Betriebssystem

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10 verbreitet sich schneller als Windows 8.1

In drei Tagen vervierfacht das jüngste Microsoft-Betriebssystem seinen Marktanteil. Am Samstag erreichte es 2,5 Prozent. In Deutschland nutzen es bereits 4,3 Prozent der Anwender, um auf das Internet zuzugreifen. Die meisten wechseln von Windows 7 auf Windows 10.

Windows benachrichtigt Nutzer, sobald das von ihnen reservierte Upgrade auf Windows 10 zur Installation bereitsteht (Bild: Microsoft).

Windows 10 Enterprise verfügbar

Auch Unternehmen können ab sofort die neue Version von Windows herunterladen. Mit Windows 10 Enterprise bekommen Anwender mehr Verwaltungs- und Sicherheitsfunktionen.

windows_10_hero_43

Windows 10: Bereits 14 Millionen in 24 Stunden

Bis alle Nutzer, die das Windows-10-Upgrade reserviert haben, es auch erhalten, kann es noch Wochen dauern. Unternehmen können beim Umstieg auch Support über Händler wie Media Markt in Anspruch nehmen.

windows_10_hero_43

Windows 10: Sicherheitsexperte kritisiert WLAN-Sharing

Das neue Betriebssystem aktiviert automatisch die Funktion WLAN-Optimierung. Diese schickt das WLAN-Passwort an Skype-, Outlook- und Facebook-Kontakte und speichert dieses auf Microsofts Servern. Das sei zwar nicht gefährlich, aber ein möglicher Angriffspunkt.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Unternehmen wollen Windows 10 schnell einführen

Einer Umfrage der IT-Community Spiceworks zufolge wollen 40 Prozent der Firmen innerhalb von 12 Monaten auf Windows 10 umsteigen. Bis 2017 planen sogar 74 Prozent die Einführung des neuen Microsoft-Betriebssystems.

windows_10_hero_43

Windows 10 – Microsoft startet Info-Website

Nutzer können auf der Seite Hintergrundinformationen zu Neuerungen wie Cortana, Edge, Hello und Continuum nachlesen. Microsoft stellt aber auch einen Quick Start Guide zur Verfügung. Die Website soll aber auch Werbung für das kostenlose Upgrade auf Windows 10 sein.

windows_10_hero_43

Windows 10: Unerwünschte Updates ausblendbar

Es liegt offiziell bisher nur für die Insider Preview vor. Laut Tests von ZDNet funktioniert es aber auch mit dem als RTM eingestuften Build 10240. Damit lassen sich neben Sicherheitspatches auch Treiberupdates von Drittanbietern blockieren.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Zehn Jahre Support für Windows 10

Bis Oktober 2020 oder 2025 verspricht Microsoft die nächste Generation des Betriebssystems Windows zu unterstützen. Wie es dann aber mit Nachfolge-Releases weitergeht lässt Microsoft bislang offen.

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Windows 10: Version auf USB-Stick kommt im August

Bei Amazon können Interessierte Windows 10 Home und Professional auf USB-Sticks bereits vorbestellen. Sie sollen aber erst Ende August geliefert werden. Das Betriebssystem kostet 119,99 respektive 199,99 Dollar. Microsoft veröffentlicht Windows 10 am 29. Juli.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10: RTM-Version offenbar fertiggestellt

Wie es aussieht, hat Microsoft die Entwicklung des neuen Betriebssystems bereits abgeschlossen. Demnach trägt die RTM-Version die Build-Nummer 10240. Diese verteilt der Konzern bereits an Windows Insider. Es kommt ohne Wasserzeichen auf dem Desktop.

HP Logo (Bild: HP)

Windows 10: HP stellt Business-Lösungen vor

Mit den Services und Produkten will HP vor allem Firmenkunden ansprechen. Sie sollen mit den Lösungen die Sicherheit und Produktivität erhöhen können. Unter anderem zählt dazu HPs BIOS-Schutz Sure Start, der Manipulationen des BIOS verhindert.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Windows 10: Microsoft verschenkt E-Books

Neben kostenlosen Büchern über das nächste Betriebssystem bietet der Softwarekonzern unter anderem auch E-Books zu Windows 8, Office 365, Azure und SQL Server an. Die Bücher sind alle in Englisch und liegen in unterschiedlichen Formaten vor.

Linux Pinguin

Vorabversion von Linux-Kernel 4.2 veröffentlicht

Über 20 Millionen Codezeilen: Der Release Candidate bringt eine Millionen neue Codezeilen mit und stellt damit den bisher größten veröffentlichten Versionssprung dar. Fast die Hälfte des Codes entfällt auf einen Treiber.

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Probleme bei Aktivierung von Windows 10 Preview

Microsoft zufolge befindet sich ein Fehler in der Infrastruktur für die Windows-10-Aktivierung. Die Probleme seien durch nicht näher genannte Tests entstanden. Nutzer können die Preview aber ohne Einschränkungen verwenden.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft verteilt Windows 10 in mehreren Wellen

Als erste haben Windows Insider die Möglichkeit, das neue Betriebssystem zu installieren. Anschließend versorgt Microsoft Nutzer, die Windows 10 bereits reserviert haben. Kunden sollen ein “großartiges Erlebnis” erhalten.