Motorola Mobility

Moto x4 3 1200

Mittelklasse-Smartphone Moto X4 nun für 349 Euro erhältlich

Es bietet in der Rückseite eine Dualkamera mit 12 und 8 Megapixeln, in der Vorderseite eine Kamera mit 16 Megapixeln und Panorama-Selfie-Funktion. Das Moto X4 ist nach den Vorgaben von IP68 gegen Eindringen von Wasser geschützt. Als Betriebssystem dient Android 7.1.

lenovo-logo-2015

x86-Sparte belastet Lenovo

Trotz zweistelligen Umsatzsteigerungen fährt Lenovo den ersten Quartalsverlust seit sechs Jahren ein. Vor allem hohe Restrukturierungskosten für die Integration der von Motorola und der x86-Server-Sparte seien dafür verantwortlich.

Smartphone-Unlock-shutterstock-Novi-Elysa (Bild: Shutterstock)

Urteil: Apples Slide-to-Unlock-Patent endgültig vom BGH gekippt

Mit seinem Berufungsantrag gegen eine Entscheidung des Bundespatentgerichts ist der Konzern aus Cupertino beim Bundesgerichtshof gescheitert. Zudem bestätigte der die Ansicht, dass der Inhalt der Schutzrechtes EP1964022 nicht patentwürdig ist, weil er keine “erfinderische Tätigkeit” zur Grundlage hat.

Motorola (Bild: Motorola/Lenovo)

Lenovo schließt Akquisition von Motorola Mobility ab

Lenovo hat die Mobilgerätesparte für 2,91 Milliarden Dollar von Google übernommen. Neben der Marke gehören zu dem Geschäft das aktuelle Produktangebot und über 2000 Patente. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft soll innerhalb von sechs Monaten Gewinne erzielen.

Logo Lenovo

Bis Jahresende will Lenovo Übernahme von IBMs x86-Servergeschäft abschließen

Lenovo geht davon aus bis Jahresende, die Akquisition von IBMs x86-Servergeschäft sowie von Googles Handysparte Motorola Mobility abschließen zu können. CEO Yang zufolge bestehen keine Probleme mit Regulierungsbehörden. Damit weist er auch einen WSJ-Bericht zurück, demnach die Übernahme des x86-Servergschäfts scheitern könnte.

Patente (Bild: Shutterstock)

Patentstreit: EU-Kommission fällt wegweisende Entscheidungen

Die Europäische Kommission hat bedeutende Entscheidungen bezüglich Patentstreitigkeiten getroffen. Sie hat Motorola unter anderem aufgefordert, das bisherige Patentgebaren aufgeben. Zudem hat sie Samsungs Verpflichtungszusagen akzeptiert. In Zukunft sollen Streitigkeiten um Standardpatente innerhalb von 12 Monaten beigelegt werden.

Android_kaputt_auf

Malware auf neuen Android-Smartphones vorinstalliert

Auf einigen Android-Smartphones ist eine gefälschte Version der Netflix-App vorinstalliert. Sie späht persönliche Informationen wie Passwörter und Kreditkartendaten aus. Betroffen sind unter anderem Geräte von Samsung, Motorola Mobility sowie LGs Nexus 5.

Moto X: Motorolas neues Spitzenmodell kommt im Sommer

Motorola-CEO Dennis Woodside hat für Sommer und Herbst eine völlig neue Produktpalette angekündigt. Zu ihr soll mit Moto X das neue Spitzenmodell gehören, das bereits als Motorola X Phone im Mittelpunkt von Gerüchten stand. Das Smartphone wird voraussichtlich mit einer Reihe Sensoren ausgestattet sein und “kontextbezogen bewusst” agieren.

Google baut Jobs bei Motorola ab

Google verringert erneut die Belegschaft von Motorola Mobility. Jetzt streicht Google rund zehn Prozent der Stellen bei dem Mobilfunkausrüster, das sind rund 1200 Mitarbeiter.

Motorola kann Verkaufsverbot gegen Microsoft nicht durchsetzen

Im Patentstreit zwischen Microsoft und Motorola Mobility hat ein US-Gericht für den Softwarekonzern entschieden. Microsoft kann seine angeblich patentverletzenden Produkte weiterhin in den USA und auch in Deutschland anbieten. Das abschließende Urteil erfolgt allerdings erst im Frühjahr.

Motorola Mobility fordert Einsicht in Quellcode von iOS6

Motorola Mobility will prüfen, ob iPhone 5 und iPad Mini das geistige Eigentum der Google-Tochter verletzen. Deshalb hat das Unternehmen beim zuständigen Bezirksgericht in Florida einen Antrag eingereicht, in dem es Einblick in den Quellcode von iOS 6 fordert.

Deutschland: Motorola gewinnt Patentklage gegen Microsoft

Die Google-Tochter Motorola Mobility verstößt nach einer aktuellen Entscheidung des Landgerichts Mannheim nicht gegen ein Microsoft-Patent, bei dem es um die Ausführung von Programmen auf unterschiedlichen Geräten geht. Patentexperten erwarten, dass Microsoft Berufung gegen das Urteil einlegen wird.