Marktforschung

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

PC-Markt: Aktuelle Zahlen lassen Hersteller hoffen

2016 wurden laut Gartner weltweit 269,7 Millionen PCs verkauft. Das sind 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. IDC legt ähnliche Zahlen vor: Ihnen zufolge fällt der Rückgang mit 5,7 Prozent etwas geringer aus. Hoffnung machten die Zahlen für das vierte Quartal 2016. In ihm liegt gemessen an den Stückzahlen weltweit Lenovo vor HP und Dell.

Statistiken 2016 (Grafik: Shutterstock)

Das IT-Jahr 2016 in Zahlen

Hat der Smartphone-Boom 2016 seinen Zenit überschritten? Sind Fake-News ein echtes oder ein Fake-Problem? Ist nur mein Internetzugang so langsam und warum antwortet die nette Maus aus Dresden, die ich im ICE kennengelernt habe, nur so zögerlich bei WhatsApp? Der silicon.de-Jahresrückblick beantwortet diese und viele weitere Fragen.

Digitale Plattformen (Bild: Shutterstock)

So sieht der digitale Alltag in deutschen Büros aus

Der Befragungsdienstleister One-Poll hat im Auftrag von Wrike, einem Anbieter von Collaboration-Software-Anbieter, in einer repräsentativen Umfrage in Deutschland, Frankreich und Großbritannien Mitarbeiter in Firmen nach den ganz praktischen Aspekten der Digitalisierung befragt.

mainframe_bmc_studie

Mainframe schlägt Cloud

Anwender des Mainframe wollen mehrheitlich diese Plattform beibehalten. Nur etwa ein Fünftel der Anwender will den Anteil der Großrechner herunterfahren.

(Bild: Shutterstock.com/everything possible)

Deutsche sehen Digitalisierungsstau in der öffentlichen Verwaltung

Den Einsatz digitaler Technologien im öffentlichen Sektor wollten in einer repräsentativen Umfrage nur 53 Prozent der Befragten als “sehr weit” oder “ziemlich weit fortgeschritten” bezeichnen. Das sind 22 Prozentpunkte weniger als von den Befragten in Norwegen. In Frankreich und Großbritannien stuften 17 beziehungsweise elf Prozentpunkte der Teilnehmer die Lage besser ein.

PC Verkaufszahlen (Bild: Shutterstock)

PC-Markt in Deutschland stabilisiert sich

Der Gesamtmarkt geht im Vergleich zum dritten Quartal 2015 nur noch um 0,3 Prozent zurück. Größter Gewinner ist HP Inc. mit einem Zuwachs um 29 Prozent. Ansonsten konnte nur noch Dell zulegen (plus 8,3 Prozent). Das Wachstum geht vor allem zu Lasten kleinerer Anbieter.

Digitaler Transformationsprozesse ist Open Source eine ideale Plattform (Bild: Shutterstock/Nomad_Soul)

Digitalisierung in Deutschland: Das Glas ist halb voll

Eine repräsentative Studie im Auftrag der Deutschen Telekom hat einen durchschnittlichen Digitalisierungsgrad von 52 von 100 möglichen Punkten ermittelt. Größere Firmen sind bei der Digitalisierung dabei generell weiter als Kleinunternehmen. Hohe Investitionskosten sind für 41 Prozent der Befragten ein Hindernis.

Euro-Scheine udn-Münzen (Bild: Shutterstock)

Was IT-Profis 2017 verdienen können

Die “Gehaltsübersicht 2017” des Personaldienstleisters Robert Half liefert einen detaillierten Überblick über die Gehaltsentwicklung in IT-Berufen in den vergangenen drei Jahren. Auf dieser Grundlage wagt sie zudem eine Prognose für das Jahr 2017. Die Ergebnisse einer umfangreichen Befragung geben Verantwortlichen zudem Einblicke, warum es mit der Mitarbeitersuche oft nicht so klappt wie gewünscht.

Server im Rechenzentrum (Bild: Shutterstock/Kjetil Kolbjornsrud)

Server-Markt: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen HPE und Dell

Während HPE beim Umsatz erster bleibt, wurde es laut Gartner hinsichtlich der verkauften Stückzahlen von Dell überholt. IBM liegt gemessen am Umsatz deutlich abgeschlagen auf Platz 3. Rang vier ist zwischen Lenovo mit knapp über 7 Prozent Marktanteil und Cisco mit knapp unter 7 Prozent heiß umkämpft.

