Archiv

Terry Myerson präsentiert Windows 10. (Bild: Microsoft)

Windows 10 reduziert Speicherbedarf

2,6 GByte mehr Platz: Mit Windows 10 64-Bit soll die Komprimierung von Systemdateien ohne Leistungsverlust möglich sein. Für die Wiederherstellung des Betriebssystems benötigen Nutzer zudem kein Recovery Image mehr.

Mittelstand_Rechenzentrum_H

Wenig IT-Innovationen bei KMUs

Etwa die Hälfte der deutschen Unternehmer glauben, dass sie ihre Geschäftsmodelle nicht an die neuen Gegebenheiten der Digitalisierung anpassen müssen. Entsprechend konzentrieren sich die meisten Unternehmen heute noch darauf, bestehende Prozesse zu optimieren. Mittelfristig könnte sich dadurch aber ein Rückstand gerade bei kleineren Unternehmen ergeben.

Logo Microsoft (Bild: Microsoft)

Bringt Microsoft Cortana für Android und iOS?

Der Sprachassistent Cortana soll künftig auch als Standalone-App auf Geräten mit Apples und Googles Mobilbetriebssystem laufen. Microsoft stattet die Anwendung aber zunächst mit Technologien des Artificial-Intelligence-Projekts “Einstein” aus.

Logo Office 365

Office-365-Anwender überwiegend zufrieden

Insgesamt sind die Office-365-Anwender überwiegend zufrieden mit dem Softwareservice aus der Cloud. Freilich gibt es auch einigen Verbesserungsbedarf, vor allem bei der Integration in Directory Services. Amerikanische und deutsche Nutzer setzen unterschiedliche Anwendungsschwerpunkte.

Windows XP

Java 8 läuft auch unter Windows XP

Oracles aktuelle Laufzeitumgebung erhält unter dem alten Betriebssystem auch Sicherheitsupdates. Im Juli 2014 hatte der Hersteller den Support für Windows XP eingestellt, wollte Updates aber weiterhin für XP-Nutzer bereitstellen. Damit bezog es sich aber nur auf Version 7.

(Bild: Shutterstock /Sebastian Duda)

Kyocera: Microsoft reicht Patentklage ein

Die Android-Smartphones des japanischen Unternehmens sollen gegen sieben Schutzrechte verstoßen. Daher fordert Microsoft ein Verkaufsverbot. Dennoch glaubt der Softwarekonzern noch an eine gütliche Einigung.

windows-logo-195

Alle Windows-Versionen sind für ‘Freak’ verwundbar

Erst jetzt teilt Microsoft mit, dass auch verbreitete Betriebssystem-Versionen wie Windows 7 oder Windows 8 sowie sämtliche Windows Server ab Version 2003 betroffen sind. Bislang habe es keine Hinweise gegeben, dass die Microsoft-Produkte über das Leck angegriffen wurden.

univention_Logo

Univention UCS im Bündel mit Fujitsu Servern

Die Open Source Lösung Univention Corporate Server ist nun auch im Paket mit Fuijtus Primergy-Servern erhältlich. Dadurch soll sich vor allem für kleinere und mittelständische Unternehmen der Einsatz der Microsoft-Alternative vereinfachen.