Archiv

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10 Mobile: Microsoft will Updates selbst verteilen

In der Regel erhalten Smartphone-Nutzer ihre Aktualisierungen über Mobilfunkanbieter und Gerätehersteller. Künftig sollen sie Updates aber direkt von Microsoft erhalten. Damit passt der Softwarekonzern den Prozess an den der Desktopversion von Windows an.

openstack-logo-1024

OpenStack – eine Wissenschaft für sich

Großartige APIs, Interoperabilität, eine weite Verbreitung und eine hohe Anpassungsfähigkeit zeichnen OpenStack aus. Dennoch soll es laut Gartner noch nicht einmal 1000 produktive Installationen geben. Zu schwierig und zu komplex ist für die meisten Unternehmen diese junge Technologie. Und außerdem fehlen derzeit noch die Usecases.  

Flagge von Großbritannien (Bild: Deutsche Messe AG)

Hacker des britischen Geheimdiensts erhalten Immunität

Arbeiten Hacker im Auftrag eines britischen Geheimdienstes oder für die Polizei ist eine Verfolgung ihrer Straftaten nicht möglich. Die Regierung änderte ohne öffentliche Diskussion das entsprechende Gesetz. Bürgerrechtler haben erst im Rahmen einer Klage gegen den GCHQ davon erfahren.

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Windows 10: Illegale Kopien günstig legalisieren

Microsoft verfolgt mit dem Angebot das Ziel, Nutzer zum Kauf einer legalen Lizenz von Windows 10 zu bewegen. Vor allem Besitzer älterer Geräte ohne Original-Windows will es damit ansprechen. Über die OEM-Partner will der Konzern in Kürze Einzelheiten bekanntgeben.

Windows 10 Mobile (Bild: Nate Ralph/CNET)

Windows 10 Mobile: Neue Preview auch für HTC One (M8) verfügbar

Neben den Lumia-Modellen – inklusive 930, 640 und 640 XL – steht das Build 10080 erstmals für ein Smartphone eines anderen Herstellers zur Verfügung. Es enthält unter anderem Universal Office Apps. Für den produktiven Einsatz enthält die mobile Vorabversion noch zu viele Fehler.

Digitalisierung (Bild: Shutterstock/Peshkova)

Online-Werbung: Mobilfunkanbieter planen Adblock in ihren Netzen

Ziel der Blockade ist es, an Werbeeinnahmen von Konzernen wie Google beteiligt zu werden. Seit längerem erheben die Netzbetreiber Vorwürfe gegen Internet- und Medienunternehmen, sie würden von ihren Netzen profitieren, ohne sich an den hohen Infrastrukturkosten zu beteiligen.

Sicherheit (Bild: Shutterstock)

Schwachstelle Venom gefährdet Rechenzentren

Die kritische Sicherheitslücke steckt in Virtualisierungssoftware wie Xen, KVM und Oracles Virtualbox. Angreifer können sie ausnutzen, um eine virtuelle Maschine zu verlassen und das Host-System zu attackieren. Nicht betroffen sind VMware, Microsofts Hyper-V und der Bochs-Hypervisor.

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10: Microsoft bringt über 6 Editionen auf den Markt

Das Betriebssystem soll unter anderem in den Versionen Windows 10, Windows 10 Pro, Windows 10 Enterprise, Windows 10 Mobile und Windows 10 Mobile Enterprise erhältlich sein. Zusätzlich hat Microsoft eine Variante für Embedded-Geräte und Windows 10 IoT Core für das Internet der Dinge geplant.

Samsung Logo (Bild: Samsung)

Artik: Samsung zeigt Plattform für IoT

Die Plattform besteht vorerst aus drei Chipvarianten. Diese unterscheiden sich in Leistung, Komplexität und Preis. Samsung hat sie für den Einsatz in einer Vielzahl von Geräten für das Internet der Dinge entwickelt.

hadoop-elephant_640x480

Ende des Hadoop-Hypes?

Eine Umfrage von Gartner zeigt, dass viele Unternehmen vor den großen Herausforderungen bei der Implementierung von Hadoop zurückschrecken. In vielen Fällen lässt sich die Lösung offenbar auch nicht wirtschaftlich betreiben. 

(Bild: Shutterstock)

Microsoft beseitigt 48 Lücken in Windows und Office

Insgesamt 13 Updates veröffentlicht der Softwarekonzern am Mai-Patchday. Drei davon stuft Microsoft als kritisch ein. Sie ermöglichen Remotecodeausführung. Die weiteren Fixes gelten als wichtig. Mit ihnen können Angreifer Recht erweitern und DoS-Attacken ausführen.

Logo Citrix

Synergy: Citrix zeigt Workspace Cloud

Citrix will mit der Workspace Cloud eine Lösung bereitstellen, über die Unternehmen virtuelle Desktops, virtuelle Anwenungen und Daten über sämtliche Endgeräte sicher und verlässlich bereit stellen können. Enterprise Mobile Management und Virtuelle Desktops wachsen damit zusammen.