Software

Home Office (Bild: Shutterstock/Jakub Zak)

Wie Unternehmen von flexiblen Arbeitszeiten profitieren

Noch immer gilt in deutschen Büros “Nine to five” als Standard. Dabei hat die Digitalisierung dieses Modell längst überholt. Moderne Technik und Software erlauben Arbeiten zu jeder Zeit von überall. Darauf legen vor allem Fachkräfte Wert. Dieser Beitrag erklärt, welche Vorteile Homeoffice bietet und worauf Firmen achten müssen.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

München gibt Open-Source-Projekt LiMux auf

Vier Monate, nachdem der Umzug von Microsoft aus dem Umland in die Stadt München abgeschlossen wurde, beschließt der Stadtrat über den Umweg der Neustrukturierung der IT-Abteilung das Aus für das wohl meistbeachteten und meistdiskutierte Linux-Projekt in Deutschland.

Chime (Grafik: AWS)

Mit Chime greift Amazon, Skype, WebEx und GoToMeeting an

Der von Amazon Web Services natürlich in der Cloud betriebene Dienst soll vor allem mobile Nutzer ansprechen. Dazu werden Apps für für Windows, Android, MacOS und iOS angeboten. Zweiter Ansatzpunkt für AWS ist die plattformübergreifende Unterstützung von Audio- und Videokonferenzen.

Mux, Kolab, ESG, München (Kollage: silicon.de)

Es wird eng für das Linux-Projekt der Stadt München

Linux in der Stadtverwaltung München droht vom Vorzeigeprojekt zum Millionengrab zu werden. Seit 2014 gab es unter dem neuen Oberbürgermeister Dieter Reiter immer wieder Attacken gegen das Projekt, nun könnte es mit einem relativ unspektakulären Beschluss endgültig abgeschossen werden.

(Bild: Shutterstock/Wright Studio)

Neue “ERP-Besen” kehren besser als alte

“Never Change  a running System” ist nicht unbedingt die schlechteste Empfehlung, weil sich der Satz ja auch auf die Prozesse bezieht. Das unausweichliche “Aber” hinter dieser Empfehlung steuert Rainer Downar von Sage bei.

Michelle Peluso, Marketing-Chefin von IBM und ehemalige CEO des Modehauses Gilt.com will die Marketing-Teams an sechs zentralen Orten in den USA bündeln. Weitere Regionen sollen folgen. (Bild: IBM)

IBM schafft Homeoffice ab

IBMs Marketing-Mitarbeiter müssen sich entscheiden, entweder ins Büro zu kommen, oder sich einen neuen Arbeitgeber zu suchen. Das überrascht, ist doch IBM einer der Pioniere für virtuelle Teams gewesen. Hat das Konzept nun ausgedient?

SAP_Systemlandschaft

Für SAP-“Add-Ons” zweimal abkassiert?

Nach wie vor gibt es bei den “SAP NetWeaver Foundation for Third Party Applications” viele Fragezeichen. SAP und Nutzer nähern sich zwar an, das Thema ist aber noch längst nicht abgeschlossen. Anwalt Dr. Robert Fleuter der auf Lizenzfragen spezialisierten Kanzlei BLC und Lizenzberater Peter Wesche nehmen die SAP-Forderungen unter die Lupe.

Google Earth Enterprise Essentials (Screenshot: ZDNet.de)

Google Earth Enterprise wird Open Source

Der Code soll im März unter der Apache-2-Lizenz veröffentlicht werden. Das seit 2006 angebotene Google Earth Enterprise (GEE) läuft aus. Unternehmen empfiehlt Google die quelloffene Version auf seiner Cloud-Plattform GCP zu betreiben .

Dropbox (Bild: Dropbox)

Systemfehler führt zu Geister-Dateien bei Dropbox

Nutzer finden teilweise schon vor Jahren gelöschte Datein und Ordner in ihrem Konto wieder. Dropbox erklärt das damit, dass aufgrund “inkonsistenter Metadaten” von Nutzern gelöschte Dateien nicht auch tatsächlich vernichtet wurden. Der Fehler wirft jedoch einige Fragen zum Umgang mit Daten bei Dropbox auf.

#TrustOpen Red Hat