Oracle Logo (Bild: Oracle)

Oracle Access Management bekommt Mobile Security

Oracle kündigt eine Integration von mobilen Management-Funktionen in die Identity Management Plattform an. Damit können Organisationen nun über eine einzige Plattform den Zugriff auf mobile-, Cloud- und On-Premise-Anwendungen verwalten. Mit der jüngsten Version des Oracle Identity Management 11gR2 Patchset 3, führt nun Oracle auch integrierte Funktionen für das Enterprise Mobility Management in den Oracle Identity

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

MSN-Apps: Microsoft zieht Ende September den Stecker

Als erstes stellt Microsoft die Anwendungen “Reisen” sowie “Kochen und Genuss” ein. Im November folgt die App “Gesundheit und Fitness”. Den Schritt begründet der Konzern mit dem fehlenden Nutzerinteresse. Auch die Foto-Anwendung Photosynth führt es nicht mehr weiter.

Digitalisierung (Bild: Shutterstock/Peshkova)

Moderner Arbeitsplatz ist zuerst ein IT-Thema

Starre Arbeitsplatzkonzepte verlieren in Zukunft stark an Verbreitung. Das glauben über 40 Prozent der Entscheider in Unternehmen der DACH-Region. Das zeigt eine Studie zum Thema “Adaptive Workplace” von Crisp und Citrix.

BlackBerry Logo (Bild: BlackBerry)

BlackBerry verkauft weniger Endgeräte

Noch in diesem Geschäftsjahr will der Enterprise-Mobility-Spezialist BlackBerry wieder in die Gewinnzone kommen. Das aktuelle Quartal schließen die Kanadier jedoch schlechter als von der Börse erhofft ab.

MobileIron Logo (Bild: MobileIron)

MobileIron schützt Privatsphäre und Daten

Mit neuen Lösungen schützt MobileIron Daten in Apps, Netzwerk und in der Cloud. Doch auch die Anwender sollen privaten Daten vor den Arbeitgebern schützen können, damit soll das gegenseitige Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber optimiert werden.

Microsoft-Intune_2_640x480

Microsoft Intune: Android erhält App-Wrapper

Für iOS ist die Sicherheitsfunktion bereits seit Dezember 2014 verfügbar. Microsoft bringt mit dem Mai-Update für Intune auch die Möglichkeit unter Android, obligatorische Apps via Google Play zu verteilen.

Twin Design / Shutterstock.com

Google verschläft Enterprise Mobility

Die Kehrseite der weiten Verbreitung von Googles mobilem Betriebssystem Android liegt in der Fragmentierung und der bedrohten Datensicherheit. Unternehmen setzen daher bereits heute auf Technologien und Lösungen, die nicht auf Google basieren. Max Hille, Analyst bei Crisp Research wundert sich, warum Google spät oder vielleicht zu spät diesen Markt angeht.

Sicherheit_steria_aufmacher

IT-Sicherheit  zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Zu viele Unternehmen kümmern sich noch immer zu wenig um ihre Sicherheit. Vor allem im Bereich mobile tritt das besonders eklatant zu tage, findet silicon.de-Blogger Mirko Brandner von Arxan. Zumindest aber scheint die Politik das Problem langsam aber sicher zu erkennen.

Logo United Internet

Drillisch: United Internet will Aktienmehrheit

United Internet hat sich Vertraglich den Kauf von 9,1 Prozent der Aktien an dem Mobilfunk-Konkurrenten Drillisch gesichert und will so die weitere Entwicklung begleiten und von dem angestrebten Wachstum des Pre-Paid-Spezialisten profitieren.

Android for Work (Bild: Google)

Android für Work: Google veröffentlicht App

Die Anwendung steht für Geräte mit Android 4.0 bis 4.4 zur Verfügung. Nutzer können mit Android for Work geschäftliche von privaten Daten trennen. Allerdings unterstützt die App nur EMM-Lösungen von Google-Partnern wie Airwatch, BlackBerry, Citrix oder SAP.