Hacker (Bild: Shutterstock)

Verbraucher fürchten sich insbesondere vor Hacks ihrer Finanzdaten

Das geht aus der Studie Consumer Trust 2016 hervor. Insbesondere in Deutschland ist zudem die Angst groß, dass Patientenakten in falsche Hände gelangen. Bedenklich ist, dass Betroffene öfter in den Nachrichten oder Social-Media-Portalen von Hacks erfahren, als direkt von den erfolgreich angegriffenen Unternehmen.

Digitale Plattformen (Bild: Shutterstock)

Digitalisierung in KMU: eher Marathonlauf als Sprint

Einer Studie der Förderbank KfW zufolge droht der deutsche Mittelstand in einer frühen Phase der Digitalisierung stecken zu bleiben. 80 Prozent der KMU haben zwar bereits Digitalisierungsprojekte vorzuweisen, die decken aber meist nur kleine Bereiche ab. Bleibt das so, könnten sie den Anschluss verlieren.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

Windows 10 läuft auf 21,13 Prozent aller Windows-Rechner

Vom Gratis-Upgrade haben im letzten Monat, in dem es möglich war, offenbar vor allem Nutzer von Windows 7 Gebrauch gemacht. Ein schter “Endspurt” ist dennoch nicht zu erkennen: Der Anteil der aktuellsten Windows-Version kletterte trotz starker Anreize nur um 2 Prozentpunkte.

Smartphones (Bild: Shutterstock/Maxx-Studio)

Smartphone-Markt erreicht Sättigung

Den Zahlen von IDC zufolge legte der Markt im zweiten Quartal 2016 gemessen an den Stückzahlen nur noch um 0,3 Prozent zu. Schuld daran ist nicht zuletzt die abflauende Kauflaune in China. In Deutschland rechnet der Bitkom für 2016 insgesamt zwar mit einem neuen Absatzrekord, gleichzeitig aufgrund niedrigerer Durchschnittspeise erstmals mit einem Umsatzrückgang.

Cloud_shutterstock_834_625

1 Billion für die Cloud

Die Analysten von Gartner prognostizieren, dass der Weg in die Cloud in den nächsten fünf Jahren IT-Ausgaben in Höhe von mehr als 1 Billion Dollar nach sich ziehen wird. Sie schlüsseln auch auf, in welchen Bereichen der “Cloud Shift” die größten Auswirkungen hat.

Das HP EliteBook 1030 (Bild: HP Inc).

Hohe Nachfrage nach Business-Notebooks stabilisiert PC-Markt in Europa

Aktuellen Zahlen von IDC zufolge gingen die Verkäufe im zweiten Quartal 2016 um 4,7 Prozent auf 16,1 Millionen Stück zurück. Am besten läuft es regional gesehen in Westeuropa und im Hinblick auf Produktsegmente bei Business-Notebooks. Der Absatz von Desktop-PCs ging dagegen nochmal um 10,5 Prozent zurück.

HPs Smartwatch MB Chronowing (Bild: HP)

Markt für Smartwatches ist erstmals rückläufig

Das liegt vor allem daran, dass die Absatzzahlen von Apple um 55 Prozent eingebrochen sind. Das Unternehmen bleibt laut IDC mit 1,6 Millionen verkauften Smartwatches dennoch Marktführer. Von den anderen großen Anbietern konnten insbesondere Samsung und Lenovo deutlich zulegen.

Statistik (Bild: Shutterstock/Denphumi)

ITK-Markt in Europa gerät ins Stottern

Im Vorjahr verzeichneten EITO und Bitkom noch ein Umsatzplus von 2,9 Prozent. 2016 prognostizieren sie lediglich einen Zuwachs von 0,7 Prozent auf 686 Milliarden Euro. Das Wachstum im IT-Markt kann den Rückgang im Telekommunikationsumsätze kaum noch ausgleichen. Auch der Brexit sorgt voraussichtlich für leichte Einbußen.