App

Touristen freuen sich vielleicht darüber, für die Einheimischen ist es jedoch eher ein Ärgernis und eine häufige Unfallursache: Rentiere auf Lapplands Straßen. (Bild: Paikkatieto Online Oy)

Spezial-App warnt Autofahrer vor kreuzenden Rentierherden

Ein Drittel der finnischen Staatsfläche ist Rentierzuchtgebiet. Wenn die geschätzt 300.000 Tiere nicht gerade Schlitten ziehen und Pakete ausliefern, wandern sie darin relativ frei umher. Das führt immer wieder zu Unfällen. Die App “Porokello” (“Rentierglocke”) soll nun helfen, deren Anzahl deutlich zu reduzieren.

Kaspersky Secure Connection for Android (Grafik: Kaspersky)

Kaspersky Secure Connection for Android auf Deutsch verfügbar

Die kostenlose Version verschlüsselt pro Tag und Gerät jeweils maximal 200 MByte an Datenvolumen. Außerdem werden kostenpflichtige Versionen für 4,95 Euro pro Monat oder 29,95 Euro pro Jahr angeboten. Damit sind jeweils ein Benutzerkonto und fünf Geräte abgedeckt. Eine entsprechende iOS-App ist in Vorbereitung.

AV-Comparatives Android-Securiry Report 2017 (Grafik: AV-Comparatives)

Antivirus-Programme für Android im Test

Das Testlabor AV-Comparatives hat die 2017-er Ausgabe seines Mobile Security Report für Android vorgelegt. Getestet wurden zehn gängige Antivirus-Programme für Android. Davon entdeckten vier alle 4081 im Test verwendeten bösartigen Apps.

Künstliche Intelligenz (Bild: Shutterstock/agsandrew)

Die Ära der App mit Bewusstsein

Je intelligenter die Apps werden, je näher sie uns zu Leibe rücken, desto wichtiger wird die Sicherheit von Anwendungen. Ein Gedankenanstoß und Beitrag von Andreas Riepen, Vice President DACH bei F5.

Senosis Health (Grafik: Senosis Health)

Google übernimmt Health-App-Entwickler Senosis Health

Die Gesundheits-Apps des Start-ups sollen Krankheiten wie Neugeborenengelbsucht und Blutarmut erkennen. Es bietet zudem auch eine Lösung zur Behandlung von Atemwegserkrankungen an. Senosis Health könnte Kern einer neuen Digital-Health-Sparte bei Google werden.

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Progressive Web Apps sind die Zukunft mobiler App-Nutzung

Progressive Web Apps sind mobile Web Apps mit der Funktionalität und dem Look-and-Feel nativer Apps. Zur Erstellung werden ausschließlich offene Web-Standards verwendet. Eine Progressive Web App kann sowohl die Desktop- und mobile Webseite als auch die native App ersetzen und so viel Entwicklungsaufwand einsparen.

Mobile_app_shutterstock

Die Metriken des App-Markts entschlüsseln

ANT, ANM, Downloads, Nutzung, Nutzungsquote, Bindung? Danielle Levitas von App Annie bring in ihrem ersten Blog auf silicon.de Licht ins Dunkel der neuen Begrifflichkeiten, die die App-Ökonomie mit sich bringt.

Daimler-Tochter Moovel Group kauft App-AEntwickler Familonet (Grafik: Moovel Group)

Daimler-Tochter Moovel kauft Hamburger App-Entwickler Familonet

Die App Familonet soll auch weiterhin angeboten werden. Sie hat eigenen Angaben zufolge rund 2 Millionen registrierte Nutzer. Moovel ist für seine Angebote im Bereich urbaner Mobilität vor allem an der Kompetenz der Familonet-Entwickler in den Bereichen Geofencing und Standortbestimmung interessiert.

Smartphone-Apps (Bild: Shutterstock / Oleksiy Mark)

Verbraucherschützer kritisieren Qualitätsmängel von Gesundheits-Apps

Stichprobenartig getestet und geprüft wurden 17 Apps für Personen mit Rheuma oder Rückenproblemen. Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen können zahlreiche derartige Apps mehr schaden als nützen. Notwendige Hinweise fehlten oft. Zum Schutz der Verbraucher seien Gesetzesänderungen erforderlich.

Spionage Smartphone (Bild: Shutterstock/LovePHY)

Immer mehr Android-Apps nutzen Ultraschall zum User-Tracking

Dazu nehmen sie ohne vorher dazu die Zustimmung der Nutzer einzuholen über das Mikrofon für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbare Ultraschallsignale auf. Die Informationen werden zur Optimierung von Werbeeinblendungen herangezogen. Forscher der TU Braunschweig haben in zwei europäischen Städten in Geschäften Lautsprecher gefunden, die entsprechende Signale senden.

Apple übernimmt den Entwickler der App Workflow (Bild: DeskConnect)

Apple übernimmt Anbieter der App Workflow

Die iOS-Anwendung soll weiterhin angeboten werden. Sie ist jetzt kostenlos im App Store erhältlich. Die Anwendung integriert sich mit Apps von Apple und Anbietern wie Evernote, Dropbox und Facebook.