ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Hier die neue Version von Android. Android 4.4 heißt KitKat und Spötter geben an, dass Google jetzt sogar Versionsnamen eines Betriebssystems monetarisiert. Quelle: Google
Mit dem Framework Android Security Modules wollen sie sicherstellen, dass jeder Android-Nutzer Zugang zu Sicherheitskorrekturen hat. Zudem könnten Module Daten anonymisieren, bevor Apps Zugriff auf sie erhalten. Sicherheits-Aktualisierungen wären somit ohne vollständiges OS-Update möglich.

mehr

Das aufwändige HP-Ultrabook Spectre 13 Pro lässt sich über Touchscreen oder Sprachsteuerung bedienen. Quelle: HP
Mit einem Prozent wachsen die Verkäufe erstmals seit zwei Jahren wieder an. Dabei verbesserten sich die führenden fünf Hersteller im Schnitt um 16 Prozent. Vor einem Jahr meldeten sie ein Minus von 20 Prozent.

mehr

HPs Chromebook 11. Offenbar findet das schlanke Laptop mit Googles Chrome OS derzeit mehr Käufer, als HP-Chefin Meg Whitman sich erhofft hatte.
Dafür haben die beiden Unternehmen eine native Version von Receiver for Chrome entwickelt. Receiver verwendet als Software-Client Citrix-Serverdienste, um auf virtualisierte Desktops und ihre Anwendungen zuzugreifen.

mehr

Android Security (Bild: ZDNet.com)
Sicherheitsforscher haben dafür eine neue Schwachstelle in Googles Mobil-OS ausgenutzt. Mit dieser ist es möglich, dass eine schädliche App auf den mit anderen Anwendungen gemeinsam verwendeten Speicher zugreifen kann. Wahrscheinlich seien auch iOS und Windows Phone betroffen.
mehr
Windows Logo
Ende September stellt Microsoft die nächste Version seines Betriebssystems vor. Möglicherweise präsentiert der Softwarekonzern neben Windows 9 auch erste Details zum nächsten Mobil-OS, das Windows RT und Windows Phone vereint.
mehr
Google Chrome 28
Insgesamt 48.000 Chrome-Erweiterungen haben Forscher für ihre Studie überprüft. Demnach bemerkten sie bei 4712 ein verdächtiges Verhalten. Als Malware stuften sie weitere 130 ein. Aufgrund dessen hat Google die Kontrollen im Chrome Web Store verschärft.
mehr
sicherheit-2-shuterstock
Von der Verschlüsselung sind nur Daten in den Verzeichnissen "Windows", "Desktop" und "Program Files" ausgenommen. Kaspersky zufolge fordern die Kriminellen zwischen 300 und 1000 Dollar Lösegeld. Dies kann nur in der Digitalwährung Bitcoin bezahlt werden.
mehr
linux-pinguin
Mit dem Programm will die Organisation den globalen Pool von erfahrenen Linux-Experten vergrößern. Dafür bietet sie eine komplett virtuelle, distributionsflexible Zertifizierungsprüfung auf Leistungsbasis an. Diese kostet 300 Dollar und kann jederzeit absolviert werden. Einen kostenloser Einführungskurs in die Linux-Welt bietet die Linux Foundation ebenfalls an.
mehr
Government Communications Headquarters (GCHQ) Logo
Die Suche des GCHQ erfolgt weltweit. Diese Daten werden für ganze Länder automatisch und routinemäßig zusammengetragen. Aus diesen kann die Behörde auf verwendete Dienste und Software-Versionen schließen. Genutzt werden sie als Basis für Angriffe.
mehr
Logo Microsoft OneNote
OneNote für Android-Tablets bietet Unterstützung für handschriftliche Notizen mit Finger oder Stift. Zudem verfügt die App über Formatierungsoptionen für Texte. Sie kann kostenlos im Google Play Store heruntergeladen werden und benötigt Android 4.1 oder höher.
mehr
Logo Java
Oracle stellt die neuen Funktionen von Java 9 vor. Die Interaktion mit Nicht-Java-Betriebssystem-Prozessen soll ein neues API ermöglichen. Offenbar integriert Oracle in die neue Version auch einen HTTP-Client mit HTTP-2.0-Unterstützung.
mehr
Logo SharePoint
Der Speicherbedarf kann sich nun automatisch an den Nutzer anpassen. Darüber hinaus haben Kunden die Möglichkeit, bis zu 500.000 Website-Sammlungen innerhalb einer Office-365-Domain anzulegen. Die neue Speicherverwaltung gilt unter anderem für die Office-365-Ausgaben Enterprise E1, E3 und E4.
mehr
linux-pinguin
Die Linux Foundation führt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Sicherheit ein. Soft- oder Hard-Token können Entwickler dafür einsetzen. Für 24 Stunden stehen ihr Username und ihre IP nach dem Log-in auf einer weißen Liste. Dadurch sollen allzu häufige Nachfragen verhindert werden.
mehr
Nur in den wenigsten Fällen werden Hacks von betroffenen Unternehmen gemeldet. Die Beweisführung ist zudem teuer und aufwändig und das scheuen viele Anwender. Quelle: Shutterstock
Für die Angriffe verwendeten sie Phishing-Mails. Diese forderten zur Kontenverifizierung auf und führten zu einer "Cloud-basierten Google-Tabelle". Via Spearphishing verteilte sich Malware, die auf Microsoft Cloudspeicherdienst gehostet wurde. Zwei der Angriffe erfolgten aus dem Ausland.
mehr
Jetpac und Google
Jetpac bietet zwei Erkennungs-Apps für iOS an und verfügt über 6000 automatisch personalisierte City Guides. Mitte September stellt es sämtliche Angebote ein. Die Grundlage für die Apps bildet die Objekterkennung mithilfe von Fotos – etwa auf Instagram.
mehr
Cyberattacken_mittelstand
IcoScript erhält über ein E-Mail-Konto bei Portalen wie Yahoo Steuerbefehle von Cyber-Kriminellen zum Ausführen von Schadcode auf Windows-Rechnern. Für die Verbindung mit dem Mail-Account verwendet der Trojaner eine eigene Skriptsprache.
mehr
sicherheit-2-shuterstock
In einem Gastbeitrag in der FAZ hat Innenminister Thomas de Maizière angekündigt, sich verstärkt um die IT-Sicherheit in Unternehmen kümmern zu wollen. Dabei soll das kommende IT-Sicherheitsgesetz helfen. Es sieht branchenspezifische Regeln unter anderem für Firmen aus IT und TK, Transport und Verkehr vor.
mehr
Logo Windows Azure
Zwischen 20 Uhr und 4 Uhr waren zunächst vor allem Cloud Services und Virtual Machines nicht erreichbar. Später folgten auch Backup und HDInsight. Microsoft zufolge betraf die Komplettstörung nur wenige Kunden.
mehr
BlackBerry Logo
Sandeep Chennakeshu tritt die Stelle als Chef der neuen Zukunftssparte mit sofortiger Wirkung an. Er ist selbst Erfinder und hält 73 Patente. BlackBerry Technology Solutions umfasst unter anderem QNX, den Verschlüsselungsspezialisten Certicom und das mit Antennentechnik befasste Paratek.
mehr
thumb-microsoftpatch
Die Aktualisierung hat der Konzern bereits zurückgezogen. Es betrifft einen Patch für die Windows-Kernelmodustreiber. Dieser kann zu einem Bluescreen führen. Zusammen mit drei weiteren nicht sicherheitsrelevanten Updates kann es zudem zu Problemen im Umgang mit Schriften kommen. Ein Fix ist bereits in Arbeit.
mehr