Automotive

audi_car-to-x

Car-to-X: Audi spricht mit Ampeln

Es ist eines der industrieweit ersten Projekte, bei dem ein Fahrzeug Informationen mit anderen Komponenten der Verkehrsinfrastruktur austauscht. Nach ersten Pilotprojekten in den USA sollen weitere in Deutschland folgen.

Samsung kauft Harman (Grafik: silicon.de)

Samsung setzt mit Übernahme von Harman auf Connected Cars

Der koreanische Konzern bezahlt für das US-Unternehmen rund 8 Milliarden Dollar. Die Übernahme soll Mitte 2017 abgeschlossen sein. Harman soll künftig als eigenständige Tochtergesellschaft weiteroperieren. Harman-Marken wie JBL, Harman Kardon und Revel sollen weiter bestehen.

Marcus Kühne, Techscout bei Audi. (Foto: Audi)

Neue Job-Welten für IT-Profis: Der VR-Pionier

Virtual Reality galt früher als Spielzeug für die Entertainment-Branche. Seit die Software besser und die Rechner schneller sind, interessiert sich auch die Industrie für VR. Für IT-Profis entstehen spannende Jobs im Schnittfeld zwischen Kreativität und Hightech. silicon.de stellt einen VR-Spezialisten beim Autobauer Audi vor.

Audi City (Bild: Audi)

Neue Job-Welten für IT-Profis: Als Quereinsteigerin bei Audi

Die Digitalisierung beschert IT-Spezialisten in allen Branchen neue Jobs und Aufgaben. IT-Wissen ist meist Voraussetzung, aber nicht mehr das Ziel. Oft geht es um Aufgaben im kreativen Bereich, im Verkauf oder im Kundenmanagement. silicon.de stellt spannende Beispiele vor und zeigt, warum auch Nicht-IT-ler Chancen haben.

Here sammelt über eine Kamera in Fahrzeugen von Audi. BMW und Daimler erfasste Umgebungsdaten ab 2017 in seiner Open Location Platform, aus der sie dann anderre Fahrzuege abrufen können. (Bild: Here)

Here und deutsche Autobauer stellen Open Location Platform vor

In der Plattform sollen schon 2017 über Kameras in Fahrzeugen von Audi, BMW und Daimler erfasste Umgebungsdaten zusammengeführt werden. Daraus werden dann etwa Informationen zu Parkplätzen oder Baustellen ermittelt. Standort, Geschwindigkeit, Bremsmanöver und die Verwendung von Nebelscheinwerfern werden ebenfalls an die Open Location Platform gemeldet.

mittelstand, startup

Survival of the Fittest

Was hat die Lebenserwartung eines Mega-Konzerns mit der Digitalisierung im Mittelstand zu tun? silicon.de-Blogger Heinz Paul Bonn sieht gerade in der quantitativen Unterlegenheit kleinerer Unternehmen einen großen Wettbewerbsvorteil.

smart ready to drop (Bild: Daimler)

DHL liefert künftig Pakete in den Smart-Kofferraum

Der Beta-Test für das Angebot “smart ready to drop” läuft im September in Stuttgart an und soll dann zunächst auf Köln, Bonn und Berlin ausgedehnt werden. Beim Zugangssystem setzt man auf den Erfahrungen mit dem Carsharing-Angebot Car2go auf. Erprobt wurde die Paketzustellung in den Kofferraum von DHL bereits im vergangenen Jahr.

Mercedes-Benz Future Bus (Bild: Daimler)

Mercedes-Benz stellt weitgehend autonomen Future Bus vor

Er kommt auf einer speziellen, 20 Kilometer langen Busfahrspur in den Niederlanden zum Einsatz. Das Fahrzeug kann Haltestellen selbständig anfahren, kommuniziert mit Ampeln, um einen bestmöglichen Verkehrsfluss sicherzustellen und soll auch bei unvorhergesehenen Hindernissen automatisch abbremsen.

Euro-Scheine und -Münzen (Bild: Shutterstock)

Automobilindustrie lockt IT-Experten mit hohen Gehältern

Die Vergütungsberatung Compensation Partner hat Gehälter von IT-Berufen in der Automobilbranche untersucht. Dafür wurden 4560 Datensätze der vergangenen 12 Monate in Unternehmen mit mehr als Mitarbeitern ausgewertet. Das Gehaltsniveau ist auch deshalb hoch, weil die Ausbildung neuen Anforderungen noch nicht gerecht wird.

PostAuto Schweiz Testbetrieb Sitten (Bild: PostAuto Schweiz)

PostAuto Schweiz erprobt selbstfahrende Shuttle-Busse

Zunächst wird in Sitten, dem Hauptort des Kanton Wallis, mit zwei vollkommen elektrisch angetriebenen Fahrzeugen experimentiert. In der bis Oktober 2017 anberaumten Testphase ist immer eine Person an Bord, die die Sicherheit gewährleisten soll. Parallel läuft ein Projekt zur besseren Auswertung der durch das Fahrzeug gesammelten Daten durch die ETH Lausanne.

Wer ein autonomes Fahrzeug auf die Straße schickt, benötigt eigentlich ein Rechenzentrum auf vier Rädern (Bild: Continental).

Connected Car: Das Rechenzentrum auf Rädern

Neue Telematiklösungen, selbstfahrende Autos und branchenübergreifende Kooperationen verändern die Geschäftsmodelle in der Automobilindustrie. Themen wie Internet der Dinge und Cloud-Services zählen zu den neuen Schlüsseltechnologien. Wie IT-Manager auf diese Veränderungen reagieren sollten, erklärt NetApp-Manager Peter Wüst in diesem Gastbeitrag für silicon.de.

(Bild: Shutterstock.com/disq)

Nie wieder Stau? Big Data macht‘s möglich

Die Menschheit wollte schon immer gerne schnell von A nach B kommen, möglichst ohne zwei Stunden im Stau zu verbringen. Big Data soll uns das ersparen – und endlich intelligenten Verkehr möglich machen, wie Jim Stock im Gastbeitrag für silicon.de erklärt.

(Bild: Shutterstock.com/chombosan)

Sind Autohersteller für eine datengesteuerte Welt bereit?

Neue Regularien und die Sicherung des Kundenvertrauens sind wesentliche Herausforderungen für Hersteller vernetzter Autos. Sie kommen einer Studie des BearingPoint Institute nicht mehr umhin, sich mit den rechtlichen Konsequenzen und Datenschutzaspekten auseinanderzusetzen und schnellstmöglich ganzheitliche Privatsphäre-Konzepte zu entwickeln.

Apple Schwarz (Bild: Apple)

Apples Autoprojekt Titan: BMW und Daimler lehnen offenbar ab

Wie das Handelsblatt erfahren haben will, waren sich die an den Verhandlungen teilnehmenden Parteien uneinig darüber, wer die Führung des Projekts übernehmen und wer die Kontrolle über die mit den Fahrzeugen aggregierten Daten bekommen soll. Als aussichtsreichster neuer Partner gilt der Zulieferer Magna.