HP Integrity Server

image=/wp-content/themes/silicon-de/images/specials/hp-integrity.png

Google Chrome 28

62 Lücken: Google aktualisiert Chrome

Von mindestens 17 Sicherheitslücken geht ein hohes Risiko aus. Angreifer können sie ausnutzen, um Schadcode einzuschleusen und in der Sandbox des Browsers auszuführen. Insgesamt zahlt Google an die Entdecker der Schwachstellen 88.500 Dollar.

Microsoft Surface Hub (Bild: News.com

Surface Hub: Microsoft präsentiert digitales Whiteboard

84 Zoll und 4K-Auflösung: Auf dem Display kann auch mittels Stylus geschrieben oder gezeichnet werden. Auch via Skype zugeschaltete Konferenzteilnehmer können die Bildschirminhalte einsehen. Es ist Microsofts Versuch tiefer in den Bereich Business-Software und -Hardware vorzudringen.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft zeigt Preview von Windows 10 für Smartphones

Skype, Spartan und Universal Apps: Windows 10 für Smartphones und Tablets hat Microsoft für Geräte mit einer Bildschirmdiagonalen von bis zu 8 Zoll ausgelegt. Neben Skype und den Browser Spartan erhält es Designelemente der Desktopversion des OS.

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10 kommt gratis für Windows-Nutzer

Nach der Veröffentlichung von Windows 10 haben Anwender von Windows 7 und 8.1 ein Jahr Zeit kostenlos auf die neue Version umzusteigen. Sämtliche Updates des OS sind für die Lebensdauer des genutzten Gerätes ebenfalls gratis.

Google Logo (Bild: Google)

Google veröffentlicht weitere Windows-Lücken

Drei Schwachstellen in Windows ermöglichen die Preisgabe von Informationen oder eine nicht autorisierten Rechteausweitung. Für Microsoft sind die Lücken irrelevant und entwickelt für sie keine Patches.

SpaceX CRS-5 Dragon im Orbit. (Bild: SpaceX)

Google will eine Milliarde Dollar in SpaceX investieren

Der Internetkonzern verfolgt mit der Investition in das private Raumfahrtunternehmen die Versorgung abgelegener Regionen mit günstigen Internetzugängen. SpaceX entwickelt dafür ein Satellitennetz. Die Kosten sollen sich auf etwa 10 Milliarden Dollar belaufen.

Windows Logo (Bild: Microsoft)

Windows 8.1 mit Bing: OEM-Preisliste veröffentlicht

Für Intel-Tablets unter 9 Zoll verlangt Microsoft für eine Lizenz für Windows 8.1 mit Bing 10 Dollar. Bei größeren Displays kostet sie 25 Dollar. Allerdings gewährt der Konzern OEMs einen Konfigurationsrabatt von 10 Dollar. Damit ist das Betriebssystem für kleine Tablets kostenlos.

iphone4_2010 (Bild: Apple)

GCHQ betrieb iPhone-Tracking per UDID

Das geht aus einem am Wochenende veröffentlichten Dokument von November 2010 aus dem Fundus von Edward Snowden hervor. Demnach ließen sich durch Synchronisierung mit einem kompromittierten Rechner auch sämtliche Daten des Apple-Smartphones auslesen. Bislang waren lediglich NSA-Exploits für iPhones bekannt. 2013 hat Apple die UDID offiziell durch die UUID ersetzt.

Gigaset-Logo (Bild: Gigaset)

Gigaset plant eigene Smartphones

Noch in diesem Jahr will die ehemalige Siemens-Tochter die in China gefertigten Geräte auf den Markt bringen. Im Tablet-Bereich ist Gigaset bereits seit Ende 2013 aktiv. Das größte Geschäft macht es noch mit dem Verkauf von Schnurlostelefonen.

SAP geht gegen ein Urteil, das zwei Klauseln aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SAPs untersagt, in Berufung. Quelle: Shutterstock

Abwerbeverbot: Technikkonzerne schlagen Vergleich vor

Adobe, Apple, Google und Intel: Der Streit um ein Abwerbeverbot unter den Konzernen könnte damit beendet werden. Ein Angebot über 324,5 Millionen Dollar lehnte eine Richterin im Mai noch ab. Wie hoch die Summe zur neuen Einigung ist, ist nicht bekannt.

Google Logo (Bild: Google)

Google bietet jetzt auch Domain-Hosting an

Domains finden, kaufen und verwalten: Für 12 Dollar pro Jahr erhalten Nutzer von Google Domains Website- und E-Mail-Weiterleitung, Managementtools, Support und ein Whois-Privacy-Service. Der Dienst befindet sich noch in der Betaphase.

(Bild: Shutterstock)

Patchday: Microsoft behebt Schwachstelle in Windows

Die Sicherheitslücke hatte Google zuvor öffentlich gemacht. Infolgedessen kam es zum Streit zwischen den beiden Konzernen. Microsoft veröffentlicht insgesamt acht Patches für Windows und Windows Server. Davon gilt einer als kritisch, die übrigen als wichtig.