerbsgericht, urteilte das Landgericht München. Das Geschäftsmodell des Anbieters von AdBlock Plus einer bezahlten Whitelist ist legal. Dagegen hatten RTL und ProSiebenSat.1 geklagt. Sie prüfe nun weitere rechtliche Schritte.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Netload: Deutscher Sharehoster muss schließen

Der letzte deutsche Sharhoster muss aufgrund gerichtlicher Streitigkeiten um Speicherung urheberrechtlich geschützter Inhalte offline gehen. Vor Netload musste bereits Rapidshare im Februar schließen.

VG Media vs. Google (Bild: VG Media/Google)

Leistungsschutzrecht: VG Media verlangt 270 Millionen Euro von Google

Die Forderung entspricht 6 Prozent von Googles Sucheinnahmen in Deutschland. VG Media zufolge müsste der Konzern eigentlich 11 Prozent der Suchumsätze an die Verlage bezahlen. Man gebe sich jedoch mit 6 Prozent zufrieden, da nur etwa die Hälfte der Verlage in der VG Media organisiert seien.

Google Logo (Bild: Google)

Google startet Patentmarktplatz

Kampf gegen Patentrolle: Der Internetkonzern will von kleinen Entwicklern Schutzrechte kaufen. Die Patent Purchase Promotion ist vorerst experimentell. Entwickler können den Preis selbst festlegen. Vom 8. bis 22. Mai ist der Marktplatz geöffnet.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Gerichtsurteil: Adblocker sind legal

Nutzer dürfen ohne Einschränkung Software verwenden, die Anzeigen auf Websites unterdrückt. Das hat das Landgericht Hamburg entschieden. Damit scheitern Handelsblatt und Zeit Online mit einer Klage gegen AdBlock Plus.

Google Logo (Bild: Google)

Google reagiert auf Kartelluntersuchung

Mit Unverständnis reagiert der Internetkonzern auf die eingeleitet Untersuchung durch die EU-Kommission wegen unfairen Wettbewerb. Google zufolge gibt es mittlerweile mehr Auswahl an Diensten als früher. Der Konzern verteidigt auch Android.

EU-Parlament in Straßburg (Bild: EU-Parlament)

EU bereitet Kartellklage gegen Google vor

Darauf deute die Veröffentlichung von Auszüge aus den Beschwerden der Google-Konkurrenten hin, erklären Kartellrechtsexperten. Bereits in den nächsten Wochen soll es zu einem offiziellen Verfahren kommen.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Samsung und LG legen alle Patentstreitigkeiten bei

Die beiden koreanischen Konzerne schließen einen Patentfrieden, der auch die Bereiche Electronics als auch die Displays umschließt. Seit 2011 sind unter anderem Klimaanlagen-Technik und OLED-Patente im Zentrum der Auseinandersetzungen. Sie wollen nun gemeinsam die koreanische Wirtschaft stärken.

Google Logo (Bild: Google)

Unerlaubtes Tracking: Briten dürfen Google verklagen

Das Urteil fällte das hochrangige Berufungsgericht Court of Appeal of England and Wales, über dem nur noch der Supreme Court steht. Durch das Urteil können britische Safari-Nutzer Google wegen Verletzung ihrer Privatsphäre verklagen.

Logo EuGH (Bild: Europäischer Gerichtshof)

EuGH verhandelt über Klage gegen Facebook

Verstoß gegen europäische Datenschutzbestimmungen? Die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs könnte wegweisend in Bezug auf die Übermittlung personenbezogener Daten in die USA sein. Der österreichische Jurist Max Schrems wirft dem Sozialen Netzwerk Datenschutzverstöße vor.