Marktforschung

PC Verkaufszahlen (Bild: Shutterstock)

Windows 10 schiebt Markt für Business-PCs an

In Deutschland wurden laut Gartner im ersten Quartal 2017 rund 2,6 Millionen PCs ausgeliefert. Bei Business-PCs fiel der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr mit 4 Prozent deutlich höhr aus als bei Privat-PCs, die nur 1 Prozent zulegten. Die Marktforscher führen das auf Migrationsprojekte auf Windows 10 in Firmen zurück.

Tabletmarkt 2016 (Bild: Pieter Beens/Shutterstock)

Tablet-Markt ging 2016 weltweit um 6,6 Prozent zurück

Den Marktbeobachtern von Trendforce zufolge ist 2017 mit einem Rückgang in ähnlicher Höhe zu rechnen. Sie gehen zudem davon aus, dass auf Amazons furiose Erfolge 2016 im Jahr 2017 eine kräftige Ernüchterung folgt. Von Apple, der Nummer eins im Markt, erwarten sie 2017 ein 10,5-Zoll-iPad, das einen neuen Trend setzen soll.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

Smartphone-Markt: Kopf-an-Kopf-Rennen mit Vorteil für Apple

Der Smartphonemarkt legte laut Gartner im vierten Quartal 2016 weltweit um 7 Prozent auf 432 Millionen Stück zu. Davon entfallen 17,9 Prozent auf Apple, 17,8 Prozent auf Samsung. Mit Huawei, Oppo und BBK kommen inzwischen alle drei Verfolger in den Top-Fünf aus China.

Weg in die Cloud (Bild: Shutterstock)

Die Cloud als Schrittmacher der Kundenzentrierung

Den Kunden in den Fokus zu rücken – das wird 2017 wichtiger denn je. Im Gastbeitrag für silicon.de erklärt Frank Engelhardt, Vice President Enterprise Strategy, Salesforce, warum die Cloud dafür das Mittel der Wahl ist, wie Künstliche Intelligenz dabei hilft und was man bei allem gutem Willen dennoch falsch machen kann.

Security in Firmen (Bild: Shutterstock/Mikko Lemola)

IT-Security-Markt im Umbruch

Mit Technologien wie Industrie 4.0, IoT, Data Analytics, Mobile Enterprise und Cloud Computing hat sich die Architektur von Sicherheitslösungen stark verändert. Darauf haben sich die Anbieter eingestellt, wie der aktuelle, auf den deutschen Markt ausgerichtete “Security Vendor Benchmark 2017” der Experton Group zeigt.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

IoT-Prognose: Anzahl der Endgeräte nimmt um 31 Prozent zu

Das bedeutet laut Gartner, dass Ende 2017 rund 8,4 Milliarden vernetzte Dinge verwendet werden. Den Analysten zufolge sind 63 Prozent aller Anwendungen im Internet der Dinge (IoT) Consumer-Anwendungen zuzurechnen. Das Marktvolumen in Gesamtsegment beziffern sie 2017 auf fast 1,7 Billionen Dollar.

starliner_boeing

Raumanzug mit Touchscreen-Handschuh

Fashion-Victims from Space: Auch das Design von Raumanzügen geht mit der Zeit. Leicht, flexibel, atmungsaktiv, figurbetont und mit Handschuhen, mit denen man auch einen Touchscreen bedienen kann!

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

PC-Markt: Aktuelle Zahlen lassen Hersteller hoffen

2016 wurden laut Gartner weltweit 269,7 Millionen PCs verkauft. Das sind 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. IDC legt ähnliche Zahlen vor: Ihnen zufolge fällt der Rückgang mit 5,7 Prozent etwas geringer aus. Hoffnung machten die Zahlen für das vierte Quartal 2016. In ihm liegt gemessen an den Stückzahlen weltweit Lenovo vor HP und Dell.

Statistiken 2016 (Grafik: Shutterstock)

Das IT-Jahr 2016 in Zahlen

Hat der Smartphone-Boom 2016 seinen Zenit überschritten? Sind Fake-News ein echtes oder ein Fake-Problem? Ist nur mein Internetzugang so langsam und warum antwortet die nette Maus aus Dresden, die ich im ICE kennengelernt habe, nur so zögerlich bei WhatsApp? Der silicon.de-Jahresrückblick beantwortet diese und viele weitere Fragen.

Digitale Plattformen (Bild: Shutterstock)

So sieht der digitale Alltag in deutschen Büros aus

Der Befragungsdienstleister One-Poll hat im Auftrag von Wrike, einem Anbieter von Collaboration-Software-Anbieter, in einer repräsentativen Umfrage in Deutschland, Frankreich und Großbritannien Mitarbeiter in Firmen nach den ganz praktischen Aspekten der Digitalisierung befragt.

mainframe_bmc_studie

Mainframe schlägt Cloud

Anwender des Mainframe wollen mehrheitlich diese Plattform beibehalten. Nur etwa ein Fünftel der Anwender will den Anteil der Großrechner herunterfahren.

(Bild: Shutterstock.com/everything possible)

Deutsche sehen Digitalisierungsstau in der öffentlichen Verwaltung

Den Einsatz digitaler Technologien im öffentlichen Sektor wollten in einer repräsentativen Umfrage nur 53 Prozent der Befragten als “sehr weit” oder “ziemlich weit fortgeschritten” bezeichnen. Das sind 22 Prozentpunkte weniger als von den Befragten in Norwegen. In Frankreich und Großbritannien stuften 17 beziehungsweise elf Prozentpunkte der Teilnehmer die Lage besser ein.