Zubehör

frank_koelmel

Film ab!

Hochstabile Netzwerke für die Filmindustrie, das fordert Netzwerkspezialist Frank Kölmel. Ohne entsprechende Netzwerke wäre moderne Filmepen nicht mehr denkbar. Dennoch bekommt das Netz als solches nur wenig von der Publikumsgunst zu spüren. Die diesjährige Oscar-Verleihung allerdings rüttelt ein wenig an dieser Tatsache.

Der PonoPlayer von Neil Young. Quelle: Kickstarter

Neil Young rettet den Musikgenuss

Weil bei MP3 nur 5 Prozent der ursprünglichen Qualität einer Aufnahme erhalten bleiben, will Neil Young mit Hilfe von Crowdsourcing neben einem neuen Musikformat auch einen eigenen Player etablieren.

adn-promo-v1

Kim Dotcom geht unter die Musiker

Pünktlich zum Start seines Musikdienstes und 40. Geburtstag bringt Kim Dotcom sein erstes Musik-Album “Good Times” auf den Markt. 17 mehr oder weniger gelungene Elektro-Pop-Songs warten auf Dotcoms Fans. Die geplante Geburtstagsfeier musste er allerdings kurzfristig absagen.

ces_2014_aufmach

Das bringt die CES 2014

Die Consumer Electronic Show gilt vielen als Gradmesser für die gesamte Branche. Viele Technologien, die da in der zweiten Januar-Woche in Las Vegas vorgestellt werden, wird uns das ganze Jahr über begleiten. Der silicon.de-US-Koresspondet Harald Weiss hat sich daher im Vorfeld der CES umgehört und den wichtigsten Trends für dieses Jahr nachgespürt.

adn-promo-v1

Internationales Rotes Kreuz fordert Völkerrecht in Kriegsspielen

Kriegsspiele sind für das Internationale Komitee des Roten Kreuzes nicht realistisch genug. Damit bezieht es sich nicht auf die dargestellte Gewalt, sondern auf die mangelnde Einhaltung das im realen Krieg geltende Völkerrecht. Daher fordert es die Anwendung des humanitären Völkerrechts in Computerspielen.

loewe-250x187

Loewe beantragt Insolvenz

In Kronach stehen die Bänder, weil offenbar kein Geld mehr für die Produktion da ist. Jetzt muss der Traditionshersteller Insolvenz beantragen.

211010_uwe-hauck

Gadgets, die mit Gadgets sprechen. Wohin führt der smarte Weg?

silicon.de-Blogger Uwe Hauck fragt sich, ob eine Smartwatch tatsächlich Sinn machen kann. Es kann, glaubt Hauck, allerdings sieht er auf der Angebotsseite derzeit noch einige Schwachstellen bei Smartwatch, Datenbrille oder anderen körpernahen Gadgets. Die wichtigste Frage sollte seiner Ansicht nach bei der Entwicklung lauten: “Wer zum Teufel, braucht das denn wirklich?”

181109_andreas_zilch

The Next Big Thing – haben Sie Google Glass schon auf dem Radar?

Eine offene Frage zum Start: Wer von uns hatte den Erfolg des iPad, insbesondere im Business Umfeld, zum Start 2010 prognostiziert oder auch nur geahnt? Wohl niemand. Auch ich selbst hatte mehr Argumente dagegen als dafür: kein USB, kein Flash, kaum professionelle Security Features, Einbindung in Unternehmensnetze schwer möglich, primär für den Konsumentenmarkt entwickelt, …

Google Maps mit neuen Update

Hightech-Fuchsschwanz als Gefühlsbarometer

Um sich als Early Adopter zu positionieren, gab es eine Zeit, in der sich Handy-Nutzer das besagte Gerät bevorzugt am Gürtel festschnallten. Die Zeiten sind zum Glück vorbei, aber wer sich seine Technik-Affinität insgeheim immer noch gerne auf den Bauch binden möchte, bekommt Hilfe vom japanischen Entwickler Shota Ishiwatari: Sein Emoticon-Fuchsschwanz ist kein Faschings-Scherzartikel sondern eine ernst gemeinte Geschäftsidee.