Mobilfunkmarkt

5G (Bild: Shutterstock.com/Jeffrey J Coleman)

Wie der LTE-Nachfolger 5G mobile Innovationen vorantreibt

Der 5G-Standard ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 10 GBit/s bei Latenzwerten im einstelligen Millisekundenbereich. Damit wird die Entwicklung von 5G-Netzen in kürzester Zeit zu Innovationen auf Basis von Big-Data- und Echtzeit-Analysen führen, prognostiziert Talend-Manager Otto Neuer im silicon.de-Blog.

ITU (grafik: ITU)

Mobile Breitbandnutzung ist weltweit Motor der digitalen Entwicklung

Das geht aus dem aktuellen Jahresbericht der ITU hervor. Einer darin veröffentlichten Prognose zufolge klettert die Anzahl der Mobilfunkverträge von 7,51 Milliarden 2016 auf 7,74 Milliarden 2017 und übersteigt damit die Zahl der Menschen. Im gleichzeitig veröffentlichten, weltweiten Digitalisierungsindex liegt Deutschland um einen Platz verbessert auf Rang 12.

Hacker (Bild: Shutterstock)

Hacker haben Bankkonten von O2-Kunden ausgeraubt

Der Angriff wurde in mehreren Schritten vorgetragen. Wenn Opfer auf eine Phishing-Mail hereingefallen waren, spähten die Angreifer deren Mobilfunknummer aus. Dann beantragten sie dafür eine neue SIM und hebelten mit deren Hilfe das mTAN-Verfahren aus.

Statistiken 2016 (Grafik: Shutterstock)

Das IT-Jahr 2016 in Zahlen

Hat der Smartphone-Boom 2016 seinen Zenit überschritten? Sind Fake-News ein echtes oder ein Fake-Problem? Ist nur mein Internetzugang so langsam und warum antwortet die nette Maus aus Dresden, die ich im ICE kennengelernt habe, nur so zögerlich bei WhatsApp? Der silicon.de-Jahresrückblick beantwortet diese und viele weitere Fragen.

O2 Free (Grafik: Telefónica)

O2 hebt mit O2 Free Mindestübertragungsrate an

Im Rahmen der ab 5. Oktober verfügbaren “O2 Free”-Tarife können Kunden nach Nutzung des enthaltenen Datenvolumens weiterhin mit 1 MBit/s auf das Internet zugreifen. Damit lassen sich zumindest die meistgenutzten Anwendungen mit akzeptabler Bandbreite weiternutzen. Die Preise beginnen mit dem Tarif O2 Free S mit 1 GByte Highspeed-Volumen bei 24,99 Euro pro Monat.

Enterprise Mobile Management (EMM)

Die wichtigsten Enterprise Mobility Trends in Deutschland

Die hohe Innovationsdynamik der Mobile IT wird zweifelsohne auch in 2016 anhalten. Unternehmen und Anbieter, die am Puls der Zeit sein wollen, sollten die folgenden drei Aspekte besonders beachten, erklärt Mark Alexander Schulte, Analyst bei IDC in Frankfurt.

Logo Nokia (Bild: Nokia)

Nokia stellt LTE-Nachfolger vor

Kompatibel mit bestehenden Endgeräten aber bislang nur im Labor erprobt. Die neue Mobilfunk-Technologie pCell soll den Leistungsabfall in Funkzellen mit vielen Teilnehmern verhindern.

Apple-Store in München (Bild: Andre Borbe / silicon.de)

Update: Apple will [kein] Mobilfunkanbieter werden

Der iPhone-Hersteller verhandelt in Europa und den USA über einen eigenen virtuellen Mobilfunkdienst. Kunden sollen für Anrufe, Datenvolumen und SMS direkt an Apple und nicht an einen Mobilfunkanbieter zahlen. Die Apple SIM wechselt dabei zwischen den Netzen, um den besten Service zu bieten.

Deutsche Telekom stellt neue Auslandstarife vor (Bild: Deutsche Telekom AG)

Telekom bietet Magenta-Eins-Kunden EU-Flatrate an

Sie können die gewohnte Inlands-Flat für Telefonie, SMS-Versand und Datenübertragung damit auch in 32 europäischen Ländern nutzen. Außerdem sind damit Gespräche von Deutschland ins Festnetz- und ins Mobilfunknetz dieser Länder abgedeckt. Die Zusatzleistung kostet 10 Euro im Monat. Sie kann aber nur mit einer Laufzeit von zwölf Monaten gebucht werden.