Netzwerk-Management

Der ThinkServer RD440 von Lenovo bietet Platz für bis zu zwölf 3,5-Zoll-SATA-Festplatten (Bild: Lenovo).

Drei Xeon-E5-Server für kleine Unternehmen von Lenovo präsentiert

Die ThinkServer RD340 und RD440 sind jeweils mit einem Xeon-E5-2400-v2-Prozessor von Intel ausgestattet. Dieser soll 25 Prozent mehr Leistung bieten, als die Prozessoren in den Vorgängern. In der Minimalausstattung sind beide ab sofort für 1029 Euro verfügbar. Zudem bietet Lenovo den Tower-Server TD340 und die Direct-Attached-Storage-Lösung SA120 an.

Zend-Studio-Screen (Bild: Zend)

PHP erhält längeren Support durch Zend

Bis über fünf Jahre nach dem Release-Datum will das Unternehmen die Webserver-Sprache PHP unterstützen. Damit verlängert sich der Langzeit-Support nach dem Ende der Unterstützung durch die Open-Source-Community um zwei Jahre. Zudem ist Zend Server 6.3 geplant und Zend Studio 10.6 bereits erhältlich.

Logo Huawei

Wird Huawei der nächste IT-Gigant?

Mit schicken Smartphones und Publicity-Aktionen versucht der chinesische Konzern Huawei aus der Ecke des stillen IT-Dienstleisters herauszukommen. Doch was steckt hinter dem Unternehmen, das IT-Giganten wie IBM oder HP mächtig Konkurrenz machen will? Silicon.de hat nachgeschaut.

Alexander Dobrindt und Peter Ramsauer

Dobrindts Netzallianz stößt auf geteiltes Echo

Die Branchenverbände Breko und Vatm begrüßen den Vorschlag für eine “Netzallianz Digitales Deutschland”. Skeptisch bewertet dies der Bundesverband -geteilt.de-, dieser sieht den Verbraucher vernachlässigt. Die Piratenpartei kritisiert die Idee eines europäischen Internets.

Alexander Dobrindt und Peter Ramsauer

Bundesminister Dobrindt will Netzallianz Digitales Deutschland gründen

Im Interview mit der Welt am Sonntag fordert Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, einen “gemeinsamen Kraftakt von Industrieunternehmen und Politik”. Nur so könne Deutschland und Europa wieder Anschluss an die USA und Asien finden. Als erstes Ziel legt er den Breitbandausbau fest.

frank_koelmel

Offen für alles – dank offener Standards

Sie haben das bestimmt auch schon einmal erlebt: Sie öffnen ein Dokument, das Ihnen jemand per E-Mail geschickt hat und sehen: “JVBERi0xLjUNC iW1tbW 1DQox IDAgb2JqDQo8P C9UeXBlL0NhdGFsb2c” – seitenlange Hieroglyphen. Oder aber Sie bekommen eine Fehlermeldung: “Das Dokument konnte nicht geöffnet werden.” silicon.de Blogger Frank Kölmel fragt sich, warum das sein muss und hält ein Plädoyer für das Thema Offenheit.

(Bild: Deutsche Telekom).

DSL-Vectoring der Telekom ist ab sofort verfügbar

In zehn Ortsnetzen deutschlandweit ist DSL-Vectoring seit gestern verfügbar. 2014 sollen über 100 weitere hinzukommen. VDSL-Anschlüsse der Telekom könnten im zweiten Halbjahr 2014 Datenübertragungen von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen.

(Bild: Deutsche Telekom).

Telekom investiert Milliarden in den Netzausbau

Die Deutsche Telekom präsentierte auf einer Veranstaltung in Berlin Pläne für den Netzausbau bis 2018. Geplant ist bis dahin, für 80 Prozent der Bevölkerung mit 100-MBit-Anschlüssen bereit zu stellen. Vier Säulen und ein “klugen Mix” von Technologien sollen den Ausbauplan stützen.

OpenFlow_SDN

SDN: Bei Netzwerken werden die Karten neu gemischt

Jahrzehntelang gab es bei den Netzwerken keine disruptiven Technologien. Router und Switches wurden zwar schneller und die Bandbreiten wurden größer – aber grundlegende Funktionsänderungen gab es nicht. Jetzt aber zieht sich ein Gewitter über die etablierten Netz-Komponenten-Anbieter zusammen.

Aus für Twitter-Tochter Posterous

Es ist noch nicht ein Jahr her, dass Twitter den Blogging-Dienst Posterous übernommen hat. Jetzt will Twitter offenbar die eigenen Entwicklerkräfte bündeln und verabschiedet sich von Posterous.

interview_tata_communications

Netzwerkstrategie: “Mobilfunkbetreiber müssen zusammenarbeiten”

Analysten prophezeien, dass sich die mobile Datennutzung in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich verzehnfachen wird. Eine enorme Herausforderung, die Mobilfunkbetreiber nur mit der richtigen Strategie meistern. Doch welche Taktik ist die richtige? Wir haben Tim Sherwood, Vice President Mobile Segment Strategy and Development bei Tata Communications gefragt.

Twitter erlaubt Einkäufe per Hashtag

Der Microblogging-Dienst Twitter hat eine Partnerschaft mit dem Kreditkartenanbieter American Express geschlossen. Der Geldtransfer wird in das Social Network integriert, wodurch in Zukunft Einkäufe per Hashtag möglich sein sollen. Die Nutzer können damit auf Angebote eingehen, die bei Twitter beworben werden.

detlef-eppig

Frag die Daten: Über opportunistische Attacken (Teil 2)

Silicon.de-Blogger Detlef Eppig ist in den vergangenen Monaten tief in die Welt der opportunistischen Attacken eingetaucht. Herausgekommen sind überraschende Einblicke dazu, woher diese opportunistischen Pakete kommen (Teil 1) und – im heutigen Beitrag – mit welchen Methoden die Absender solcher Pakete arbeiten.

Technoviking LG Berlin

Beschimpfungen auf Facebook können auch Azubis den Job kosten

Die Beleidigung des Arbeitgebers in Facebook kann die außerordentliche Kündigung eines Mitarbeiters rechtfertigen, auch wenn sich dieser in der Ausbildung befindet. Das hat das Landesarbeitsgericht Hamm rechtskräftig entschieden. Auch die besondere Pflicht des Arbeitgebers im Ausbildungsverhältnissen zur charakterlichen Förderung des Auszubildenden ändere daran nichts.

Sicherheitslücke in Millionen PCs und Netzwerkgeräten

Sicherheitsexperten von Rapid7 haben mehrere Lücken in Universal Plug and Play (UPnP) entdeckt, von der 40 bis 50 Millionen Geräte weltweit betroffen sein sollen. Durch die Schwachstelle ließe sich beispielsweise auf PCs, Drucker, Netzwerkspeicher und andere mit einem Netzwerk verbundene Geräte Schadcode einschleusen und ausführen. Updates werde es voraussichtlich nicht geben.

Xing startet Marktplatz für Freiberufler

Das Business-Netzwerk Xing hat unter dem Namen “Xing Projekte” einen Marktplatz für Freiberufler und Auftraggeber gestartet. Unternehmen sollen über das Portal die Möglichkeit haben, Fachleute für anstehende Projekte zu finden. Für Freiberufler ist das Portal kostenlos.