Archiv

Logo der Open Container Initiative(Bild: Open Container Initiative)

Linux Foundation gründet Open Container Project

Über 20 Unternehmen wollen einen Standard für Container-Formate und Laufzeitumgebungen erarbeiten. Zu den Unterstützern zählen unter anderem AWS, Google, IBM und Microsoft. Docker stellt das Container-Format und die Laufzeitumgebung runC zur Verfügung.

Google, Microsoft, Mozilla. (Bild: Google, Microsoft, Mozilla)

Binärcode: Google, Microsoft und Mozilla entwickeln neues Webformat

Das neue Format soll mehr als 20-mal schneller sein als JavaScript. Dies soll WebAssembly, der Nachfolger von asm.js, ermöglichen. Die sogenannte W3C-Arbeitsgruppe umfasst Spezialisten für Native Client und V8 von Google sowie die bei Mozilla für asm.js und Emscripten zuständigen Programmierer.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Microsoft trennt sich von Stephen Elop

Der ehemalige Nokia-CEO wird den Softwarekonzern nach einer “Übergangszeit” verlassen. Elop war für die Windows-Hardware verantwortlich. Diese übernimmt nun Terry Myerson, der bereits den Bereich für das Betriebssystem leitet. Auch Mark Penn und Kirill Tatarinov verlassen Microsoft.

Microsoft Surface Hub (Bild: News.com

Microsoft liefert Surface Hub ab September aus

Ab Juli können Kunden das digitale Whiteboard vorbestellen. Microsoft bietet das Surface Hub in zwei Varianten an. Das Modell mit 55-Zoll-Bildschirm soll fast 8000 Euro die 84-Zoll-Version rund 22.500 Euro kosten. Das Gerät kommt mit vorinstalliertem Windows 10.

(Bild: Shutterstock)

Patchday: Microsoft veröffentlicht acht Sicherheitsupdates

Die Patches schließen insgesamt 45 Schwachstellen in Windows, Office, Internet Explorer und Exchange Server. Zwei der Aktualisierung stuft Microsoft als kritisch ein. Angreifer können die Lücken nutzen, um Remotecode auszuführen und Rechte auszweiten.

Windows 10, Sparta oder Edge. (Bild: Microsoft)

Edge kommt nicht auf Windows 10 Enterprise LTSB

Microsoft will den Long Term Servicing Branch von Windows 10 Enterprise nur mit Internet Explorer 11 ausstatten. Der Schritt sei notwendig, da LTSB-Nutzer nur Sicherheitsupdates, aber keine neuen Funktionen erhalten. Allerdings ist Edge auf Updates mit neuen Funktionen angewiesen.

Office-Logo (Bild: Microsoft)

Office 2016: Preview enthält simultanes Arbeiten

Damit Nutzer in Echtzeit erkennen können, wer welchen Bereich eines Dokuments bearbeitet, steht ihnen nun die Funktion Real Time Presence zur Verfügung. Durch einen neuen Share-Button sollen sie Dokumente einfacher weiterleiten können.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Windows Powershell unterstützt künftig SSH

Microsoft verfolgt damit das Ziel, eine bessere Interoperabilität zwischen Windows und Linux zu ermöglichen. Das Powershell-Team will gemeinsam mit OpenSSH einen nativen SSH-Client sowie einen SSH-Server für Windows entwickeln. Damit nähert sich der Konzern weiter Open Source an.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Microsoft kündigt günstige Windows-10-Notebooks an

Die Geräte entstehen in Zusammenarbeit mit Acer und Lenovo. Sie sollen zwischen 169 und 249 Dollar kosten. Als Prozessor soll Intels Broadwell-Reihe zum Einsatz kommen und nicht die in der Preisklasse üblichen Bay-Trail-Atom-CPUs.

Logo Windows 10 (Bild: Microsoft)

Windows 10: Microsoft gibt offizielle Preise bekannt

Ab 29. Juli ist Windows 10 in der Home-Edition für 119,99 Dollar erhältlich. Die Pro-Version soll 199,99 Dollar kosten. Microsoft orientiert sich damit an den Preisen für Windows 8.1. In Deutschland würde dies bedeuten, dass die Home-Version 119 Euro und die Pro-Variante 279 Euro kosten.

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Windows 10 erscheint am 29. Juli

Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 können ab Ende Juli das kostenlose Upgrade auf Microsofts nächstes Betriebssystem installieren. Es ist vorerst nur für PCs und Tablets verfügbar. Ab sofort können es sich Interessierte reservieren.