Archiv

Microsofts Deutschlandzentrale in München (Bild: silicon.de)

Microsoft übernimmt Sicherheits-Spezialist Hexadite [Update]

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston und entwickelt in Israel. Die Orchestrierungs-Technologie soll Windows Defender Advanced Threat Protection (WDATP) in Windows 10 für Firmenkunden unterstützen. Zum Kaufpreis macht Microsoft keine Angaben. Beobachter gehen wie bereits bei ersten Berichten über den Kauf im Mai von 100 Millionen Dollar aus.

Firmenzentrale Kaspersky Lab (Bild: Kaspersky)

Kaspersky beschwert sich beim Bundeskartellamt über Microsoft

Parallel dazu reicht der IT-Security-Anbieter auch Beschwerde bei der EU-Kommission ein. Er wirft Microsoft vor, unter Windows 10 die eigene Sicherheitssoftware Windows Defender unverhältnismäßig zu begünstigen. In Russland beschäftigt sich die Kartellbehörde bereits seit November mit den Vorwürfen.

Security (Bild: Shutterstock)

Microsoft schließt mit Mai-Patchday 50 Sicherheitslücken

Ein Security Update Guide ersetzt die bisher üblichen Sicherheits-Bulletins. Die Datenbank enthält die Einzelheiten zu Schwachstellen und den Patches dafür. Anlass ist der Mai-Patchday, mit dem Microsoft mehrere Lücken in Office und Internet Explorer schließt.

-Bloatware Malware (Bild: Shutterstock/Ollo)

Microsoft liefert außerplanmäßigen Notfall-Patch aus

Mit ihm soll die Lücke CVE-2017-0290 geschossen werden. Sie steckt in Microsofts Malware Protection Engine und kann ausgenutzt werden, wenn diese eine Datei überprüft. Sofern die Datei speziell präpariert ist, lässt sich dann Code einschleusen und das System übernehmen.

Surface Laptop (Bild: Sarah Tew / CNET.com)

Surface Laptop: Microsoft stellt klassisches Notebook vor

Es dient Microsoft als Referenzprodukt für Windows 10 S. In Deutschland soll das Surface Laptop im Sommer zu Preisen ab 1149 Euro erhältlich sein. Microsoft verspricht eine Akkulaufzeit von 14,5 Stunden und verweist auf den verbauten, besonders dünnen Touchscreen.