Archiv

Android Security (Bild: ZDNet.com)

Google behebt 78 Schwachstellen in Android

Sie stecken in allen Versionen ab Android 4.4.4. Sieben der Sicherheitslücken werden als kritisch eingestuft. Blackberry, LG und Samsung haben bereits Updates für einige ihrer Smartphones angekündigt.

Android 7.0 Nougat (Bild: Google)

Google beginnt mit Update auf Android 7.0 Nougat

Zuerst werden Geräte der Nexus-Reihe durch Over-the-Air-Updates mit der neuen Version des Mobilbetriebssystems versorgt. Im Laufe des dritten Quartals soll mit dem LG V20 das erste neue Gerät mit vorinstalliertem Android 7 auf den Markt kommen. Neue Funktionen lohnen sich vor allem für Smartphones mit großen Displays.

Android Security (Bild: ZDNet.com)

Neuer Rekordwert bei Android-Sicherheitslücken

Darauf hat das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) hingewiesen. Es unterhält eine Datenbank, in der es alle neu veröffentlichten Sicherheitslücken dokumentiert. Bei Android kamen in den ersten acht Monaten des Jahres 2016 schon 350 hinzu. Im Gesamtjahr 2015 waren es deutlich weniger als die Hälfte.

Apple (Bild: Apple)

Sicherheitslücken in iOS: Start-up überbietet Apple bei Prämien

Die US-Firma Exodus Intelligence hat für Lücken in iOS 9.3 und neuer Prämien bis zu 500.000 Dollar ausgelobt. Bei Apple gibt es im Rahmen des soeben angekündigten, aber stark eingeschränkten “Bug-Bounty”-Programms maximal 200.000 Dollar. Geschäftsmodell von Exodus Intelligence ist der Handel mit Informationen zu Sicherheitslücken.

Android-Security (Bild: ZDNet.com)

Motorola sind monatliche Android-Patches zu anstrengend

Motorola ist bislang dafür bekannt, Geräte lange mit aktuellen Versionen des Betriebssystems zu versorgen. Dem Beispiel von Google, Samsung, LG und Blackberry, die für ihre Android-Smartphones regelmäßig Sicherheits-Updates ausliefern, will es jedoch nicht folgen: Die Tests dafür seien zu aufwändig.

Spionage Smartphone (Bild: Shutterstock/LovePHY)

Android: Kritik an Google wegen umfangreicher Sammlung von Telefonie-Metadaten

Der Vorsitzende der deutschen “Nationalen Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit (Nifis) vergleicht den Umfang des “Lauschangriffs” von Google mit der Datensammlung durch die NSA. Er verweist zudem auf eine aktuelle Studie die belegt, dass auch alleine mit den oft für unverfänglich gehaltenen Metadaten eine Vielzahl privater Informationen ausgespäht werden kann.

Samsung (Bild: Samsung)

Samsung will Tizen statt Android

Die Abhängigkeit von Google soll durch die Abkehr von dessen Mobil-Betriebssystem Android reduziert werden. Stattdessen will Samsung voll auf die eigene Plattform Tizen setzen.

Windows 10 Mobile (Bild: Microsoft)

Windows 10 Mobile: Build 14356 behebt Fehler und erweitert Cortana

Cortana bietet jetzt die Möglichkeit, Benachrichtigungen und SMS zwischen Windows 10 für Desktops und Windows 10 Mobile zu synchronisieren. Außerdem lassen sich nun Fotos vom Windows-Handy auf einen PC per Sprachbefehl übertragen. Weitere Korrekturen betreffen den Bildschirm Blick, die App Alarm & Uhr, die Kamera-App und die Tastatur.

Android (Grafik: Google)

Android-Sicherheitslücke bedroht 60 Prozent aller Geräte

Genau genommen findet sich die Anfälligkeit in einer Sicherheitsfunktion von in Android-Geräten verbauten Qualcomm-CPUs. Sie lässt sich ausschließlich über eine bösartige App ausnutzen. Google liefert schon seit Januar einen Patch aus, der bislang jedoch nur auf knapp einem Viertel aller ermittelten verwundbaren Geräte installiert ist.