autonomes Fahren

Mercedes-Benz Arocs 2045 AS (Bild: Daimler AG)

Daimler zeigt Fortschritte bei automatisierten Nutzfahrzeugen

Zusammen mit dem Frankfurter Flughafen-Betreiber Fraport hat das Unternehmen Schneeräumfahrzeuge entwickelt. In ihnen kommt erstmals die Mercedes-Benz Technik “Remote Truck Interface” zum Einsatz. Der Hersteller sieht für komplett fahrerloses Fahren in naher Zukunft vor allem in abgesperrten Bereichen Chancen.

Baidu (Grafik: Baidu)

Baidu investiert 1,5 Milliarden Dollar in autonomes Fahren

Damit soll in den nächsten drei Jahren in 100 Projekte im Umfeld des autonomen Fahrens investiert werden. Außerdem wurde Version 1,5 der Open-Source-Plattform Apollo vorgestellt. Die interessiert unter anderem auch Daimler, Ford, Hyundai, Bosch und Continental.

Mit dem Kauf von Harman hofft Samsung auch dessen gute Beziehungen zu zahlreichen Automobilherstellern übernehemn zu können (Bild: Harman

Samsung will stärker bei autonomen Fahrzeugen mitmischen

Der Konzern stellt dazu für Investitionen in Start-ups und Technologien im Automobilbereich 300 Millionen Dollar bereit. Mit dem Anfang des Jahres von Samsung übernommenen US-Unternehmen soll intensiv an Technologien für autonomes Fahren gearbeitet werden.

Prototyp eines autonomen Fahrzeugs (Bild: Waymo)

Google gliedert Arbeit an autonomen Fahrzeugen in die Firma Waymo aus

Bisher war das Projekt Teil von Googles Forschungslabor “Google X”. Zuletzt gab es Spekulationen darüber, dass es eingestellt wird. Mit Waymo soll jedoch die Entwicklung komplett autonomer Fahrzeuge für Privatleute, Fuhrunternehmen und möglicherweise auch den ÖPNV weiterhin betrieben werden.

Mercedes-Benz Future Bus (Bild: Daimler)

Mercedes-Benz stellt weitgehend autonomen Future Bus vor

Er kommt auf einer speziellen, 20 Kilometer langen Busfahrspur in den Niederlanden zum Einsatz. Das Fahrzeug kann Haltestellen selbständig anfahren, kommuniziert mit Ampeln, um einen bestmöglichen Verkehrsfluss sicherzustellen und soll auch bei unvorhergesehenen Hindernissen automatisch abbremsen.

Automatisiertes Fahren (Bild: Shutterstock)

Gesetzgeber schafft erste Grundlagen für autonomes Fahren

Der von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegte Gesetzentwurf zur Umsetzung des geänderten “Wiener Übereinkommens über den Straßenverkehr” wurde gestern vom Bundeskabinett beschlossen. Insbesondere werde damit Haftungsfragen beim Einsatz automatisierter Fahrsysteme geschaffen. Der Fahrer muss immer noch jederzeit eingreifen können und bleibt verantwortlich.