Cyberkriminalität

ransome_ware_shut

Android immer häufiger Opfer von Ransomware

Erpresser suchen sich auch immer häufiger Nutzer des Android-Betriebssystems als Opfer aus. Die meisten Infektionen registriert das Sicherheitsunternehmen Eset im ersten Halbjahr 2016. Auch der Google Play Store ist nicht gegen Ransomware gefeit.

Hacker (Bild: Shutterstock)

Großangelegte Hacker-Kampagne gegen Banken aufgedeckt

Angegriffen wurden vor allem Banken in Polen, den USA, Mittel- und Südamerika. Eines der eingesetzten Tools verwendet Code, der auch bei den Angriffen auf Sony zum Einsatz kam. Symantec vermutet daher hinter beiden Attacken dieselben Urheber.

Phishing-Attacke auf Paypal-Nutzer (Screenshot: Proofpoint)

Vorsicht vor neuer Phishing-Kampagne gegen Paypal-Nutzer

Die Forscher von Proofpoint bezeichnen den von ihnen entdeckten Phishing-Versuch gegen PayPal-Benutzer als besonders ausgeklügelt. Allerdings ist es nicht der erste in einer vergleichbaren Qualität. Wieder einmal dient eine angebliche Sicherheitsüberprüfung dazu, unvorsichtige Nutzer hereinzulegen.

Cybercrime (Bild: Shutterstock)

Passwort-Marktplatz LeakedSource offenbar abgeschaltet

Die Website gewährte zahlenden Nutzern Zugriff auf über 3,1 Milliarden bei diversen Diensten entwendete Passwörter. Jetzt ist sie offline. Bislang unbestätigten Berichten zufolge ist der Grund dafür eine Razzia der Behörden beim Betreiber.

(Bild: Shutterstock.com/kentoh)

Mirai-Botnet: US-Amerikaner möglicherweise als Hintermann entlarvt

Sicherheitsexperte Brian Krebs ist nach monatelangen Recherchen überzeugt, den Entwickler der Mirai-Malware identifiziert zu haben. Der 20-jährige aus dem US-Bundesstaat New Jersey bestreitet die Vorwürfe jedoch und bezeichnet Krebs als “Soziopathen”. Allerdings gibt es einige Indizen, die für die Annahmen von Krebs sprechen.

It_sicherheit_shutterstock

2017: It’s all about Security

Daten sind das neue Öl, aber wenn diese Daten vor unberechtigten Zugriffen nicht sicher sind, werden sie schnell zum Risiko: Christoph Stoica, Regional General Manager bei Micro Focus, blickt für uns in die Glaskugel mit den IT-Trends der nächsten 12 Monate.

Daten und Datenschutz (Bild: Shutterstock/cybrain)

Mitdenken ist die beste Verteidigung

2700 Datensätze erbeuten Hacker weltweit pro Minute. Trotz modernster IT-Sicherheit. Wie kann das sein? Für Christoph Stoica, Regional General Manager bei Micro Focus, ist es höchste Zeit, dass sich etwas ändert.

Log-in Nutzername Passwort (Bild: Shutterstock)

Yahoo hat Daten von einer Milliarde Nutzern verloren

Angreifern sind offenbar bereits im August 2013 Daten von über einer Milliarde Nutzerkonten in die Hände gefallen. Wie sie das bewerkstelligt haben, weiß Yahoo bis heute nicht. Erst im Herbst war bekannt geworden, dass 2014 rund 500 Millionen Nutzerkonten kompromittiert worden waren.

payback-sicherheitshinweis

Neue Phishing-Welle gegen Payback-Nutzer

Laut den Experten der G Data Security Labs sind die Spam-Mails für Empfänger kaum von einer echten Benachrichtigung von Payback zu unterscheiden. Sie locken Nutzer zu einer gefälschten Payback-Anmeldeseite. So wollen die Kriminellen an die Log-in-Daten der Kunden gelangen.

Goldeneye (Grafik: Polizei-Niederbayern)

Polizei warnt Personaler vor Ransomware Goldeneye

Die Polizei und das CERT-Bund haben vor einer neuen Malware gewarnt, die derzeit per Mail an Personalabteilungen in ganz Deutschland versendet wird. Die als Initiativbewerbung getarnten Nachrichten bringen in einer angehängten Excel-Tabelle die Schadsoftware “Goldeneye” mit. Sie wird von vielen Security-Produkten noch nicht erkannt.

Support Betrug (Bild: Microsoft)

Betrugsversuche über falschen Support häufen sich

Falscher Support: Immer mehr Nutzern melden laut einer Studie von Microsoft Betrugsversuche durch Personen, die sich als Support-Mitarbeiter großer Firmen ausgeben. Mehr als zwei Drittel der Nutzer sollen schon entsprechende Erfahrungen gemacht haben.  

Hacker (Bild: Shutterstock)

Anklageerhebung gegen 22-jährigen Hacker aus Rheinland-Pfalz

Sie folgt auf eine umfangreiche bundesweite Polizeiaktion im Frühjahr. Dabei waren 175 Wohnungen und Firmenräume durchsucht und 170 Tatverdächtige verhört worden. Außerdem gab es im Zuge der Aktion Durchsuchungen durch Behörden unter anderem in den Niederlanden, Frankreich und Kanada.