Archiv

Microsoft SQL Server (Bild: Microsoft)

Microsoft macht SQL Server 2016 allgemein verfügbar

Die elfte Auflage von SQL Server bietet umfangreiche Neuerungen. Mit dem Update greift Microsoft die aktuellen Trends im Datenbankmarkt auf wie In-Memory-Betrieb, NoSQL- und Dokumentenspeicherung, Hadoop-Integration für Big Data, integrierte Analytics, Maschinelles Lernen, Hybrid-Cloud-Fähigkeit, Mobile Reporting und Entdeckung von Sicherheitsvorfällen.

Windows 10 Remote-Desktop-App (Bild: Microsoft)

Microsoft bringt Remote-Desktop-App für Windows 10

Nachdem sie die Vorschauphase verlassen hat, ersetzt die neue Variante für Desktops und Mobilgeräte nun die 8.1-Ausgaben. Damit haben Anwender aus der Ferne Zugang zu einem Windows-PC und dessen Ressourcen – vorausgesetzt, sie besitzen die erforderlichen Lizenzen. Allerdings sind noch nicht alle Funktionen der Vorgängerversion implementiert.

(Bild: Shutterstock.com/Jirsak)

Die Kunden der Kunden verstehen

Wir leben heute in einer Customer-to-Business-Welt, in der der Endnutzer im Mittelpunkt steht und in der Unternehmen stets vom Endnutzer her denken müssen. Was das für Unternehmen konkret bedeutet, erklärt silicon.de-Blogger Hartmut Thomson.

Microsoft stößt Geschäft mit sogenannten Feature-Phones für 350 Millionen Dollar an Foxconn ab (Bild: Microsoft).

Foxconn bereitet Rückkehr von Nokia als Mobilfunkmarke vor

Der mit dem Kauf von Nokias Mobilgerätesparte zu Microsoft gekommene Bereich mit Feature Phones geht nun für 350 Millionen Dollar an die Foxconn-Tochter FIH Mobile. Die Geräte werden derzeit vor allem in Entwicklungsländern verkauft. Die neu geschaffene Firma HMD global Oy soll weltweit den Verkauf von Mobiltelefonen unter der Marke Nokia forcieren.

Windows 10 (Bild: Shutterstock/dennizn)

Windows 10 bekommt mehr Werbe-Kacheln

Bislang sind fünf Kacheln auf dem Startbildschirm für sogenannte “Promoted Apps” reserviert. Künftig plant Microsoft einer Präsentation auf der Konferenz Winhec zufolge mit zehn. Dafür soll die Anzahl der statischen Microsoft-Kacheln von 17 auf 12 reduziert werden.

Microsoft und SAP (Grafik: silicon.de)

Cloud-Produkte von Microsoft und SAP sollen enger zusammenwachsen

Unter anderem lassen sich in SuccessFactors geplante Urlaube von Mitarbeitern automatisch im Outlook-Kalender eintragen, während zeitgleich Abwesenheitsnotizen via E-Mail verschickt werden. Zudem hostet Microsoft HANA in Azure auf Virtuellen Maschinen mit maximal 3 TByte RAM und integriert Fiori-Apps in seine MDM-Lösung Intune.

Windows 7 (Bild: Microsoft)

Windows 7: Microsoft bietet Sammel-Update für neue Nutzer an

Es wird von Microosft als Convenience Rollup Update bezeichnet und umfasst alle seit SP1 gelieferten Patches und Aktualisierungen. Bisher müssen sie einzeln heruntergeladen und installiert werden. Es kann auch in ein Windows-7-Installationsmedium integriert werden und unterstützt Windows-7-Images im WIM-Format. Für Windows Server 2008 R2 ist ein entsprechendes Update verfügbar.

Die von Tech Kangaroos gefälschte Support-Site für Kunden von Malwarebytes (Screenshot: Malwarebytes).

Betrugsversuche mit Imitationen der Webseiten bekannter Security-Anbieter

Die offenbar in Indien ansässige Gruppe “Tech Kangaroos” hat gefälschte Websites in Suchmaschinen gut platziert und wartet auf Support-Anfragen. Die falsche Support-Hotline stellt Anrufern dann meist mehrere hundert Dollar in Rechnung. Davor hat Malwarebystes jetzt gewarnt. Das Unternehmen ist selbst betroffen.

Microsoft Office (Grafik: Microsoft)

Microsoft Office Online Server nun erhältlich

Office Online Server (OOS) ersetzt den Office Web Apps Server 2013. Damit lassen sich von Firmen also Microsoft Word, PowerPoint, Excel und OneNote browserbasiert innerhalb des eigenen Netzwerks bereitstellen. Auch die Integration mit Exchange Server 2016 und SharePoint Server 2016 ist möglich.

Microsoft Gestensteuerung Smartphone (Screenshot: silicon.de bei Youtube)

Microsoft zeigt Fortschritte bei berührungsloser Gestensteuerung

Eine sogenannte 3D-Touch-Funktion war bereits 2014 für Windows Phones geplant, die damals unter den Codenamen McLaren respektive Goldfinger entwickelt wurden. Die Geräte kamen dann nie auf den Markt, an der zu Kinect verwandten Technologie hat Microsoft aber offenbar weitergearbeitet.