Archiv

Microsoft tritt der Linux Foundation bei (Grafik: Microsoft)

Jetzt ist es offiziell: Microsoft liebt Linux

Der Softwarekonzern ist der Linux Foundation als Platinum-Mitglied beigetreten. Damit ist eine neue Stufe der in den vergangenen Jahren deutlich intensivierten Bemühungen um Open Source und Linux in Redmond erreicht. Laut Jim Zemlin, Executive Director der Linux Foundation, ist der Schritt daher auch keine Überraschung.

Visual Studio Code steht für OS X, Windows und Linux bereit (Bild: Microsoft).

Visual Studio kommt auf den Mac

Microsoft wird möglicherweise eine Version von Visual Studio für den Mac vorstellen. Allerdings soll diese auf der Xamarin-Technologie basieren und nicht auf dem technologischen Kern der Windows-Version.

Ab sofort können Business- und Enterprise-Abonnenten von Office 365 die Preview von Microsoft Teams nutzen (Bild: Microsoft).

Microsoft stellt Beta der Kollaborationslösung Teams vor

Das Kollaborationstool steht nun Business- oder Enterprise-Abonnement von Office 365 in 181 Ländern und 18 Sprachen zur Verfügung. Neben Skype integriert es auch klassische Office-Anwendungen wie Word, Excel, SharePoint und Planner. Außerdem kann auf die Such- udn Visualisierungsanwenung Delve zugegriffen werden.

Duell auf Augenhöhe (Bild: Shutterstock)

MacBook Pro gegen Surface Book: Duell auf Augenhöhe

Die neuen High-end-Notebooks von Apple und Microsoft haben technisch viel gemeinsam: Bei CPU, RAM und Speicher sind beide vorne dabei. Aber trotz der technischen Übereinstimmungen merkt man den Neuvorstellungen an, das sie auf grundsätzlich anderen Ansätzen basieren.

Support Betrug (Bild: Microsoft)

Betrugsversuche über falschen Support häufen sich

Falscher Support: Immer mehr Nutzern melden laut einer Studie von Microsoft Betrugsversuche durch Personen, die sich als Support-Mitarbeiter großer Firmen ausgeben. Mehr als zwei Drittel der Nutzer sollen schon entsprechende Erfahrungen gemacht haben.  

(Bild: Shutterstock)

Auch Microsoft hebt Preise in Großbritannien aufgrund des Brexit deutlich an

Es folgt damit dem Beispiel anderer IT-Firmen. Enterprise-Software und Cloud-Dienste für Firmen werden für Anwenderunternehmen in Großbritannien um bis zu 22 Prozent teurer. Damit sollen die Preise nach dem Kursverfall des britischen Pfunds an das Niveau in der EU angeglichen werden. Consumer-Produkte sind von der Erhöhung ausgenommen.

SAP SuccessFactors (Grafik: SAP)

SAP setzt für SuccessFactors auch auf die Microsoft-Cloud

Die Online-Suite für Human Capital Management soll künftig in Teilen über die Microsoft Cloud-Plattform Azure bereitgestellt werden. Beginnen wird SAP mit Demo-Umgebungen für Neukunden. Ausdrücklich soll Azure die SAP-eigene Infrastruktur aber nur ergänzen, nicht ersetzen.