Automotive

Mercedes-Benz Future Bus (Bild: Daimler)

Mercedes-Benz stellt weitgehend autonomen Future Bus vor

Er kommt auf einer speziellen, 20 Kilometer langen Busfahrspur in den Niederlanden zum Einsatz. Das Fahrzeug kann Haltestellen selbständig anfahren, kommuniziert mit Ampeln, um einen bestmöglichen Verkehrsfluss sicherzustellen und soll auch bei unvorhergesehenen Hindernissen automatisch abbremsen.

Euro-Scheine und -Münzen (Bild: Shutterstock)

Automobilindustrie lockt IT-Experten mit hohen Gehältern

Die Vergütungsberatung Compensation Partner hat Gehälter von IT-Berufen in der Automobilbranche untersucht. Dafür wurden 4560 Datensätze der vergangenen 12 Monate in Unternehmen mit mehr als Mitarbeitern ausgewertet. Das Gehaltsniveau ist auch deshalb hoch, weil die Ausbildung neuen Anforderungen noch nicht gerecht wird.

PostAuto Schweiz Testbetrieb Sitten (Bild: PostAuto Schweiz)

PostAuto Schweiz erprobt selbstfahrende Shuttle-Busse

Zunächst wird in Sitten, dem Hauptort des Kanton Wallis, mit zwei vollkommen elektrisch angetriebenen Fahrzeugen experimentiert. In der bis Oktober 2017 anberaumten Testphase ist immer eine Person an Bord, die die Sicherheit gewährleisten soll. Parallel läuft ein Projekt zur besseren Auswertung der durch das Fahrzeug gesammelten Daten durch die ETH Lausanne.

Wer ein autonomes Fahrzeug auf die Straße schickt, benötigt eigentlich ein Rechenzentrum auf vier Rädern (Bild: Continental).

Connected Car: Das Rechenzentrum auf Rädern

Neue Telematiklösungen, selbstfahrende Autos und branchenübergreifende Kooperationen verändern die Geschäftsmodelle in der Automobilindustrie. Themen wie Internet der Dinge und Cloud-Services zählen zu den neuen Schlüsseltechnologien. Wie IT-Manager auf diese Veränderungen reagieren sollten, erklärt NetApp-Manager Peter Wüst in diesem Gastbeitrag für silicon.de.

(Bild: Shutterstock.com/disq)

Nie wieder Stau? Big Data macht‘s möglich

Die Menschheit wollte schon immer gerne schnell von A nach B kommen, möglichst ohne zwei Stunden im Stau zu verbringen. Big Data soll uns das ersparen – und endlich intelligenten Verkehr möglich machen, wie Jim Stock im Gastbeitrag für silicon.de erklärt.

(Bild: Shutterstock.com/chombosan)

Sind Autohersteller für eine datengesteuerte Welt bereit?

Neue Regularien und die Sicherung des Kundenvertrauens sind wesentliche Herausforderungen für Hersteller vernetzter Autos. Sie kommen einer Studie des BearingPoint Institute nicht mehr umhin, sich mit den rechtlichen Konsequenzen und Datenschutzaspekten auseinanderzusetzen und schnellstmöglich ganzheitliche Privatsphäre-Konzepte zu entwickeln.

Apple Schwarz (Bild: Apple)

Apples Autoprojekt Titan: BMW und Daimler lehnen offenbar ab

Wie das Handelsblatt erfahren haben will, waren sich die an den Verhandlungen teilnehmenden Parteien uneinig darüber, wer die Führung des Projekts übernehmen und wer die Kontrolle über die mit den Fahrzeugen aggregierten Daten bekommen soll. Als aussichtsreichster neuer Partner gilt der Zulieferer Magna.

Automatisiertes Fahren (Bild: Shutterstock)

Gesetzgeber schafft erste Grundlagen für autonomes Fahren

Der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegte Gesetzentwurf zur Umsetzung des geänderten “Wiener Übereinkommens über den Straßenverkehr” wurde gestern vom Bundeskabinett beschlossen. Insbesondere werde damit Haftungsfragen beim Einsatz automatisierter Fahrsysteme geschaffen. Der Fahrer muss immer noch jederzeit eingreifen können und bleibt verantwortlich.

Daimler_higway-pilot-connec

Daimler setzt auf vernetzte LKW

In einer neuen Unternehmenseinheit will der Traditionshersteller neue Flotten-Systeme für vernetzte LKW entwickeln. Schon heute soll dieser Bereich Gewinne abwerfen.

App und Stecker für den Unfallmeldedienst (Bild: GDV)

Automatischer Unfallmeldedienst: Autoversicherer starten Projekt am 4. April

Die deutsche Versicherungswirtschaft hat mit “Unfallmeldedienst” ein automatisches Notruf-System entwickelt, das in nahezu allen Autos eingesetzt werden kann. Der Stecker für den Zigarettenanzünder erkennt Zusammenstöße und Aufprallstärke durch Beschleunigungssensoren. Per Smartphone-App informiert er eine Notrufzentrale, zugleich wird eine Sprechverbindung hergestellt.

Zoran Karapancev / Shutterstock.com

BMW i3 speichert fleißig Daten

Umfangreiches Datensammeln ist eines der Features des Elektro-Fahrzeugs BMW i3. So werden Lade-Position oder Durchschnittsgeschwindigkeit an den Hersteller übermittelt. Allerdings ist BMW – als einer der Vorreiter in diesem Gebiet – nur ein Beispiel.

(Bild: Shutterstock)

Connected Car: Sicherheit schon bei der Planung

2015 war unter anderem das Jahr der Auto-Hacks, weiß Thomas Hemker, Sicherheitsstratege bei Symantec. Und auch wenn diese kontrolliert durchgeführt wurden und nicht von realen Hackern, zeigten sich erhebliche Sicherheitslecks. Was das bedeutet, erklärt er in seinem neuen Blog für silicon.de.

Office 365 über das Infotainment-System von Harman. (Bild: Harman)

Office 365 kommt ins Auto

Infotainmentsysteme in Fahrzeugen könnten schon bald auch grundlegende Funktionen aus Office 365 liefern. Dafür kooperiert Microsoft mit dem Ausrüster Harman.

hoverboard_Hendo

Mobil, digital und selbstbestimmt: die Workforce 2030

Mit einem Hoverboard oder einem fliegenden Auto à la Marty Mc Fly werden wir wohl auch im Jahr 2030 nicht zu unserem Job schweben, glaubt Jochen Boekel von Citrix. Dennoch wird seiner Ansicht nach ein großer Teil der Arbeit mobil werden.