Sicherheit

(Bild: Josh Long / CNET)

“Freak”-Lücke bedroht iOS, Android und Blackberry

Eine Jahrealte Schwachstelle sorgt für Furore. Vor allem Mobile Geräte sind für das Sicherheitsleck Freak verwundbar. Sicherheitsforscher haben jetzt gezeigt, dass sich damit aber aktuelle Verschlüsseltungstechnologien umgehen lassen. Das Leck erfreut sich großer Verbreitung.

Samsung Knox (Bild: Samsung)

BlackBerry BES für Samsungs Knox und die Cloud

Die Angebote WorkLife und SecuSuite des kanadischen Handyherstellers ermöglichen eine getrennte Abrechnung der geschäftlichen und privaten Handynutzung sowie eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Knox-Nutzer. Zudem können Anwender zum ersten Mal BlackBerry Enterprise Services (BES) auch als Cloud-Dienst nutzen.

Botnetz

Ramnit: Europol legt Botnet lahm

3,2 Millionen infizierte Rechner: In Deutschland ging das BKA gegen Teile der Infrastruktur von Ramnit vor. Außerdem haben sich Microsoft, Symantec sowie Behörden in Großbritannien, Italien und den Niederlanden an den Ermittlungen beteiligt.

Adware_Shutterstock

Windows-Defender löscht Lenovo-Adware Superfish

Das in Windows integrierte Anti-Malware-Tool kann die Lenovo-Adware samt Stammzertifikat löschen. Nutzer von Firefox hingegen müssen den Eintrag jedoch manuell löschen. Zwischenzeitlich bietet auch der Hersteller ein Tool für das Entfernen des Sicherheitsrisikos.

CeBIT 2015 (Bild: CeBit)

CeBIT: Live-Demonstration des berühmtesten Hackers der Welt

Kevin Mitnick auch bekannt als The Condor führt auf der Messe in Hannover seine Social-Engineering-Taktiken vor. In den 80er Jahren galt er als größter Hacker. Er saß fünf Jahre in Haft, weil er in das Netzwerk des US-Verteidigungsministeriums eingebrochen sein soll.

HP Logo (Bild: HP)

Smart-Home-Sicherheit mit riskanten Defiziten

Schlechte Implementierung: Alarm- und Überwachungsanlagen für Privathaushalte weisen massive Sicherheitslücken auf. Bei einem Test der Sicherheitsspezialisten traten nicht nur Probleme bei der Passwortsicherheit, sondern auch bei Verschlüsselung und Authentifizierung auf.

Siemens Logo (Bild: Siemens)

Siemens behebt Lecks in WinCC SCADA

Angreifer können über die beiden Lecks remote beliebigen Code auf einem angegriffenen SCADA-System ausführen oder Dateien stehlen. Das Leck wird bereits seit einigen Monaten aktiv genutzt. Siemens rät daher zu einem schnellen Upgrade.

Samsung Logo (Bild: Samsung)

Smart-TVs von Samsung zeichnen Privatgespräche auf

Fernseher mit aktivierter Spracherkennung zeichnen sämtliche Gespräche auf, die der Nutzer in der Nähe des Smart-TVs führt. Zudem sammeln Samsung-Geräte Seh- und Nutzungsgewohnheiten sowie Hardware- und Browserdaten und sendet sie an Drittanbieter. Die Funktion lässt sich aber abschalten.

Adobe Flash Player (Bild: Adobe)

Flash Player: Adobe patcht Zero-Day-Lücke

Version 16.0.0.305 des Flash Players soll Nutzer vor Angriffen mit manipulierten Anzeigen schützen. Die Zero-Day-Lücke entdeckten Sicherheitsforscher Anfang der Woche. Ab sofort steht der Patch für Windows und OS X zum Download bereit.