Virus

Android Problem (Grafik: silicon.de)

Ransomware DoubleLocker sperrt Android-Nutzer aus

DoubleLocker ersetzt den PIN-Code durch eine zufällige Zahlenfolge. Die Erpresser verlangen ein vergleichsweise moderates Lösegeld von rund 60 Euro. Die Verschlüsselung der Dateien lässt sich derzeit nur mit Lösegeldzahlung rückgängig machen.

Apple iMac Pro (Bild: Apple)

Mythos zerstört: Mac-Malware hat deutlich zugenommen

Altbekannte Malware-Familien hatten im dritten Quartal 2017 ein Comeback und sorgten für mehr Infektionen auf Mac-Rechnern. Spam-Kampagnen sorgten für eine Verbreitung des Banking-Trojaners Emotet auf Windows-Systemen. Eine wachsende Zahl von Android-Trojanern ermöglicht den Hinetrmännern Klickbetrug.

Malware (Bild: Shutterstock)

15 kostenlose Anti-Virus-Produkte im Überblick

Das Testlabor AV-Comparatives hat 15 kostenlose Anti-Virus-Produkte untersucht und vor allem die Unterschiede zu den Bezahlvarianten ermittelt. Überprüft wurden unter anderem Angebote von Avast, AVG, Avira, Bitdefender, Comodo, Kaspersky, McAfee, Microsoft, Panda, Sophos und ZoneAlarm.

Malware (Bild: Shutterstock.com/Maksim Kabakou)

IT-Sicherheitsanbieter warnen vor Mouse-over-Malware

Malwarebytes und Trend Micro haben entsprechenden Schadcode analysiert. Er wird offenbar über Office 365 verteilt und findet sich da bevorzugt in Powerpoint-Dateien. Allerdings ist die Malware für eine erfolgreiche Infektion derzeit noch auf tätige Mithilfe der Opfer angewiesen.

Malware (Bild: Shutterstock/Blue Island)

Banking-Trojaner Trickbot wird in Europa aktiver

Davor hat der IT-Sicherheitsanbieter Forcepoint jetzt gewarnt. Er hat einen “signifikanten” Anstieg von E-Mails beobachtet, mit denen die Malware verbreitet werden soll. Sie stammen aus dem Botnet Necurs, über das zuvor schon die Ransomware Locky und kürzlich die Erpressersoftware Jaff verteilt wurde.

Verschlüsselung (Bild: Shutterstock)

Entschlüsselung für Ransomware WannaCry verfügbar

Die Tools funktionieren ersten Tests zufolge bei Windows XP und Windows 7. Dafür müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Die Entwickler raten zum Beispiel, keinen Neustart durchzuführen, damit Informationen aus dem Arbeitsspeicher genutzt werden können.

Ransomware (Grafik: Shutterstock)

Angriffe mit erneuerter Variante der Ransomware Locky nehmen zu

Nachdem Locky seit Ende 2016 – wahrscheinlich aufgrund des Niedergang des Botnetzes Necurs – kaum noch beobachtet wurde, scheinen die Hintermänner jetzt ein Comeback vorzubereiten. Sie greifen dazu auf einen neuen, zweistufigen Infektionsweg über PDF-Dateien statt wie bisher Word-Dokumente zurück.