Archiv

Microsoft (Bild: Microsoft)

Bringt Microsoft Cortana für Android und iOS?

Der Sprachassistent Cortana soll künftig auch als Standalone-App auf Geräten mit Apples und Googles Mobilbetriebssystem laufen. Microsoft stattet die Anwendung aber zunächst mit Technologien des Artificial-Intelligence-Projekts “Einstein” aus.

Dropbox (Bild: Dropbox)

Dropbox: Schwachstelle unter Android beseitigt

Die Sicherheitslücke in den Software Development Kits konnte ausgenutzt werden, um Daten abzugreifen, die Nutzer über Drittanbieter-Apps neu auf Dropbox hochluden. IBM-Mitarbeiter machten den Anbieter auf den Fehler aufmerksam.

Nokia (Bild: Nokia)

Nokia Here Maps ab sofort für iOS verfügbar

iPhone, iPad und iPod Touch: Mindestens iOS 7 setzt Nokia Here Maps voraus. Dafür bietet es sprachgeführte Offline-Navigation in mehr als 118 Ländern. Außerdem stellt es in Deutschland Verkehrsinformationen in Echtzeit bereit.

mark_schulte_idc

Mobile Security: Die vier Top-Trends des Jahres

Die Sicherheit von mobilen Geräten, Applikationen und Inhalten beschäftigt aktuell die Unternehmen. IDC-Consultant Mark Schulte, interpretiert die Zahlen einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstitutes, demnach zählen 62 Prozent der befragten Unternehmen die Verbesserung der Mobile Security zu den Top IT-Initiativen in 2015.

Sofie soll Tierärzten die Behandlung von kraken Tieren erleichtern, indem es Veröffentlichungen nach Behandlungsmethoden durchforstet. Quelle: IBM

IBM erweitert MobileFirst-Plattform

Eine erweitertes Portfolio adressiert und automatisiert zahlreiche Herausforderungen, denen Unternehmen bei der Umsetzung neuer mobiler Anwendungen begegnen. Über Bluemix und den Cloudant-Layer können beispielsweise Daten und Drittanwendungen integriert werden.

Apple Watch Sport und Apple Watch (Bild: Apple)

SAP, Oracle oder Sharepoint auf der Apple Watch

Mit Connector 10 können Unternehmen Daten aus Backend-Systemen wie SAP, Oracle oder Exchange auf mobile Geräte und ab Sommer auch auf die Apple Watch bringen. Natürlich können auch Daten aus der Smartwatch in die Unternehmens-IT gemeldet werden.

office_400x300

Microsoft Office für iOS bietet iCloud-Unterstützung

Mit der Anbindung an Apples Speicherdienst können Nutzer von Office für iOS nun in der iCloud abgelegte Dokumente, Tabellen und Präsentationen öffnen, bearbeiten und wieder dort speichern. Version 1.6 der mobilen Office-Suite benötigt ein iPhone oder iPad mit iOS 8.

VLC Media Player Logo (Bild: VLC)

VLC Media Player für iOS kehrt in App Store zurück

Die Rückkehr stehe unmittelbar bevor. Die neue Version bietet Unterstützung für iOS 8 und 64-Bit. Nutzer, die eine ältere Version auf ihrem Gerät verwenden, erhalten bereits ein Update. Der Player verschwand im Herbst aus unbekannten Gründen aus dem App Store.

nokia-here-logo

Nokia Here für Android fertig

Nach großer Beteiligung schließt Nokia nun den Beta-Test des Kartendienstes ab. Neben einer Offline-Funktion können Anwender ihren Standort mit dem Feature Glympse auch mit Freunden und Bekannten teilen.

Amazon (Bild: Amazon)

Amazon bietet 36 kostenpflichtige Apps kurzzeitig gratis an

Über 100 Euro sparen: Die Promo-Aktion findet vom 12. bis 14. Februar statt. Die Apps stehen im Amazon App-Shop für Android- und Fire-Geräte bereit. Die Anwendungen stammen zum Großteil aus den Bereichen Gesundheit und Ernährung. Aber auch Apps für den Büroalltag sind dabei.

microsoft-work-assistant_800x600

Work Assistant: Microsoft testet Cortana für Office

Die App für Windows Phone 8.1 soll Nutzern helfen, bestimmte Office-Aufgaben zu erledigen. Work Assistant befindet sich momentan in der Betaphase. Angeblich beteiligt sich auch Microsoft-Gründer Bill Gates an der Entwicklung.

peter_goldbrunner

IT krempelt die Arbeitswelt um

Neue Anwendungen unterstützen nicht nur die Mobilität, sondern auch das Sozialleben, glaubt silicon.de-Blogger Peter Goldbrunner, Country Manager Deutschland bei Citrix.

top_EMM

Studie belegt positiven Einfluss von Enterprise Mobility

Was früher der Dienstwagen war, ist heute das Smartphone: Immer mehr wird mobiles Arbeiten zum einem zentralem Baustein der Unternehmensinfrastruktur. Kostensenkung und Effizienzsteigerungen sind für die Mehrzahl der Entscheider wichtige Argumente für die Einführung. Eine Studie kann diese Effekte nun nachweisen.