3D-Drucker

NASA (Bild: NASA)

NASA nimmt ersten Satelliten aus dem 3D-Drucker mit ins All

Er wurde von einer Höhenforschungsrakete vom Typ Terrier Orion auf einem suborbitalen Flug ausgesetzt. Der 64 Gramm schwere und lediglich knapp 4 mal 4 Zentimeter große Satellit “Kalamsat” wurde von indischen Schülern entwickelt. Es war der bislang leichteste Satellit, ist aber inzwischen wieder zur Erde zurückgekehrt.

HP Jet Fusion 3D-Drucker-Reihe (Bild: HP Inc.)

3D-Drucker: HP Inc. liefert erste selbstentwickelte Modelle aus

Damit liegt das Unternehmen im selbstgesteckten Zeitplan. Die Geräte richten sich ausschließlich an professionelle Anwender und werden über Vertriebspartner vermarktet, die der Konzern derzeit schult. Zum geplanten 3D-Druck-Ökosystem gehören auch Firmen wie Evonik und BASF, die Verbrauchsmaterial zuliefern.

Verband 3DDruck (Grafik: Verband 3DDruck)

Verband 3DDruck hat Arbeit aufgenommen

Er will Akteure und deren Interessen rund um den 3D-Druck bündeln. Die sollen dann gezielt gegenüber der Politik vertreten werden. Außerdem will der Verband einen “gesellschaftlichen Diskurs zu den Chancen und Risiken” der Technologie anstoßen. Den Auftakt macht ein Kick-Off-Workshop Ende August in Berlin.

Siemens (Bild: Siemens)

Siemens und HP kooperieren beim 3D-Druck

Ziel der Zusammenarbeit ist es, Herstellern gemeinsame Angebote für die additive Fertigung zu unterbreiten. 3D-Druck soll so vom Tool für Prototyping zu einem Verfahren für die industrielle Produktion werden. Die Partner versprechen auch Möglichkeiten, funktionsfähige Produktionsteile mit unterschiedlichen Materialien und Farben zu produzieren.

HP Jet Fusion 3D-Drucker-Reihe (Bild: HP Inc.)

HP nimmt erste Bestellungen für 3D-Druckerreihe Jet Fusion entgegen

Die Modelle HP Jet Fusion 3D 4200 und HP Jet Fusion 3D 3200 sollen bei Unternehmen zur Entwicklung von Prototypentwicklung und in der Fertigung zum Einsatz kommen. Sie bieten einen Bauraum von 40,6 mal 30,5 mal 40,6 Zentimetern. Die Baugeschwindigkeit gibt HP mit 3500 respektive 4500 Kubikzentimeter pro Stunde an.

Canon (Grafik: Canon)

Canon engagiert sich stärker beim 3D-Druck

Der Anbieter ist dazu eine strategische Partnerschaft mit Materialise eingegangen. Das Unternehmen bietet seit 25 Jahren Software und Dienstleistungen an, die Anwender schrittweise durch die additiven Fertigung oder durch 3D-Druck-Workflows leiten.

Ab Januar werden 3D-Drucker von 3DSystems, wie der hier abgebildete Projet 3500 HD Max, in Deutschland über Canon vertrieben und Käufer von Canon mit Support und Service unterstützt (Bild: Canon).

Canon vermarktet ab Januar 3D-Drucker von 3D Systems

Canon hat mit 3D Systems dieses Jahr bereits in Großbritannien, den Niederlanden, Belgien und Skandinavien ähnliche Vereinbarungen umgesetzt. Ab kommendem Jahr übernimmt dann Canon hierzulande die Vermarktung, den Support und den Service für 3D-Drucker des Unternehmens.

Erster 3D-Druck im Weltraum (Bild: NASA)

3D-Druck aus dem All

Eine Lieferung aus dem All ist auf der Erde angekommen und jetzt gibt es bei der NASA ein erste ‘unboxing’ von in der Schwerelosigkeit gedruckten Objekten.

M3D 3D-Drucker (Bild: M3D)

3D-Drucker erobern 2015 als Weihnachtsgeschenk den Massenmarkt

Auf der diesjährigen CeBIT wurden viele Anwendungen und Lösungen zum 3D-Druck präsentiert. Auch und gerade im Start-up-Umfeld entstehen durch neue technologische Möglichkeiten interessante Ideen. Unternehmensberater Markus Heinen von EY prognostiziert dem Segment nicht zuletzt daher 2015 den Durchbruch.

Scotty beamt per 3D-Drucker. (Screenshot: silicon.de/YouTube-Video)

Scotty beam mich hoch

Forscher am HPI haben zwei 3D-Drucker zum Teleporter umfunktioniert. Menschen sollten sich davon aber noch fernhalten, denn beim “Beamen” wird der gesendete Gegenstand zerstört und beim Empfänger neu gedruckt.

Erster 3D-Druck im Weltraum (Bild: NASA)

Erster 3D-Druck im Weltraum gelungen

Made in Space: Die Besatzung der ISS konnte zum ersten Mal ein Objekt in der Schwerelosigkeit drucken. Künftig sollen die Astronauten Werkzeuge und Ersatzteile teilweise selbst herstellen.

HP Multi Jet Fusion (Bild: HP)

3D-Druck: HP präsentiert Drucktechnik Multi Jet Fusion

Multi Jet Fusion soll den 3D-Druck spürbar beschleunigen. Die neue Technik senkt HP zufolge auch die Druckkosten und verbessert die Genauigkeit. Der Konzern entwickelt zudem 3D-Farbdrucker. Jedoch sind erste Geräte erst für das Jahr 2016 zu erwarten.

3D-Drucker von Makerbot (Bild: CNET)

Bis 2018 wächst der Markt für 3D-Drucker auf 16 Milliarden

Canalys erwartet, dass der Markt für 3D-Drucker bis 2018 16,2 Milliarden Dollar umsetzt. Das entspräche einem jährlichen Plus von 45,7 Prozent. Für 2014 gehen die Marktforscher von einem Umsatz von 3,8 Milliarden Dollar aus. Dabei entfallen auf 3D-Drucker 1,3 Milliarden und auf Verbrauchsmaterialien und Services 2,5 Milliarden Dollar.