Archives

Apples Beats-Übernahme stößt auf geteiltes Echo bei Analysten

Die Akquisition begrüßen einige Analysten, andere kritisieren die ausbleibenden Innovationen von Apple. Der Großteil zeigt sich von der hohen Gewinnspannen der High-End-Kopfhörer von Beats Electronics beeindruckt. Sie glauben, dass der Streamingdienst Beats Music großes Potential besitzt, aber für Apple dennoch zu klein ist.

Hacker überwinden Apples iCloud-Aktivierungs-Sperre

Angeblich ist es Hackern gelungen, Apples iCloud zu knacken. Wie De Telegraaf berichtet, können sie somit gestohlene iPhones freischalten. Die Hackergruppe Doulci hat Apple angeblich bereits über die Sicherheitslücke informiert. Ein Sicherheitsexperte empfiehlt, Apples Clouddienst vorerst nicht zu verwenden.

Deutschem Hacker gelingt erster Jailbreak von iOS 7.1.1

Dem deutschen iOS-Hacker Stefan Esser alias i0n1c ist ein erster Jailbreak von iOS 7.1.1 gelungen. Als Beweis hat er einen Screenshot eines geknackten iPhone 5C veröffentlicht. Auf diesem ist der alternative App-Store Cydia 1.1.9 unter der jüngsten iOS-Version zu erkennen.

Apple und Google legen Patentstreit bei

Sämtliche laufenden Klagen zwischen Apple und der Google-Sparte Motorola Mobility haben beide Konzerne eingestellt. Eine gegenseitige Lizenzvereinbarung haben sie allerdings nicht abgeschlossen. Sie wollen aber gemeinsam für eine Patentreform eintreten. Woher der plötzliche Sinneswandel kommt, wollten beide Parteien nicht kommentieren.

Apple aktualisiert OS X Mavericks und iTunes

Apple veröffentlicht OS X Mavericks 10.9.3 und iTunes 11.2. Die neue OS-X-Version ermöglicht die Synchronisation von Terminen und Kontakten mit iOS per USB-Verbindung. Mit iTunes 11.2 verbessert sich der Umgang mit Podcasts. Zudem schließt es Schwachstellen, durch die Anmeldeinformationen ausgelesen werden könnten.

iOS 8: Apple schaut sich Funktionen bei Microsofts Surface ab

Mit dem Surface von Microsoft ist Multitasking mit Splitscreen bereits möglich. Nun will Apple in iOS 8 eine ähnliche Funktion einbauen. Damit lassen sich zwei Anwendungen nebeneinander ausführen und Inhalte direkt per Drag and drop verschieben. iOS 8 soll Anfang Juni erscheinen.

IRQ 14-05: Bill the Conqueror und Saint Steve

Charisma spricht man Führungspersönlichkeiten in der Wirtschaft gerne zu, vor allem jenen der IT-Branche. Unseren Kolumnisten Achim Killer, der mal wieder im Internet-Lexikon unterwegs war, erinnert das an die höfische Kultur vergangener Tage. Er sucht nach historischen Vorbildern für Bill, Steve, Larry und Mark.

Gerätesperre in iOS 7.1.1 durch Zero-Day-Lücke unbrauchbar

Offenbar steckt im Sprachassistenten Siri eine Zero-Day-Lücke. Ist der Assistent auf dem Sperrbildschirm aktiviert, können Unbefugte ohne Eingabe eines Passworts auf das Adressbuch zugreifen. Betroffen sind vermutlich alle iPhone-Modelle, die Siri unterstützen.

iOS 7 verschlüsselt E-Mail-Anhänge nicht

Der deutsche Sicherheitsforscher Andreas Kurtz hat eine Lücke in iOS 7 entdeckt. Demnach verschlüsselt Apples Mobil-OS unter bestimmten Umständen keine E-Mail-Anhänge. Betroffen sind angeblich Geräte mit iOS 7.1.1 und früher. Apple hat bereits einen Fix für den Fehler angekündigt.

Patentstreit: EU-Kommission fällt wegweisende Entscheidungen

Die Europäische Kommission hat bedeutende Entscheidungen bezüglich Patentstreitigkeiten getroffen. Sie hat Motorola unter anderem aufgefordert, das bisherige Patentgebaren aufgeben. Zudem hat sie Samsungs Verpflichtungszusagen akzeptiert. In Zukunft sollen Streitigkeiten um Standardpatente innerhalb von 12 Monaten beigelegt werden.

Smartphonemarkt: Windows Phone fällt in Europa auf 8,1 Prozent

Microsofts Windows Phone verliert in Europa an Marktanteil. Dem Kantar Worldpanel zufolge sinkt er im ersten Quartal 2014 um 2,2 Punkte auf 8,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal. In Australien erreicht es den weltweit größten Zuwachs mit 1,7 Prozent. In Japan liegt iOS mit 57,6 Prozent von Android.

Abwerbeverbot: Technikkonzerne einigen sich mit Mitarbeitern

Adobe, Apple, Google und Intel haben sich außergerichtlich mit zehntausenden Angestellten geeinigt. Demnach zahlen die Konzerne eine Schadenersatzzahlung in nicht genannter Höhe. Berichten zufolge liegt sie aber bei 324 Millionen Dollar. Intuit, Lucasfilm und Pixar stimmten bereits 2013 einem Vergleich zu.