Prozessor

Intel Nervana NPU (Bild: Intel)

Intel kündigt ersten KI-Co-Prozessor an

Was einst Nervana war, heißt nun NNP und ist Intels erstes Design für künstliche Intelligenz. Noch im Jahr 2017 soll der Chip mit Terabyte-Bandbreite ausgeliefert werden. Einer der ersten Kunden ist Facebook.

Atom-CPU (Grafik: Intel)

Probleme beim Windows-10-Update auf Rechnern mit Atom-CPUs

Die Probleme treten bei Atom-CPUs der Clover-Trail- Genaration auf. Betroffen sind die Modelle Z2520, Z2560, Z2580 und Z2760. Support-Hinweise gibt es bisher nur von Acer. Die Prozessoren wurden laut Intel aber unter anderem auch von Asus, Dell, Fujitsu, HP und Lenovo verbaut.

Samsung Exynos i T200 (Bild: Samsung)

Samsung entthront Intel

Analysten zufolge hat Samsung im zweiten Quartal 2017 mehr Halbleiter als Intel produziert. Sie rechnen daher mit einem Rekordgewinn bei Samsung. Den Triumph verdankt Samsung ihnen zufolge vor allem dem starken Wachstum bei Rechenzentren und SSDs.

Ryzen Pro CPU (Grafik: AMD)

AMD stellt Ryzen Pro als Alternative zu Intel-vPro-CPUs vor

Die für Business-PCs gedachten Prozessoren von AMD bieten bis zu 8 Rechenkernen und 16 Threads. Außerdem bringen sie diverse Sicherheitsfunktionen auf Chip-Ebene. Dazu gehören Unterstützung für Secure Boot, fTPM (firmware Trust Platform Module), AES sowie Sicherheits-Features von Windows 10 Enterprise.

Dresden (Bild: Peter Marwan)

Bosch baut Chip-Fabrik in Dresden

Dazu sollen insgesamt rund eine Milliarde Euro investiert werden. Der Bund will sich daran mit bis zu 200 Millionen Euro beteiligen, das Land Sachsen mit weiteren 100 Millionen. Sofern die EU-Kommission dem zustimmt, ist der Baubeginn Anfang 2018 geplant, der Produktionsstart für 2021.

Qualcomm (Grafik: Qualcomm)

Windows 10 auf ARM: Qualcomm unbeeindruckt von Intels Klagedrohung

Microsoft, Qualcomm, Asus, HP und Lenovo hatten angekündigt, voraussichtlich Ende des Jahres entsprechende PCs auf den Markt zu bringen. Intel reagierte verschnupft und verwies auf das Schicksal von Transmeta und dessen x86-Emulation, die es vom Markt geklagt hatte. Qualcomm schreckt das nicht.

Server mit Qualcomms Centriq 2400 Open Compute Motherboard (Bild: Qualcomm).

Microsoft und Qualcomm zeigen ARM-Version von Windows Server

Ziel ist es, Microsofts Cloud-Plattform Azure auf Servern mit dem Qualcomm-Prozessor Centriq 2400 betreiben zu können. Die Version von Windows Server für ARM-Prozessoren ist demnach zumindest vorerst nur für die interne Verwendung bei Microsoft entwickelt worden. Doch langfristrig könnte sich das ändern.