Netzwerke

Industrie_shutterstock

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es

Zu der Frage, wie weit der deutsche Mittelstand mit der vierten industriellen Revolution mitmarschiert, kann man kann täglich eine neue Studie zitieren. Nach Ansicht von silicon.de-Blogger Heinz Paul Bonn ist es jetzt aber Zeit, aus dem Modus der Prognosen in den Modus der Projekte zu wechseln.

Salesforce und Cisco kooperieren (Grafik: silicon.de)

Salesforce und Cisco vereinbaren strategische Partnerschaft

Dabei geht es zum einen um die Verknüpfung der Angebote der Collaboration-Sparte von Cisco, mit den Produkten Cisco Spark und WebEx, mit den Salesforce-Diensten. Zum anderen sollen aber auch die Salesforce IoT Cloud und das IoT-Portfolio von Cisco Jasper eng verzahnt werden.

SAP (Bild: SAP)

SAP und Bosch kooperieren für IoT

Boschs IoT-PaaS-Plattform soll mit der In-Memory-Technologie von SAP zusammenwachsen. Gemeinsam wollen die beiden deutschen Unternehmen auch die Standardisierung im Internet der Dinge und bei Industrie 4.0 vorantreiben.

iPhone7 Speedtest (Bild: Vodafone)

Vodafone startet 4.5G-Ausbauprogramm in Deutschland

Bis Jahresende sollen 30 Städte in Deutschland angeschlossen werden. Dazu gehören Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Köln, Hamburg, Hannover und Stuttgart. Dort sind dann laut Vodafone im Mobilfunk Übertragungsraten von bis zu 375 MBit/s möglich.

BREKO (Grafik: Buundesverband Breitbandkommunuikation)

Breko-Verband: DSL-Vectoring torpediert Breitbandausbau

Einer Studie des Verbandes zufolge werden 2018 maximal 85 Prozent aller Haushalte über einen Internetzugang mit 50 MBit/s verfügen. Damit würden die Breitbandziele der Bundesregierung deutlich verfehlt. Als wesentlichen Grund dafür sieht der Verband die Strategie beim DSL-Vectoring.

Atos (Grafik: Atios)

Atos und Siemens arbeiten bei IoT intensiv zusammen

Der Integrator Atos blickt bei IoT bereits auf eine lange Geschichte zurück. Gemeinsam mit Siemens ist man seit sieben Jahren mit dem Thema beschäftigt. Heute ist IoT für Atos im Rahmen des Geschäftsfeldes Digitale Transformation ein Teil des Kern-Business.

(Bild: Shutterstock.com/Mikko Lemola)

IoT-Standards: The Thread Group und EEBus Initiative kooperieren

Derzeit ist der IoT-Markt durch Standard- und Protokollvielfalt stark fragmentiert. Ziel der Koopperation ist es, im Bereich Smart Home und Internet der Dinge interoperable Standards zu etablieren. Bisher dominiert der Ansatz der EEBus Initiative in Europa, The Thread Group hat ihre Wurzeln in den USA.

IoT (Bild: Shutterstock)

Die fünf Phasen des Internet of Things

Unternehmen, die sich für IoT-Anwendungen interessieren, sind angesichts der zahlreichen Möglichkeiten und Angebote schnell verunsichert. Sie fragen sich, was auf dem Weg zum Internet of Things zu beachten ist. Im Gastbeitrag für silicon.de skizziert Dominik Claßen von Pentaho fünf Phasen, die helfen, den Weg ins IoT besser zu verstehen und zu strukturieren.

(Bild: Deutsche Telekom).

Telekom setzt bei IoT auf Best-of-Breed-Ansatz

Erfahrungen aus dem Cloud-Business wendet die Deutsche Telekom nun beim Aufsetzen ihres IoT-Angebotes an. Den Kunden soll möglichst große Vielfalt und dabei die Chance geboten werden, die besten Komponenten für jeden Teil der individuellen Lösung zusammenzubauen.

SAP (Bild: SAP)

SAP setzt auch bei IoT auf die HANA Cloud Platform

SAP sieht die Zukunft ganz im Zeichen der HANA Cloud Platform – auch bei IoT. Im Mittelpunkt steht der Gedanke, Sensordaten und Daten aus IT-Anwendungen sinnvoll zusammenzubringen und zu einem Service zu verschmelzen, auf den spezifische Applikationen aufsetzen. silicon.de gibt einen Überblick über SAPs IoT-Strategie.

SDN Software Defined Networking (Bild: Shutterstock)

SDN-Controller für OpenFlow offenbaren erhebliche Schwächen

Zu diesem Ergebnis kamen australische Wissenschaftler nach umfangreichen Untersuchungen. Die fünf von ihnen getesteten Controller verschwenden bis zu 20 Prozent der Prozessorleistung. Als Grundproblem haben die Forscher jedoch die Architektur von OpenFlow selbst ausgemacht.

Oracle_Internet_of_Things

Oracle will bei IoT mit Ende-zu-Ende-Integration punkten

Oracle erachtet IoT als wichtigen Zukunftsmarkt und hat drum herum einen Cloud-Service mit umfangreichen Features geknüpft. Seine besondere Stärke sieht Oracle in der Verarbeitung von Echtzeitdaten und in der engen Integration mit den eigenen Enterprise-Softwarelösungen.

Videokonferenz mit Telefon via Cloud (Bild: Mehmet Toprak)

Videokonferenzen: Bringen cloud-basierende Lösungen den Durchbruch?

Die Technik von Videokonferenzen gilt als kompliziert und fehleranfällig. Systeme auf Cloud-Basis sollen das ändern. Die Anwender müssen hier nur noch ihre Endgeräte anmelden. Ein Beispiel ist die cloud-basierte Technik von Starleaf. Wird Videoconferencing in Unternehmen jetzt endlich einfach?

T-Systems (Grafik: T-Systems)

T-Systems übernimmt österreichisches Mautsystem

Die österreichische Autobangesellschaft ASFINAG vergibt einen millionenschweren Großauftrag an die deutsche T-Systems. Die wird ab 2018 mit Hilfe eines SAP-Systems die Mautdaten für LKW und Busse auswerten. Bislang waren dafür zwei österreichische Firmen zuständig.

HPE (Bild: HPE)

HPE profitiert bei IoT von Telco-Erfahrung

Auch HPE setzt auf das Internet of Things und sieht darin sogar einen Hauptwachstumsmarkt. Der Anbieter will dabei untern anderem von seinen Erfahrungen in der Telekommunikationsbranche profitieren. silicon.de gibt einen Überblick über die IoT-Strategie von HPE.