Archives

Microsoft – Das Quiz zum Softwarekonzern

In diesem Jahr feierte Microsoft 25 Jahre Office und im nächsten steht ein weiteres großes Jubiläum an. Dann feiert der Konzern aus Redmond nämlich das 40-jährige Bestehen. Zeit Ihr Wissen in 15 Fragen über das von Bill Gates gegründete Unternehmen zu testen.

Microsoft Office erhält Dropbox-Integration

Dropbox und Microsoft sind eine strategische Partnerschaft eingegangen. Ziel der Kooperation ist es, die Zusammenarbeit zwischen Dropbox und den Office-Anwendungen zu verbessern. Office-Dateien lassen sich künftig auch mit der Dropbox-App bearbeiten.

Eine Windows-Lizenz für viele Geräte

Private Geräte im Unternehmen, virtuelle Desktops und mobile Endgeräte: Eine neue Lizenz soll es Unternehmenskunden erleichtern, Windows an die Mitarbeiter auszurollen. Nutzer können dank einer neuen Lizenz-Option Windows 8.1 jeweils für Nutzer lizenzieren und müssen dann nicht mehr Lizenzen für die einzelnen Geräte anschaffen.

Office 16 für Windows kommt im zweiten Halbjahr 2015

Microsoft will neben der Client-Anwendung Office 16 auch die Server-Versionen wie Exchange und SharePoint veröffentlicht. Intern wird die neue Version bereits getestet. Ebenfalls für 2015 soll der Softwarekonzern eine neue Version von Office für Mac geplant haben.

Microsoft Office 365 erhält MDM-Funktionen

Microsoft wird die aus der Mobilgeräteverwaltung Intune stammende Funktionalität im ersten Quartal 2015 integrieren. Damit sind Administratoren in der Lage, Geräte durch Richtlinien zu verwalten und wenn nötig geschäftliche Daten zu löschen.

OneDrive bietet unbegrenzten Speicherplatz

Anfang 2015 sollen auch professionelle Anwender von Office 365 unbegrenzte Speichermöglichkeiten bekommen. Bei privaten Anwender laufe die Umstellung bereits. Microsoft beendet damit laut eigenen Angaben auch den Preiskampf um den größten Speicherplatz.

Nokia-Übernahme schmälert Microsofts Gewinn

Im ersten Fiskalquartal 2015 fiel Microsofts Profit um 13 Prozent auf 4,54 Milliarden Dollar. Dabei stieg der Umsatz allerdings um 25 Prozent auf 23,2 Milliarden Dollar. Der Softwarekonzern übertrifft damit deutlich die Prognosen der Analysten.

Microsoft und IBM heben Enterprise-Lösungen auf SoftLayer und Azure

DB2 und WebSphere werden auf Microsoft Azure unterstützt und SQL Server und Windows Server sind künftig auch über die IBM Cloud verfügbar. Bei den Entwicklerumgebungen BlueMix und .Net Framework kooperieren die beiden Unternehmen ebenfalls. Damit wollen IBM und Microsoft die Verbreitung der Cloud beschleunigen und Anwendern mehr Flexibilität geben.

Windows 10 verbessert Sicherheit in Unternehmen

Microsoft veröffentlicht Details zu Sicherheitsfunktionen von Windows 10. Demnach ersetzt der Dienst Next Generation Credentials die Anmeldung per Passwort. Dabei fungiert das Betriebssystem als vertrauenswürdiges Gerät für eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Firmendaten auf privat genutzten Geräten soll es automatisch verschlüsseln.

Microsoft schafft offenbar Nokia als Markennamen ab

Künftig werden Mobilgeräte von Microsoft nur noch den Namen Lumia tragen. Mit diesem Schritt leutet Microsoft die Abwicklung des Markennamen des finnischen Unternehmens ein. Auch für das Microsoft-Tablet Surface könnte es schon bald einen neuen Namen geben.

Zero Day Leck gefährdet Windows-Nutzer

Microsoft warnt vor einem bereits aktiv in gerichteten Attacken ausgenutztem Sicherheitsleck. Anwender sollten besonders beim Öffnen von Office-Dokumenten Vorsicht walten lassen. Microsoft liefert bereits einen Hot-Fix und arbeite laut eigenen Angaben an einem Patch für das Leck.

Microsoft präsentiert On-Premise-Lösung für Azure

Die Lösung hat Microsoft für Kunden entwickelt, die im eigenen Haus ein Windows Azure basiertes Rechenzentrum betreiben wollen. Dell steuert die Server-Komponenten für Microsoft Cloud Platform System bei. Auch andere Hardware-Anbieter können nun die Plattform nutzen.

Microsoft integriert Docker-Container in Windows-Server

Container-Anwendungen können mit Docker, On-Premise oder unter Windows Server Next gehostet, in einer virtuellen Maschine in der Azure-Cloud ausgeführt werden. Es kommt bereits bei IBM, Rackspace, Google, Canonical und Red Hat zum Einsatz. Seit Juni unterstützt Microsoft es für Linux auf Azure.

Gemeinsame Lösungen von Microsoft und Salesforce

Salesforce1 für Windows und Salesforce für Office sind zwei neue Anwendungen, die den Zugriff auf Unternehmensdaten über die cloud optimieren sollen. Vor etwa fünf Monaten hatten Microsoft und Salesforce ihre Partnerschaft angekündigt. Über eine Integration von Salesforce mit BI-Funktionen in Office, OneDrive und SharePoint wachsen die Lösungen noch enger zusammen.

Oktober-Patchday behebt Fehler in Windows, IE und Office

Microsoft hat angekündigt, dass mit dem Oktober-Patchday mehrere Lücken in Windows, IE und .NET Framework behoben werden. Der Konzern stuft diese als kritisch ein. Ebenfalls anfällig sind Word 2007, Office 2010 und auch Office für Mac 2011. In ASP.NET steckt mindestens ein weiterer Fehler.