Google

ransome_ware_shut

Android immer häufiger Opfer von Ransomware

Erpresser suchen sich auch immer häufiger Nutzer des Android-Betriebssystems als Opfer aus. Die meisten Infektionen registriert das Sicherheitsunternehmen Eset im ersten Halbjahr 2016. Auch der Google Play Store ist nicht gegen Ransomware gefeit.

Russische Trolle (Grafik: silicon.de mit Material von Shutterstock)

BND findet keine Beweise für Fake-News und hält Untersuchungsbericht zurück

“Wir hätten gerne die gelbe Karte gezogen”, zitiert die SZ einen Sicherheitsexperten. Angesichts fehlender Beweise sei die Veröffentlichung des 50-seitigen Geheimdienstpapiers aber nun nicht sinnvoll. In Frankreich formiert sich im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im Kampf gegen Falschmeldungen ein breites Bündnis, dem auch Facebook und Google angehören.

Google Earth Enterprise Essentials (Screenshot: ZDNet.de)

Google Earth Enterprise wird Open Source

Der Code soll im März unter der Apache-2-Lizenz veröffentlicht werden. Das seit 2006 angebotene Google Earth Enterprise (GEE) läuft aus. Unternehmen empfiehlt Google die quelloffene Version auf seiner Cloud-Plattform GCP zu betreiben .

Hardware-Key für Zwei-Faktor-Authentifizierung (Bild: Yubico)

Google setzt für G-Suite verstärkt auf hardwarebasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung

Administratoren von Google G-Suite (früher Apps for Work) können hardwarebasierte Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Security-Keys nun erzwingen. Das soll vor allem vor Phishing-Angriffen schützen. Google setzt – wie zum Beispiel auch Dropbox seit einiger Zeit – auf die einem USB-Stick ähnelnden Hardware-Keys von Yubico und die PKI Universal 2nd Factor (U2F) der FIDO Alliance.

Google G neu (Bild: Google)

Google säubert Werbe-Plattform

Online-Casinos, Werbung für gefälschte Uhren, Pharmazeutika oder andere Betrugskampagnen: Google hat im Jahr 2016 gehörig aufgeräumt. Zum ersten Mal geht Google auch gegen so genannte Fake-News-Seiten vor.

Google (Bild: Google)

Google stellt sein Sicherheitskonzept vor

Die beschriebenen, umfangreichen Maßnahmen sollen neben der Google Cloud Platform auch die zum Betrieb der Google-Suche und von Gmail verwendeten Server schützen. So interessant die Ausführungen auch sind, als Blaupause für eigene Sicherheitsstrategien in Firmen eigenen sie sich nur bedingt.

Google Hangouts (Bild: Google)

Google baut Hangouts zum Kommunikationswerkzeug für Firmen um

Bisher war die Plattform für Messanging und Video-Chats auf Verbraucher ausgerichtet. Ihnen empfiehlt Google künftig den Messenger Allo und die Video-App Duo zu nutzen. Im Zuge der Neupositionierung wird für fast alle Drittanbieter-Apps zum 25. April der Zugriff auf die Hangouts-API gekappt.

Suche (Bild: Shutterstock)

Google kämpft gegen unliebsame Top-Suchergebnisse

Auf eine durch Artikel im britischen Guardian ausgelöste Diskussion über Spitzenpositionen für unangemessene Suchergebnisse bei brisanten Themen hat Google mit einer Änderung seines Algorithmus reagiert. Experten bezweifeln, ob das der richtige Weg ist und verteidigen Google gegen die Vorwürfe.

Prototyp eines autonomen Fahrzeugs (Bild: Waymo)

Google gliedert Arbeit an autonomen Fahrzeugen in die Firma Waymo aus

Bisher war das Projekt Teil von Googles Forschungslabor “Google X”. Zuletzt gab es Spekulationen darüber, dass es eingestellt wird. Mit Waymo soll jedoch die Entwicklung komplett autonomer Fahrzeuge für Privatleute, Fuhrunternehmen und möglicherweise auch den ÖPNV weiterhin betrieben werden.

Start-up (Grafik: Shutterstock)

Google richtet Start-up-Campus in Berlin ein

Berlin ist die siebte Stadt mit solch einem Campus. Er soll 2017 eingerichtet werden. Die anderen sechs finden sich in London, Madrid, São Paulo, Seoul, Tel Aviv und Warschau. Bislang war Google in Berlin vor allem über seien Beteiligung an der “Factory Berlin” aktiv.

Google Flights (Grafik: Google)

Google Flights bekommt Funktionen zur Preisbeobachtung

Der Dienst steht nur für angemeldete Nutzer zur Verfügung. Sie können sich dann jedoch über die Preisentwicklung für bestimmte Flüge und Flugrouten informieren. Sogar Benachrichtigungen bei prognostizierten “wesentlichen Preisschwankungen” sind möglich. Von einer neuen Funktion der Hotelsuche profitieren auch nicht angemeldete Nutzer.