Google

Google Chrome 28

62 Lücken: Google aktualisiert Chrome

Von mindestens 17 Sicherheitslücken geht ein hohes Risiko aus. Angreifer können sie ausnutzen, um Schadcode einzuschleusen und in der Sandbox des Browsers auszuführen. Insgesamt zahlt Google an die Entdecker der Schwachstellen 88.500 Dollar.

Google Logo (Bild: Google)

Google veröffentlicht weitere Windows-Lücken

Drei Schwachstellen in Windows ermöglichen die Preisgabe von Informationen oder eine nicht autorisierten Rechteausweitung. Für Microsoft sind die Lücken irrelevant und entwickelt für sie keine Patches.

SpaceX CRS-5 Dragon im Orbit. (Bild: SpaceX)

Google will eine Milliarde Dollar in SpaceX investieren

Der Internetkonzern verfolgt mit der Investition in das private Raumfahrtunternehmen die Versorgung abgelegener Regionen mit günstigen Internetzugängen. SpaceX entwickelt dafür ein Satellitennetz. Die Kosten sollen sich auf etwa 10 Milliarden Dollar belaufen.

iphone4_2010 (Bild: Apple)

GCHQ betrieb iPhone-Tracking per UDID

Das geht aus einem am Wochenende veröffentlichten Dokument von November 2010 aus dem Fundus von Edward Snowden hervor. Demnach ließen sich durch Synchronisierung mit einem kompromittierten Rechner auch sämtliche Daten des Apple-Smartphones auslesen. Bislang waren lediglich NSA-Exploits für iPhones bekannt. 2013 hat Apple die UDID offiziell durch die UUID ersetzt.

SAP geht gegen ein Urteil, das zwei Klauseln aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen SAPs untersagt, in Berufung. Quelle: Shutterstock

Abwerbeverbot: Technikkonzerne schlagen Vergleich vor

Adobe, Apple, Google und Intel: Der Streit um ein Abwerbeverbot unter den Konzernen könnte damit beendet werden. Ein Angebot über 324,5 Millionen Dollar lehnte eine Richterin im Mai noch ab. Wie hoch die Summe zur neuen Einigung ist, ist nicht bekannt.

Google Logo (Bild: Google)

Google bietet jetzt auch Domain-Hosting an

Domains finden, kaufen und verwalten: Für 12 Dollar pro Jahr erhalten Nutzer von Google Domains Website- und E-Mail-Weiterleitung, Managementtools, Support und ein Whois-Privacy-Service. Der Dienst befindet sich noch in der Betaphase.

(Bild: Shutterstock)

Patchday: Microsoft behebt Schwachstelle in Windows

Die Sicherheitslücke hatte Google zuvor öffentlich gemacht. Infolgedessen kam es zum Streit zwischen den beiden Konzernen. Microsoft veröffentlicht insgesamt acht Patches für Windows und Windows Server. Davon gilt einer als kritisch, die übrigen als wichtig.

Google Chrome 28

Chrome Remote Desktop jetzt auch für iOS verfügbar

Chrome Remote Desktop für iOS bietet zwei Modi – Trackpad und Touch. Nutzer müssen sich über ein Google-Konto identifizieren. Optional können sie zusätzlich eine PIN vergeben. Seit April 2014 steht eine Android-App bereit. Für Windows und Mac OS ist der Dienst seit 2011 verfügbar.

Logo Google Cloud Platform (Bild: Google)

Cloud Trace: Google stellt Beta von Diagnosedienst bereit

Entwickler können Cloud Trace nutzen, um mögliche Flaschenhälse und Performance-Probleme einer App zu entdecken. Dabei bietet es detaillierte Berichte an, die die Ursache für langsame Anfragen aufspüren. Somit lässt sich die Leistung ihrer Anwendungen verbessern.

Android Logo (Bild: Google)

Manipulierte Apps bringen Android zum Absturz

Drohende Endlos-Reboot-Schleife: Der Fehler in der Komponente “AndroidManifest.xml” lässt Smartphones und Tablets ständig neustarten, wodurch sie unbrauchbar werden können. Betroffen sind auch die Android-Versionen 4.4 KitKat und 5.0 Lollipop.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus (Bild: Apple)

CIOs bevorzugen iOS-Geräte

89 Prozent der CIOs statten ihre Mitarbeiter mit einem iPhone oder iPad aus. Android-Geräte geben nur etwas mehr als die Hälfte aus. Smartphones und Tablets mit Windows oder BlackBerry OS sind noch weniger im Umlauf.

Mit App Connect integriert VW verschiedene Mobilbetriebssysteme (Bild: Volkswagen of America)

App Connect: Volkswagen setzt auf CarPlay und Android Auto

Mit App Connect will VW in Zukunft neben der Smartphone-Schnittstelle MirrorLink und Android Auto auch Apples CarPlay in seine Autos integrieren. Erstmals kommt die Technik mit der neuen Generation des “Modularen Infotainment Baukasten” (MIB) zum Einsatz.

Windows Logo (Bild: Microsoft)

Windows: Ungepatchte Sicherheitslücke veröffentlicht

Ein Google-Forscher hat die Schwachstelle entdeckt. Sie ermöglicht Angreifern den Zugriff auf Administratorrechte. Allerdings benötigen sie dafür ein gültiges Log-in. Microsoft weiß seit dem 30. September 2014 Bescheid und arbeitet an einen Patch.